Beschirmt – Gibt es noch Schirmgeschäfte?

10. Juni 2009 Aus Von Sabiene

Zuletzt bearbeitet am/vor

beschirmt In Anbetracht der derzeitigen Großwetterlage (es regnet) und nach Inspektion meiner Garderobe frage ich mich: Wo sind die ganzen Schirme geblieben?

Früher war ein Regenschirm ein ganz wichtiges, manchmal modisches Accessoire, welches man nie, nie, nie, niemals irgendwo vergessen durfte. Den Regenschirm zu Hause zu lassen war eine grobe Fahrlässigkeit. Ihn aber im Taxi, im Geschäft, im Café zu vergessen, galt als Unglück, so als hätte man Salz verschüttet. Es gab extra Geschäfte für Schirme und dort auch Reparaturannahmestellen, zum Beispiel für gebrochene Speichen.
Aber in Anbetracht der Klimaerwärmung und angesichts der zunehmenden und allgemeinen Motorisierung (welches zueinander im Zusammenhang stehen mag) ist der gemeine Regenschirm vom Aussterben bedroht.

Braucht man noch Schirme? Wie beschirmt man sich?

Ein Blick zu den Passanten auf der Straße bewies mir heute: Es gibt ihn noch, den Schirm! Aber wo kann man einen solchen erwerben? Ohne selbst allzu nass zu werden? Ein Schirmgeschäft kenne ich an unserem Ort nicht, ein Lederwarenladen könnte Schirme führen, lag aber nicht auf meinem Weg (und es gibt dort auch keine Parkplätze). Im örtlichen Schuhgeschäft, die sonst eigentlich alles haben: Fehlanzeige. Im Haushaltswarenladen: Ebenso. Rettung brachte dann die Filiale eines deutschlandweit agierenden Drogerie-Diskounter. Dort erstand ich für wenig Geld einen knallroten Stockschirm mit dem originellen Aufdruck „SPLASH“. Wie ich den Laden verließ hatte es aufgehört zu regnen.

Foto: Gesehen in Torun/Polen ©sabienes.de
Text: Beschirmt – Gibt es noch Schirmgeschäfte? ©sabienes.de