Kategorie: Filmtipps

Hier habe ich Filmtipps für euch und manchmal auch Anti-Tipps, nämlich dann, wenn mir ein Film überhaupt nicht gefallen hat. Die vorgestellten Filme gibt es in der Regel als DVD, Blu-ray und meistens auch zum Streamen. Manche wurden inzwischen auch schon im Fernsehen gezeigt.

Illuminati – Der Thriller von Dan Brown kommt ins Kino

Endlich gelingt der Atomwissenschaftlerin Vittoria Vetra (Ayselt Zurer) am CERN in Genf die Herstellung von Antimaterie. Doch bald darauf wird ihr Kollege Silvano ermordert und ein Päckchen von diesem hochexplosiven Zeug verschwindet. Die Spur führt in den Vatikan, wo auch schon Robert Langdon (Tom Hanks) eingetroffen ist. Denn dort verschwinden Kardinäle, die eigentlich nach dem Tod des Papstes als dessen Nachfolger in Betracht kommen. Sie entdecken dort Hinweise, die auf einen gewissen Pfad der Erleuchtung hinweisen und irgendwie hat dies mit dem Geheimbund der Illuminaten zu tun. Es beginnt eine atemlose Jagd durch Rom von einem Tatort zum nächsten. Denn die verschwundenen Kardinäle werden an den eigentümlichsten Stellen ermordet aufgefunden. Als die beiden entdecken, wer wirklich hinter diesen Morden steckt, ist es fast schon zu spät. Illuminati – Mein Eindruck Die Vorankündigung dieses Films war für mich ein kleines Geburtstagsgeschenk: Illuminati nach dem berühmten Roman von Dan Brown kommt ins…

Von Sabiene 2. Juni 2009 0

Blood Diamonds – Ein spannender Film mit Leonardo DiCaprio

Am Wochenende habe ich einen Film mit dem Titel ‚Blood Diamonds‘ mit Leonardo DiCaprio gesehen. Blood Diamonds – Der Film Dabei ging es um den blutigen Diamantenhandel und -schmuggel, die menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen der Schürfer in Afrika – in diesem Fall das Land Sierra Leone. Bei dem üblichen politischen Hin- und Her in einem solchen Land ist es für die jeweiligen Rebellen immer entscheidend, die Kontrolle über die vorhandenen Bodenschätze zu erlangen, z.B. über die Diamantminen, um mit dem Verkaufserlös ihre Revolte zu finanzieren. Bei der Gelegenheit versucht man die Lohnkosten zu senken, in dem man Dorfbewohner kurzerhand zum Schürfen versklavt, die dabei entstehenden Waisen kann man als Kindsoldaten einsetzen. Für die großen Diamantenhändler, wie die Fa. De Beers, welche etwa 80% des Diamantenhandels kontrollieren, ist das natürlich die Katastrophe, wenn so ein paar dahergelaufene Schwarzafrikaner den Weltmarkt mit den Edelsteinen überschwemmen. Damit die Preise nicht allzusehr abrutschen, werden alle Steine…

Von Sabiene 15. April 2009 0

Hilde – ein Film über Hildegard Knef und die Roten Rosen

Zu ihrer Zeit mochte ich „die Knef“, die Hilde nicht. Ich war ein junges Mädchen, sie war mir zu alt (besonders die Stimme), zu rau und ruppig, zu sentimental, zu problembehaftet. Vielleicht lag es an Heike Makatsch, denn seitdem ich heute in dem Film „Hilde“ war, ist sie mir fast sympatisch. Auf jeden Fall stellt „die Makatsch“ in diesem Film eine unglaublich intelligente, talentierte und außergewöhnliche Frau dar, was mit Sicherheit auch stimmt. Als die Gruppe Extrabreit das Lied „Rote Rosen“ zusammen mit Hildegard Knef aufnahm, war ich entsetzt. Heute denke ich: warum sollte man sich nicht einmal selbst Glück und Leichtigkeit wünschen? Verdient hätten wir es alle. Für mich soll’s rote Rosen regnen  von und mit Hildegard Knef  Mit sechzehn sagte ich still, ich will, will groß sein, will siegen, will froh sein, nie lügen, mit sechzehn sagte ich still, ich will, will alles, oder nichts.   Für mich…

Von Sabiene 28. März 2009 0

(Fast) Schlaflos während der langen Nacht der Oscar-Verleihung

Gestern habe ich mir eine schlaflose Nacht gegönnt. Nicht. Ich war nicht bis in die Puppen im Fasching unterwegs. Ich musste mir unbedingt im Fernsehen die Liveübertragung der Oscar-Verleihung ansehen! Schuld daran ist meine Freundin Bella, die nach eigenen Angaben sich dieses Mega-Event regelmäßig gibt. Heute morgen habe ich mir geschworen, mir diese Verleihung in Zukunft als Zusammenfassung bei Pro7 oder RTL anzusehen. (Fast) Schlaflos während der langen Nacht der Oscar-Verleihung Es gab auf dem roten Teppich reichlich Prominenz zu sehen, von denen ich die meisten gar nicht kenne oder deren Namen nicht verstanden habe. Erkannt habe ich sofort eine wunderschöne Penelopez Cruz, die dann auch den Oscar für die beste weibliche Nebenrolle in dem Woody-Allen-Film „Vicky, Christina, Barcelona“ gewann. Zu dieser Entscheidung kann ich die Jury nur gratulieren. Dann sah ich noch einen Moritz Bleibtreu, der mit dem sehr ambitionierten RAF-Film leider leer ausging, aber viele Grüße ins Mikrophon…

Von Sabiene 23. Februar 2009 0