Kategorie: Lifestyle

Lifestyle bedeutet für mich Leben, Familie, Freunde und Arbeiten. Dazu gehört Technik und Computer genauso dazu, wie Shopping und Kochen

Pech kommt über mich – Ich habe den Dalai Lama ignoriert!

Ich werde nun wahrscheinlich kein Glück mehr haben, sondern nur noch Pech! Der Grund: Eine liebe Freundin hat mir eine schöne Mail geschickt. Bei dieser Mail war ein Anhang dabei: ein .pps, also so eine Powerpoint-Bilderfolge. Pech und die weisen Worte des Dalai Lama „Die Weisheit des Dalai Lama“ hieß das unverzichtbare Werk. (Übersetzt, denn ursprünglich war es wohl auf Polnisch) Darin waren wunderschöne Bilder vom Grand Canyon, den Rockys, Seenlandschaften von irgendwo her zu sehen. Zwar waren sie ein wenig verpixelt, aber das macht ja nix. Plötzlich ertönte eine wahnsinnig laute Fahrstuhl-Musik (sowas Richard Clayderman-mäßiges) und man konnte zu jedem Bild einen Spruch lesen. Etwas, das mir der Dalai Lama, seine Heiligkeit, den ich ja sehr verehren tue, PERSÖNLICH mitteilen will. Ich soll jeden Tag lachen, mich freuen, verzeihen und beim Kochen und beim Sex experimentel arbeiten, usw. . Zum Schluss kam die Bitte, dass ich diese Mail an…

Von Sabiene 5. April 2009 0

Sommerzeit und die Zeitumstellung im März

Pünktlich zur Einführung der Sommerzeit (und nicht wie geplant letzte Woche am meteorologischen Frühlingsbeginn) soll das Wetter langsam besser werden. Das heißt vielleicht auch, dass der Regen wärmer wird. Zeitumstellung von Winterzeit auf Sommerzeit Auf jeden Fall bedeutet dies, dass wir nun eine Stunde früher als geplant aufstehen, um den kalten Morgen noch ein wenig auszukosten. Zugleich heißt das, dass wir auf der Heimfahrt von der Arbeit den Regen noch bei Tageslicht erleben können. Erfunden hats eigentlich Benjamin Franklin, der bereits 1784 eine Zeitumstellung zur Vermeidung der Kerzenverschwendung forderte. Aber erst 1916 wurde die Sommerzeit eingeführt, damit die Beschäftigten der Rüstungsindustrie mehr Licht hatten, um irgendwelche Kanonen zusammenzubasteln. Irgendwer hat diese Regelung wieder abgeschafft, damit sie 1940 aus ähnlichen Gründen wie im Ersten Weltkrieg wieder eingeführt wurde. Nach dem Krieg gab es 1947 sogar eine Hochsommerzeit, zu der von Mai-Juni die Uhren dann um ganze zwei Stunden vorgestellt wurden. Das…

Von Sabiene 29. März 2009 0

Pervers! Wer oder was ist hier eigentlich pervers und warum?

Ich kenne eine perverse Drecksau. … Dieses Coming-Out ist mir ein wenig unangenehm, aber es ist leider so. … Eine perverse Drecksau. Ist das pervers? Dabei sieht diese Person gar nicht besonders auffällig aus! Es handelt sich um einen jungen Mann Anfang Zwanzig. Er ist nett und freundlich und hat dieses 1-Millionen-Dollar-Lächeln, das manche Menschen so unwiderstehlich macht. Also pervers sieht er nicht aus. Und gewaschen wirkt er auch. Was hat er sich da zu Schulden kommen lassen? Warum soll dieser Mann ein Perverser sein? Mir wurde berichtet, dass er zuerst eine 14jährige Freundin gehabt haben soll. Das ist zugegeben ein wenig jung. Und jetzt hat er eine Freundin, die viel älter ist, als er. Nämlich geschlagene 34 Jahre! Demnach könnte sie fast seine Mutter sein und deswegen ist nun er eine perverse Drecksau. Weil er sich mit älteren Frauen einlässt. Das sage nicht ich, sondern ein Altersgenosse, der mir…

Von Sabiene 28. März 2009 Aus

Kleine Kinder, kleine Sorgen – Große Kinder, große Sorgen?

