Charivari, ein traditioneller bayerischer Trachtenschmuck

2. März 2014 29 Von Sabiene

Zuletzt bearbeitet am/vor

charivari

Meine Charivari – Eine Kette voller Glücksbringer

Der Begriff Charivari hat mich immer genauso fasziniert, wie dieser Schmuck an sich. Ursprünglich kommt diese Bezeichnung aus dem Französischen und bedeutet Durcheinander oder aber auch Lärm.

Und gemeint ist damit ein sehr typischer bayerischer Trachtenschmuck. So urtypisch, wie Gamsbart und Trachtenlederhose.

Meine Charivari

Die Charivari - Was es mit dem traditionellen Trachtenschmuck auf sich hat und wie man sie trägt

Dieser Trachtenschmuck besteht aus einer schweren Silberkette, an der mehrere Anhänger befestigt sind. Dabei kann es sich um Münzen, Edelsteinen, Korallen, Tierkrallen, Tierzähnen, Tierhaaren, Tierpfoten und anderem handeln.
Die Bedeutungen dieser Elemente sind vielseitig. Ursprünglich handelte es sich wahrscheinlich um reine Kultgegenstände und Glücksbringer, ähnlich dem Medizinbeutel der Indianer. Deswegen bestanden sie hauptsächlich aus tierischen Bestandteilen, wie Zähne oder Teile von einem Geweih. Später hatte diese Schmuckkette auch mit einem gewissen Imponiergehabe zu tun. Man bestückte sie aus diesem Grund vermehrt mit wertvollen Dingen wie Münzen, Edelsteinen oder wie bei dem obigen Exemplar mit einer Taschenuhr.

Die Anhänger oder Amulette für eine solche Kette hat sich das Mannsbild im Laufe der Zeit verdienen oder zusammensuchen müssen. Und für jedes einzelne Anhängsel gibt es eine eigene Geschichte.

Wie trägt man seine Charivari?

Eine Charivari ist natürlich nichts für den Alltag, man trägt sie nicht auf dem Feld oder im Stall. Es ist ein Schmuckstück, dass gemeinsam mit dem guten Gwand an Festtagen angelegt wird. Der bayerische Mann von Welt trägt sie vor seinem Hosentürl an der Lederhose. Es wird gemutmaßt, ob in früheren Zeiten dieser Trachtenschmuck nicht auch einen gewissen Sichtschutz dargestellt haben könnte.
Das mit dem Fliegenfänger ist eine ganz üble Nachrede.

Charivari für Frauen

Übrigens wird eine Charivari auch von Frauen getragen. Häufig werden sie am Bund der Dirndlschürze oder am Mieder befestigt. Die Frauen sind natürlich wie immer pragmatisch und tragen vornehmlich Münzen.
Sozusagen als kleiner (oder großer) Notgroschen.

Gaudi-Trachten

In Zeiten, in denen es Gaudi-Trachten, Made in China zu kaufen gibt, findet der Trachtenschmuck auch sein Gaudi-Pendant. Es gibt auch Charivaris aus irgendwelchen unechten Materialien. Die sind dann so echt, wie Schmuck aus dem Kaugummiautomaten.
Das kann man sich natürlich für eine Party auf dem Münchner Oktoberfest zulegen. Aber mit Tradition und Brauchtum hat das natürlich gar nichts mehr zu tun.

Meine Charivari

Die Charivari auf dem Foto gehörte ursprünglich meinem Schwiegervater, einem zünftigen und liebenswerten Urbayern. Er ist leider in der letzen Woche verstorben. Es macht mich aus verschiedenen Gründen sehr stolz, dass ich nun dieses Schmuckstück erhalten habe.
Und irgendwann werde ich sie professionell reinigen lassen und unserem jüngsten Sohn vererben.


Wie gefällt euch meine Charivari? Wirkt sie auf euch eher beängstigend oder interessant?


charivaris talisman amulett

Alle Fotos: Charivari, ein traditioneller bayerischer Trachtenschmuck ©Sabienes.de
Text: Charivari, ein traditioneller bayerischer Trachtenschuck ©Sabienes.de

Zusammenfassung:
Charivari, ein traditioneller bayerischer Trachtenschmuck
Titel
Charivari, ein traditioneller bayerischer Trachtenschmuck
Beschreibung
Eine Charivari, der typische Trachtenschmuck aus Bayern mit Tierkrallen, Tierzähnen, Münzen und mehr wird an der bayerischen Lederhose getragen
Autor