Eine Fahrt im Heißluftballon und der Blick nach unten

28. Mai 2017 Aus Von Sabiene
im heißluftballon

Eine Fahrt hoch in den Lüften

Vor wenigen Jahren, zu einer Zeit, in der man noch straflos Eventgutscheine verschenken durfte, vergang kaum ein lauer Sommerabend, an dem man keine bunten Heißluftballons am Himmel beobachten konnte. Bereits 1993 – also noch lange vor dem Hype – bekam ich von meinem Mann eine Fahrt in einem Heißluftballon geschenkt.
Und von diesem Erlebnis möchte ich euch heute berichten. Die Bildqualität müsst ihr entschuldigen, denn damals gab es natürlich noch keine digitale Fotografie.

Die Vorbereitungen

Die Vorbereitungen für eine Fahrt im Ballon dauern fast noch länger, als die Fahrt selber. Im Vorfeld müssen die Wetterdaten vom Deutschen Wetterdienst eingeholt werden und die Flugsicherheit interessiert sich auch für solche Unternehmungen.
Dann wird die Ballonhülle zurechtgelegt, der Fahrgastkorb muss hergerichtet werden und natürlich muss ein Brenner erstmal die Luft erwärmen, so das der Ballon überhaupt aufsteigen kann:

(Ein Klick nur und das Bild wird groß)

Die Fahrt im Heißluftballon

Irgendwann war es endlich so weit. Wir durften einsteigen, der Ballon wurde entfesselt und schon bald schwebten oder vielmehr glitten wir durch die Lüfte.
Wie hoch wir gestiegen sind, mit wie viel Geschwindigkeit wir damals unterwegs waren, wie viele Kilometer wir gefahren sind weiß ich beim besten Willen nicht mehr.
Aber ich denke, dass wir über eine Stunde unterwegs waren und dabei vielleicht 20-30 km geschafft haben.

Ballonfahren oder Ballonfliegen?

Es ist ganz wichtig, dass man das richtig sagt: Man fährt in einem Heißluftballon!
Als im 18. Jahrhundert den Gebrüdern Montgolfier die erste BallonFAHRT mit einem Ballon gelang, war die Vorstellung, dass Menschen fliegen noch so absurd, dass man diese Fortbewegung kurzerhand als „Fahren“ bezeichnet hat.

Nach unten geschaut

Unter uns breitete sich also in der Abenddämmerung die Rhein-Main-Ebene aus und weil es gerade Frühsommer gewesen war, stand der Raps in voller Blüte:

(Ein Klick nur und das Bild wird groß)

Ich liebe es, nach unten zu blicken. Aus dieser Perspektive gewinnt man einen ganz neuen Überblick über die Landstriche, an denen man sonst nur einfach so vorbei fährt.

Angst und die Sicherheit im Heißluftballon

Ich bin nicht übermäßig schwindelfrei, aber so lange es einen Rand oder eine Brüstung gibt, an der ich mich festhalten kann, ist die Welt für mich in Ordnung.
So ein Passagierkorb besteht aus einem unendlich schweren und stabilen Geflecht und die Brüstung ging mir ungefähr bis zum Brustkorb (ich bin 1,75 cm lang). Da kann man also auch nicht „aus Versehen“ rausfallen.
Heißluftballone gelten als relativ sichere Gefährte, vorausgesetzt die Fahrt wurde gewissenhaft vorbereitet und der Ballonführer weiß, was er tut.
In dieser Hinsicht hatte ich wirklich vollstes Vertrauen.

Angst? Keine Spur. Dafür viel Euphorie.

Die Erhebung in den Adelsstand

Laut einem Dekret des französischen Königs Ludwig XVI war das Fahren im Heißluftballon lediglich dem Adel vorbehalten. Deswegen ist es auch heute noch üblich, die Teilnehmer einer solchen Fahrt rückwirkend in den Adelsstand zu erheben.
Bei dieser kleinen Feier wurde uns ein Haar verbrannt, wir wurden mit Sekt bespritzt (den Rest durften wir trinken) und bekamen einen urkundlich beglaubigten neuen Namen.

Meiner lautet:

Die am Bauernhof in der Abendsonne gestiegene durch die Abenddämmerung gefahrene Prinzessin von Richen.

Ich darf nun eine Handbreit über den überfahrenen Ländereien Steuern und Zölle erheben.
Zu meinen Pflichten zählt unter anderem, niemals vom ballonfliegen, sondern immer vom ballonfahren zu sprechen.

Ansonsten nehme ich eure Huldigungen gerne entgegen!

Dies war mein Beitrag zu dem Thema „Nach unten geschaut“ bei Punkt, Punkt, Punkt. Mehr Informationen findet ihr wie immer HIER.

Alle Fotos: Eine Fahrt mit dem Heißluftballon und der Blick nach unten ©sabienes.de
Text: Eine Fahrt im Heißluftballon und der Blick nach unten ©sabienes.de

Zusammenfassung:
Eine Fahrt mit dem Heißluftballon und der Blick nach unten
Titel
Eine Fahrt mit dem Heißluftballon und der Blick nach unten
Beschreibung
Eine Fahrt im Heißluftballon ist ein besonderes Erlebnis. Warum man hier vom Fahren spricht und warum ich eine Adelige bin, erzähle ich hier
Autor