Berufswunsch Detektiv und die Berufsaussichten

8. Oktober 2013 Aus Von Sabiene
Enthält Werbelink
Ein Auge in Sandstein gemeißelt wie ein Detektiv

Private Eye

Paul ist der 10jährige Sohn von einem unserer besten Freunde und er weiß genau, was er einmal werden will. Wenn er groß ist, will er Detektiv werden.
Natürlich hat er schon alles an Detektivgeschichten gelesen, was hier der Kinderbuchmarkt hergibt. Und natürlich hat er einen Detektivkasten und wünscht sich nun von mir einen neuen.
Aber diesmal einen mit gescheiten Handschellen, bittesehr!

Brauchen wir überhaupt Detektive?

Man könnte meinen, dass seit der Änderung des Scheidungsrechts 1977  und bei der Datensammelwut der NSA der Beruf des Detektivs vom Aussterben bedroht ist. Und das ihm nun ein ähnliches Schicksal droht, wie dem Vertikalfräser oder dem Bürstenmacher. Tatsächlich ist der in Trenchcoat gehüllte auffällig-unauffällige Verfolger von untreuen Ehepartnern, der hinter einer Hecke dann das entscheidende Foto in Flagranti schießt, weitgehend passé.

Detektive in Deutschland

Die meisten Aufträge, mit denen heutzutage ein moderner Detektiv zu rechnen hat, kommen aus dem Bereich der Wirtschaftskriminalität und haben oft mit Wettbewerbsrecht, Markenrecht und -piraterie, aber auch mit Computerkriminalität und vielen weiteren Bereichen zu tun.  Das fordert meist trockene Recherchearbeit im Internet und ist ein Bürojob, wie jeder andere auch. Eingriff oder gar Hilfe bei polizeilichen Ermittlungen, wie es sie im Film oder der Literatur gibt, ist von der alltäglichen Detektivarbeit eigentlich weit entfernt. Aber tatsächlich gibt es Situationen, in denen private Ermittler in Gefahr geraten, wie bei der Stellung eines Zigarettendiebs in Pasing bei München, die dem Detektiv ein paar gebrochene Rippen eingebrachte.
Aber auch Privatleute setzen manchmal auf die Hilfe eines nichtpolizeilichen Ermittlers, zum Beispiel bei der Suche nach Vermissten oder bei Trennungen, wenn es um Unterhaltszahlungen geht.

Wie werde ich Detektiv?

Es gibt keine anerkannte Ausbildung für die Detektivsarbeit. Man kann teuere Fernkurse buchen und die seriösen verlangen dann ein längeres Berufspraktikum in einer Detektei. Bei den nichtseriösen erhält man irgendwann ein Zertifikat, das sich nicht mal Humphrey Bogart alias Philipp Marlowe mit Stolz ins Klo gehängt hätte. Viele Detektive kommen ursprünglich aus dem Polizeidienst, wobei ihnen ihre frühere Tätigkeit natürlich sehr zugute kommt. Zumindest wissen sie, wie man einen Fall aufrollt und ab wann man die Behörden einschalten muss.
Man kann als Detektiv in einer Detektei angestellt arbeiten oder sich mit einem eigenen Detektivbüro selbstständig machen und so ein bisschen sein Dasein fristen.

Berufswunsch Detektiv

Warum zählt dann für viele Kinder, wie Paul der Detektiv zu den Traumberufen?
Vielleicht weil Kinder immer dabei sind, Rätsel zu lösen: Die Rätsel der Erwachsenenwelt, des Lebens oder der nächsten Matheschulaufgabe.
Natürlich lieben Kinder die Spannung und sie lieben die Helden.
Aber sie lieben auch das Gute, welches in ihren Detektivgeschichten am Ende immer siegt.

Und ich hoffe nun, dass die neuen Handschellen wirklich „gescheit“ sind.

Foto: Berufswunsch Detektiv und die Berufsaussichten ©Sabienes.de
Text: Berufswunsch Detektiv und die Berufsaussichten ©Sabienes.de

Zusammenfassung:
Berufswunsch Detektiv und die Berufsaussichten
Titel
Berufswunsch Detektiv und die Berufsaussichten
Beschreibung
Ein Detektiv oder Private Eye kann viele verschiedene Aufgaben haben, aber sie sind nicht so interessant und rasant wie im Film
Autor