Almanya – Willkommen in Deutschland oder: Die Reise nach Anatolien

24. März 2011 2 Von Sabiene
Enthält Amazonlink

Zuletzt bearbeitet am/vor

almanya willkommen in deutschland

Almanya – Willkommen in Deutschland

In den sechziger Jahren kam Hüseyin Yilmaz als 1.000.001er Gastarbeiter nach Deutschland. Das damals ausgelobte Moped bekam der kleine Portugiese geschenkt, der vor ihm in der Schlange stand. Nur kurze Zeit später zog seine Familie nach Deutschland nach und seine Kinder wuchsen in ihrer neuen Heimat wie alle anderen deutschen Kinder auf.
Nun im Ruhestand freut sich seine Frau Fatma, bald die deutsche Staatsbürgerschaft zu erlangen. Aber Hüseyin kauft stattdessen ein Haus in seinem ostanatolischen Heimatdorf .
Dieses Haus samt Dorf müssen natürlich besichtigt werden und eine Reise zu den Wurzeln beginnt. Und alle Familienmitglieder müssen im Kleinbus mit ob sie nun wollen oder nicht.

Almanya – Willkommen in Deutschland – Meine Meinung

Dies ist kein Film über das malochende Schicksal türkischer Gastarbeiter und deren Joch in der deutschen Stahlindustrie oder wo auch immer sie eingesetzt wurden.
Es ist ein Film über eine Familie mit festen Strukturen, aber immer mit liebevollen Umgang zueinander. Genauso, wie es sie in auch in Deutschland, Spanien, Italien, Amerika geben kann.
Er versucht die irrwitzige Frage zu beantworten, die sich seit der Völkerwanderung manch einer stellt:
„Was bin ich und wo komme ich her?“.

Um diese Frage fernab religiöser und moralischer Dogmen zu beantworten, wird versucht man sich mit folgender Aussage:
„Ich bin Deutscher. Ich bin Türke. Also bin ich“

Der Film wurde von dem selben Team produziert, dem der geniale Erfolg „Wer früher stirbt ist länger tot“ zu verdanken ist, was bedeutet, dass auch hier Gerd Baumann für die diesmal nicht ganz so bluesige Musik zuständig ist.
Das Drehbuch und die Regie sind aus türkischer Hand und hier muss man die Arbeit der Schwestern Nesrin und Yasemin Şamdereli wirklich ganz groß loben. Durch sie wird das Leben der Familie Yilmaz glaubwürdig, auch wenn wohl einiges geschönt ist.

Sechs Jahre später

Wenn ich mir nun – sechs Jahre, nachdem dieser Film in die Kinos gekommen ist, ihn mir wieder ansehe, werde ich traurig.
Nun, im Jahr 2017, nach einer gescheiterten Ausländerpolitik, der anscheinend gescheiterten Multikulti-Idee und der wachsenden Islamisierung würde eine solche Inszenierung wohl anders aussehen.
Der Versuch, mehr Toleranz zu wagen, ist an der Politik und der Politisierung der Religion zerschollen.

Fazit:

Es ist kein großer Film, aber durch seinen versöhnlichen Charakter wichtig. Ich halte es meistens für eine gute Lösung, brisante Themen in eine humorvolle Geschichte zu packen, weil man damit die Menschen besser erreicht.

Die Einschlafquote war fast null, was vielleicht damit zusammenhing, dass im Kino ein ganzer Türkentrupp saß, der immer wieder für Stimmung gesorgt hat. Denn sonst wäre man leicht den Längen der Anatolienreise erlegen.

Filmografisches

almanya willkommen in deutschland filmplakat

Filmografisches zu dem Film „Almanya – Willkommen in Deutschland“

  • Titel: Almanya – Willkommen in Deutschland
  • Produktionsland: Deutschland
  • Originalsprache: Deutsch, Türkisch
  • Erscheinungsjahr: 2011
  • Länge: 101 Minuten
  • Altersfreigabe: FSK 6
  • Regie: Yasemin Şamdereli
  • Drehbuch: Nesrin Şamdereli, Yasemin Şamdereli
  • Besetzung:
    • Vedat Erincin: Älterer Hüseyin
    • Fahri Ogün Yardım: Jüngerer Hüseyin
    • Lilay Huser: Ältere Fatma
    • Demet Gül: Jüngere Fatma
    • Rafael Koussouris: Cenk
    • Aylin Tezel: Canan
    • Denis Moschitto: Ali
    • Petra Schmidt-Schaller: Gabi
    • Aykut Kayacık: Älterer Veli
    • Aycan Vardar: Jüngerer Veli
    • Ercan Karaçaylı: Älterer Muhamed
    • Kaan Aydogdu: Jüngerer Muhamed
    • Şiir Eloğlu: Ältere Leyla
    • Aliya Artuc: Jüngere Leyla
    • Trystan Pütter: David
    • Arnd Schimkat: Polizist
    • Antoine Monot, Jr.: Nachbar
    • Axel Milberg: deutscher Beamter
    • Oliver Nägele: Politiker
    • Jule Ronstedt: Lehrerin
    • Tim Seyfi: Gemüsehändler
    • Walter Sittler: Mann im Krämerladen
    • Aglaia Szyszkowitz: Ärztin
    • Katharina Thalbach: Frau in der U-Bahn
    • und andere
  • Preis Stand Dezember 2017: 3,99 € – 9,99 € (Amazon Video) 8,79 € (Blu-ray) 5,99 € (DVD)
  • Bestelllink Amazon

(Alle Angaben ohne Gewähr)

Alle Fotos: Almanya – Willkommen in Deutschland oder: Die Reise nach Anatolien ©sabienes.de
Text: Almanya – Willkommen in Deutschland oder: Die Reise nach Anatolien ©sabienes.de

pinit fg en rect red 28 - Almanya - Willkommen in Deutschland oder: Die Reise nach Anatolien

Zusammenfassung
Review Date
Reviewed Item
Film: Almanya - Willkommen in Deutschland
Author Rating
41star1star1star1stargray