10 wertvolle Tipps, mit denen du deine Blogleser bestimmt vergraulen wirst

18. August 2015 98 Von Sabiene

Zuletzt bearbeitet am/vor

Blogleser vergraulen 10 Tipps

10 Tipps, mit denen auch DU es schaffen kannst!

Ich bin mir bewusst, dass ich es mir mit diesem Artikel bei einigen Bloggern auf ewig und alle Zeiten verderben werde.
Dabei gebe ich auch zu, dass ich im Folgenden sehr ungerecht argumentieren werde.
Und überspitzt.
Und ein bisschen Satire ist hier auch dabei!

Tatsächlich gibt es einige Blogs, die ich manchmal recht gerne lese. Und das, obwohl sie wie unten beschrieben agieren. Aber das hat vielleicht noch andere Gründe.
Besonders werde ich nun auf Fashion- und SEO-Blogs herumhacken. Wenn du also einen solchen Blog betreibst, lese einfach nicht weiter.

10 wertvolle Tipps, mit denen du deine Blogleser unter Garantie vergraulen wirst

blogleser

So wirst du deine Blogleser los

1. Beschäftige dich nur mit SEO und noch mal mit SEO

Erstelle einen Blog, in dem du dich mit Online-Marketing oder Suchmaschinenoptimierung (Stichwort: SEO! Oh, du heiliges SEO!) bemühen wirst und schreibe dort Artikel, die mit „10 Tipps …“ beginnen.
Preise in deinen Blogartikeln windige SEO-Maßnahmen an und bemüßige dich dabei eines Duktus‘, wie sie jeder dahergelaufene Versicherungsverkäufer oder Motivationstrainer („Tschakka!!!“) verwendet.
Vergiss bitte nicht, die Artikel auf bestimmte Suchbegriffe, wie „SEO“, „Erfolg“ oder „Wie werde ich mit meinem Blog reich und schön“ zu optimieren!

2. Popups – je mehr, desto besser!

Erstelle einige Popups, die mich beim Öffnen deiner Seite gleich anfallen. Diese EU-Cookie-Geschichte kann man zugegeben nicht vermeiden. Aber du hast ein eBook zu Punkt 1 geschrieben?
Her damit!
Du hast einen Newsletter?
Wow! Das will ich sofort wissen! Besonders wenn ich gerade ein mobiles Endgerät in der Hand habe.
Und ich werde mich auch GANZ BESTIMMT in deinen Verteiler eintragen.

3.Viel hilft viel

Schreibe Artikel, die nicht 300, 400, 500 Wörter enthalten, sondern 1.000 Wörter oder mehr! Denn schließlich liebt Google das. Verwende dann noch fünf Fotos, minimale Kantenlänge 800 Pixel. Denn nur so wirst du den Suchmaschinen auffallen und mich auf dem Smartphone bestimmt in den Wahnsinn treiben.

4. Passe dein Bloglayout so an, dass der Leser ein unvergessliches Erlebnis haben wird

Halte dein Bloglayout in Farben, bei denen ich Augenkrebs bekomme oder konzentriere dich auf die wundervolle Welt der Komplementärfarben. Beschränke dich also Grau (#EDE8E8) auf weißem Grund (#FFFFFF) – das ist unvergänglich edel.
Du möchtest lieber ein chilliges Beige oder hellgelb verwenden? In diesem Artikel kannst du dich über die Wirkung von Farben im Internet informieren.

5. Finde und pflege deine Nische

Erstelle einen Fashion-, Beauty- oder Lifestyleblog und poste dort deine neuesten Einkäufe von C&A (HM, New Yorker, Zalando gehen auch) und Drogeriemarkt Müller. Du bloggst über Beauty-Produkte? Dann vergesse bitte nicht, jedem Haul-Artikel einen Aufgebraucht-Artikel gegenüberzustellen.
Denn so lieferst du mir als Leser einen spannenden Mehrwert.

