Pseudonym oder Klarnamen im Internet

3. Juni 2016 9 Von Sabiene

Zuletzt bearbeitet am/vor

pseudonym

Wer bin ich?

Pseudonyme sind so alt wie die Welt oder mindestens so alt, wie das geschriebene Wort.
Seit jeher hatten Publizisten aller Art gute Gründe, ihren Klarnamen nicht unter ihre Konvolute zu setzen. Über die Gründe eines Jean Baptiste Poquelin, den Künstlernamen Moliére zu verwenden, ist mir nichts bekannt. Warum sich der Schriftsteller Kurt Tucholsky abwechselnd die Namen Peter Panther, Kaspar Hauser, Theobald Tiger, Ignaz Wrobel, Paulus Bünzly, Theobald Körner oder gar Old Shatterhand gab, kann ich mutmaßen. Aber spätestens bei Erich Kästner dürfte klar sein, warum er unter anderem unter den Namen Berthold Bürger, Melchior Kurtz und Robert Neuner schrieb.

Manchmal wird ein Pseudonym gewählt, weil der Realname zu sperrig ist, wie in dem Fall von Jennifer Joanna Anastassakis (Jennifer Aniston) oder Allan Stewart Konigsberg (Woody Allen). Manchmal ist es auch ein Mittel, um die betreffende Person zu schützen.

Pseudonym oder Klarnamen im Internet

Pseudonym oder Klarnamen im Internet ist nämlich die heutige Frage des Webmasterfriday – auch so ein Pseudonym, der Betreiber heißt nämlich eigentlich Rüdiger Schmitt. (Nein, das ist wmf-logogelogen!)
Ich trete auf meinen Blogs als Sabienes auf und eigentlich sollte ich mir den Namen einmal schützen lassen. Wer nach diesem Pseudonym sucht, kommt unweigerlich auf einen meiner Blogartikel. Da ich hingegen meinen Realnamen zufällig mit der Cousine meines Mannes teile, sind hier die Ergebnisse nicht soooo eindeutig.
Aber auch wenn hier überall mein Pseudonym auftaucht: Spätestens im Impressum ist Schluss damit. Leider oder Gott sei Dank. Denn so kann auch ich mir auf anderen Blogs vielleicht ein genaueres Bild vom Autor machen.

Pseudonym oder Klarnamen auf anderen Plattformen

Auf anderen Plattformen, wie Ebay oder Amazon (ich meine hier gerade die Bewertungen) bin ich mit verschiedenen Namen unterwegs. Und auf Facebook habe ich auch ein Pseudonym und das haben die ja gar nicht gern. Die Klarnamenpflicht von Facebook ist natürlich überhaupt nicht konform mit irgendwelchen Datenschutzgesetze, aber die Verantwortlichen rund um Zuckerberg nutzen ihre Martkführerposition schamlos aus. Nachdem mich Google Plus ja schon mit irgendsoeiner SEO-Aussage über den Tisch gezogen hat, dass der Realname etwas mit der Sichtbarkeit zu tun hätte, versuche ich auf FB diesen Fehler zu vermeiden. Denn jeder hat ein Recht auf ein Pseudonym!

Ich habe im Internet keine verschiedenen, verschlungenen Identitäten, unter denen ich in einem Anfall von akuter Schizophrenie mich als eine völlig andere Person gebe.
Sabienes ist schon authentisch Sabienes, auch wenn sie auf Ebay anders heißt.

Foto: Habt ihr ihn erkannt? ©sabienes.de
Text: Pseudonym oder Klarnamen im Internet ©sabienes.de

pinit fg en rect red 28 - Pseudonym oder Klarnamen im Internet