Meine Bücherstapel und ihre wundersame Vermehrung

11. Juni 2017 19 Von Sabiene
Enthält Werbung ohne Entgeld

Zuletzt bearbeitet am/vor

bücherstapel

Wo kommen nur die ganzen Bücherstapel her?

Vor einem Jahr habe ich meine Bücher ausgemistet und vor ein paar Wochen erneut. Dabei bin ich sämtliche Regale in unserem Haus durchgegangen und habe alles, was ich nicht mehr mag und nicht mehr lesen will oder werde aussortiert.
Nicht einmal vor dem Bücherstapel mit den ungelesenen Büchern (SUB) habe ich halt gemacht. Denn auch dort lebten inzwischen einige Exemplare, deren Themen mich urplötzlich nicht mehr interessieren, ein fast schon gutbürgerliches Eigenleben.

Warum vermehren sich die Bücherstapel?

Wissenschaftler, Techniker und Ingenieure bauen Mondraketen und schlaue Computer. Aber auf diese eine Frage, die einen großen Teil der Menschheit beschäftigt, haben sie keine Antwort.

Kann es sein, dass sobald irgendwo ein einsames, unschuldiges Buch herumliegt, sich sofort weitere hinzugesellen, um ihm Gesellschaft zu leisten?
Bücher haben auf jeden Fall eine soziale, empathische Natur – zumindest die guten.
Aber auf diese Stapel schleusen sich auch immer klammheimlich schlechte Bücher ein. Die sind zu vergleichen mit den Schläfern bei den Islamisten. Wenn man nicht rechtzeitig ihren miesen Charakter und ihre schlechte Absichten entlarvt, rufen sie ihre Kumpels.
Und feiern dann fröhliche Urständ in unserem Bücherregal, bis alles explodiert. (Oder das Billy-Regal zusammenbricht.)

Was tun gegen die Bücherstapel mit den ungelesenen Büchern?

bücherstapel

Die ungelesenen Bücher bilden hier das größte Problem, denn die gelesenen kann man einfach ins Regal einordnen.
Für ungelesene Bücher habe ich ein eigenes Regalfach, in dem sie gestapelt werden und zwar in einer Doppelreihe. Das bedeutet, dass die hintere Reihe wahrscheinlich erst von mir gelesen wird, wenn ich in Rente bin.
Also niemals.

Ansonsten hilft nur lesen, lesen, lesen und keine neuen Bücher mehr kaufen oder sich schenken lassen.
Und wie ich das schaffen soll, angesichts der vielen Neuerscheinungen, der Wühltische mit den reduzierten Mängelexemplaren, Aktionen wie „Blogger schenken Lesefreude“ und anderen Gelegenheiten, bei denen man von einem Buch direkt angesprungen wird, ist mir ein Rätsel.

Wenn ihr eine Lösung wisst, dann gibt mir bitte Bescheid. Wenn ihr auch so ratlos seid wie ich, dann fragt bitte keinen Wissenschaftler, Techniker und Ingenieur. Denn die wissen auch nicht Bescheid.
Jemand, der das Lesen und seine Bücher liebt, ist diesem Problem einfach völlig hilflos ausgeliefert.

Wohin mit alten Büchern?

Wenn man es nun glücklich geschafft hat, seine Bücherstapel zu dezimieren, steht man vor einem neuen Problem. Denn was soll man mit diesen Büchern denn nun machen?

Solange  ein Buch noch in einem guten Zustand ist (schwieriges Thema bei Taschenbüchern!), gibt es verschiedene Möglichkeiten, einem Buch ein neues Zuhause zu ermöglichen:

Verkaufen

Das Verkaufen von Büchern ist eine feine Sache, denn damit kann man Geld für neue Bücher verdienen.
Es gibt im Internet verschiedene Plattformen, wie Booklooker, Abebooks oder Amazon bei denen man die Bücher zum Verkauf anbieten kann.

Oder ihr schleppt sie ganz einfach auf den Flohmarkt.

Verschenken

Manche Bücher könnt ihr natürlich verschenken, besonders wenn sie noch wie neu aussehen. Das ist vielleicht die schönste Lösung.

Lustig wird es, wenn ihr sie irgendwo versteckt und das bei Bookcrossing meldet. Weltweit werden hier Bücher gesucht und gefunden.

Manchmal freuen sich auch örtliche Leihbüchereien über eine Buchspende, die sie dann auf dem nächsten Bücherflohmarkt anbieten können. Dort könnt ihr sie dann in einem Zustand geistiger Umnachtung wieder zurück kaufen.

Auf der Seite Wohin Damit? findet ihr soziale Einrichtungen in eurem Umkreis, die – nicht nur Bücher annehmen.

Und wer in Berlin wohnt oder gerne schwere Buchpakete verschickt, kann seine alten Bücher der Initiative Buchspende.org vermachen.

In letzter Konsequenz

Theoretisch wäre es ja kein Problem, ein ungeliebtes Buch wegzuschmeißen. Doch ich komme noch aus einer Generation, die von den Eltern etwas über Bücherverbote und Bücherverbrennungen gehört haben. Auch wenn heutzutage das Buch zur Massenware gehört, widerstrebt es mir, ein Buch einfach so in die Tonne zu kicken.

Aber in letzter Konsequenz denke ich mir: Entweder ich oder der Bücherstapel!
Und ich weiß noch nicht, wer gewinnen wird …

Foto: Meine Bücherstapel und ihre wundersame Vermehrung ©sabienes.de
Text: Meine Bücherstapel und ihre wundersame Vermehrung©sabienes.de

pinit fg en rect red 28 - Meine Bücherstapel und ihre wundersame Vermehrung

Zusammenfassung:
Meine Bücherstapel und ihre wundersame Vermehrung
Titel
Meine Bücherstapel und ihre wundersame Vermehrung
Beschreibung
Habt ihr auch solche Bücherstapel von gelesenen und ungelesenen Büchern? Hier gebe ich Tipps, was man mit aussortierten Büchern machen kann.
Autor