6. Baue zu deinen Lesern ein persönliches Verhältnis auf

Beginne jeden Artikel mit der Floskel: „Hallo ihr Lieben!“ Am besten in Schreibschrift und als GIF. Wir kennen uns schließlich schon seit Jahren, oder? Beenden kannst du den Artikel dann gerne mit: „Eure [Dein Name]“
Besonders professionell wirkt es, wenn du diese Grafiken ohne einen transparenten Hintergrund einpflegst oder wenn du die Vorlage vor dem Digitalisieren durch einen schlechten Kopierer gejagt hast.

7. Der Pro-Tipp für Produktttester aus Leidenschaft

Du bist Produkttesterin aus Leidenschaft und spannst die komplette Familie beim Bewerten deines Reisedomizils, der neuen Tütensuppe oder dem Spielzeug mit ein?
Schön!
Dann poste bitte ganz viele Fotos von deinen Kindern am Pool, auf dem Töpfchen, beim Spielen mit den gesponserten Legos und beim Essen!
Sie werden es dir in ein paar Jahren bestimmt danken.

8. Nutze die Selfie-Kamera auf deinem Smartphone!

Ohne Selfie geht gar nix! Nüscht. Niente. Nada. Ahhhh … du bist ja sooooo schön!
Vergesse dabei bitte nicht, alles noch auf Instagram hochzujagen. Ich lege ergeben zu deinen Füßen.

9. Baue Hürden in deine Kommentarfunktion ein

Kommentare sind das Dankeschön der Blogleser an den Blogbetreiber. Bitte verwöhne mich mit komplizierten Captchas und verlange die Beweisführung, dass ich kein Roboter sei. Und verweigere mir dann noch die Möglichkeit, meine eigene URL in eins der Felder einzutragen.
Am besten aber wäre es, wenn du die Kommentarfunktion komplett abschaltest würdest. Denn schließlich leben wir im Zeitalter der DSGVO!

10. Du bist hier der Boss!

Ganz wichtig! Antworte niiiieee auf Kommentare, selbst dann nicht, wenn ich eine Frage gestellt habe oder mich an deiner Blogparade beteiligt habe. Und komme niemals zu einem Gegenbesuch auf meinen Blog.
Das zeugt von einem stabilen Charakter und der dazu gehörigen Souveränität! Denn schließlich bist du hier der Boss.

Was machen all die anderen Blogs?

Denke daran, dass es egal ist, dass es Millionen von Blogs auf dieser Welt gibt. Es ist auch Unsinn, wenn du in Betracht ziehst, dass Milliarden von perfekten, gut gemachten Blogartikeln gibt. Du hast es ja sowieso kaum nötig, auf anderen Blogs zu lesen, oder?

Denn du bist mit Abstand der beste, coolste, aufregendste Blogger oder Bloggerin, der jemals aus dem Sumpf getrieben wurde!

An meine Blogleser:

Ich liebe euch alle und wenn euch was an meinem Blog (Gestaltung, Themen, Fotos, Technik) nervt, dann sagt es mir bitte! Denn ich lerne immer gerne dazu!

eure sabieneNachtrag vom Ende des Tages: Noch nie hatte ich einen Artikel mit so viel Resonanz auf diesem Blog. Vielen Dank! Ich bemühe mich wirklich, auf alle eure Kommentare zu antworten und euch auf euren Blogs zu besuchen. Aber das wird ein bisschen dauern.
Vielleicht ein paar Tage.
Oder Jahre.
Denn ihr wisst ja: Ich bin hier der Boss!

blogleser vergraulen

Fotos: 10 wertvolle Tipps, mit denen du deine Blogleser bestimmt vergraulen wirst ©sabienes.de
Text: 10 wertvolle Tipps, mit denen du deine Blogleser bestimmt vergraulen wirst ©sabienes.de

pinit fg en rect red 28 - 10 wertvolle Tipps, mit denen du deine Blogleser bestimmt vergraulen wirst

Zusammenfassung:
10 wertvolle Tipps, mit denen du deine Blogleser bestimmt vergraulen wirst
Titel
10 wertvolle Tipps, mit denen du deine Blogleser bestimmt vergraulen wirst
Beschreibung
Es gibt ein paar Dinge, mit denen man mich als Blogleser vergrault, ich möchte keinen Blogger verärgern, ich stelle das hier zur Diskussion, wie man seinen Blog so gestaltet und mit Inhalten füllen kann, dass man kaum Leser finden wird
Autor