Wie sagt der Volksmund immer so schön: Kleine Kinder – kleine Sorgen; Große Kinder – große Sorgen. Entweder habe ich nicht die passenden Kinder für diesen Spruch oder der Herr Volksmund hat da was falsch verstanden. Kleine Kinder – Kleine Sorgen Nächtliches Vertreiben der obligaten Monster unterm Bett, Fiebermessen oder das Wachsen der Zähnchen kurz nach Mitternacht können einen ziemlich ans Limit bringen. Besonders wenn eine solche Nacht um halb Sechs Uhr morgens mit einem fröhlichen Kinderkrähen beendet wird. Eine längere Autofahrt mit einem quengelnden Kind auf dem Rücksitz kann für jeden Erziehungsberechtigten zum Vorhof der Hölle werden. Später werden die Nächte natürlich immer ruhiger, dafür fordern einen Erklärungen zur Notwendigkeit von Verzehr diverser Gemüsesorten genauso heraus, wie die Betreuung bei den Hausaufgaben und Termine beim Lehrer. Große Kinder? Wer mit seinem Sprössling keinen Konsenz über die Bestandteile adäquater Bekleidung findet, hat es schwer. Aber immerhin sind sie in diesem…

Von Sabiene 19. März 2009 0

Geliebte Drinks von Wasser bis Caiphirinha

  Nachdem ich gestern Getränke aufgelistet habe, die ich nicht gerne mag, kommt hier meine persönliche Positivliste: Geliebte Drinks von Wasser bis Caiphirinha Bei Einladungen zu folgenden Drinks sage ich nicht NEIN: Cappuccino (con LATTE naturalmente und nicht mit Sprühsahne aus der Dose) Rotwein (so trocken wie nur möglich) Wasser ohne Kohlensäure (ein wahrer Energiequell!) Ingwer-Zitronentee (am liebsten den von Yogi-Tee) Grapefruitsaft (bitter ist immer gut) Mojito  oder Caipirinha (diese Cocktails sind sich so ähnlich, dass ich auf Anhieb den Unterschied kaum sagen kann) Schwarzer Tee (ich beneide die Briten um ihre ‚Teatime‘) Russenmass (auch wenn ich Weißbier nicht mag: gemischt mit Limo ist dieses Getränk im Sommer unübertroffen!) Orangensaft (besonders morgens) Grüner Tee (natürlich mit oder ohne Zitrone) Man gönnt sich ja sonst nix! Foto: Caipirinha ©Sabienes.deText: Geliebte Drinks von Wasser bis Caiphirinha ©Sabienes.de

Von Sabiene 7. März 2009 0

10 Getränke, mit denen man mich wirklich jagen kann

Manche Sachen mag man, andere wiederrum nicht. Und dagegen kann man auch nichts machen. Deswegen hier meine aktuelle Liste von: 10 Getränke, mit denen man mich jagen kann Aromatisierter Tee (unnötig wie ein Kropf) und ich denke, dass diese Aromastoffe nicht gesund sind Rooibostee (soo gesund und so bio, dass ich Bauchweh bekomme, obwohl er eigentlich als magenfreundlich gilt) Kamillentee (riecht nach Fensterkitt, Krankheit und Verderben) Sekt (dann lieber Selters) Picksüße Liköre (die sind wirklich gesundheitsschädlich, ein klarer Schnaps ist besser als diese „Damen-Likörchen“) Eistee aus dem Tetrapack (Limo hat wesentlich weniger Zucker) Milch, besonders die fette vom Bauern (eigentlich ein Lebensmittel, das ist vielleicht ein weiterer Grund) Weißbier (vom Geruch der Hefe wird es mir schon schlecht) Tee mit Milch (davon wollt mich schon meine Oma überzeugen, aber da hätten wir ja wieder das Problem mit der Milch) ACE-Saft (der Gesundheitseffekt ist hier pure Augenwischerei) Die 10 Getränke, zu…

Von Sabiene 6. März 2009 0