Fensterputzen, Frühjahrsputz und die praktischen Putzhelfer

2. Februar 2017 Aus Von Sabiene
Enthält Werbelink
fensterputzen

Fensterputzen und Frühjahrsputz

Über die Wintermonate ist das eigentlich kein zu großes Thema für mich, weil ich relaxed genug bin, um ein bisschen Dreck auf den Scheiben als zusätzliche Isolierung durchgehen zu lassen. Aber sobald die ersten Strahlen einer tückischen Frühlingssonne durch das große Fenster im Wohnzimmer blitzen, merke ich, dass es Zeit wird, die Fenster zu putzen.
Da möchte man am liebsten wieder in den Winterschlaf zurück sinken, geht es euch auch so?

Praktische Putzhelfer

Vielleicht liegt es in den Genen von uns Mitteleuropäern so verankert, dass wir dazu neigen, einen Frühjahrsputz durchzuführen. Denn kaum ist das neue Jahr nur wenige Wochen alt, überschlagen sich Kaufhäuser, Discounter und Kaffeehändler mit Angeboten von praktischen Putzhelfern. Und wer sich seine überteuerten Mikrofasertücher nicht auf einer der legendären Putzlappen-Parties erstanden hat, kauft sie samt Eimer, Mop und Staubtücher im Supermarkt um die Ecke.
Als hätten wir sowas nicht schon längst im Haus! Aber wenn das Handwerkszeug noch neu und unverbraucht aussieht, steigt vielleicht die Motivation.
Wem das aber noch nicht reicht, der bedient sich an der „Elektromagie“ und kauft sich Saugroboter oder Fenstersauger.
Und dann würde dem Frühjahrsputz einschließlich dem Fensterputzen eigentlich nichts im Weg stehen.

Brauche ich einen Fenstersauger?

fensterputzen

Wer möchte hier die Fenster putzen?

So ein Fenstersauger wäre eigentlich wirklich eine feine Sache. Dabei handelt es sich im Prinzip um kleine Hochdruckreiniger, die das Fenster mit einer Reinigungsflüssigkeit einschäumen und dann den ganzen Dreck wieder aufsaugen. Das sieht zumindest bei den entsprechenden Vorführungen verführend praktisch aus.
In der Praxis flucht man vielleicht über leere Akkus und volle Schmutzwasserbehälter. Besser wäre es, sich im Vorfeld über die technischen Einzelheiten an Hand von Produktinformationen und Testberichten zu informieren.
Aber toll sind die Geräte schon, besonders für große Fensterfronten oder Wintergärten und die Fliesen im Bad könnte man auch damit bearbeiten.

Fensterputzen oder: Das bisschen Haushalt

Leider haben wir Fenster in Standardgröße und die Anschaffung eines solchen Geräts wäre ein bisschen unnötig. Denn der größte Stress beim Fensterputzen besteht im Freiräumen der Fensterbretter von der ganzen Deko und den vielen Pflanzen.
Und man braucht eigentlich nicht besonders viel Equipment, wenn man die Fenster putzen will. Essigreiniger, Spiritus, Lappen und ein Abzieher reichen laut Focus und Stiftung Warentest meist völlig aus. Theoretisch kann man auf diese Weise sogar streifenfrei putzen.
Oder man schaut einfach nicht so genau hin. Denn nach dem nächsten Regenguss ist die ganze streifenfreie Pracht sowieso wieder weggewaschen.
Bis jetzt scheint ja auch noch keine Frühlingssonne in mein Wohnzimmer. Man kann also „Das bisschen Haushalt“ relativ gelassen nehmen.

Und bevor man sich über Streifen, Schlieren, nicht gekauften Mikrofasertüchern und leeren Akkus ärgern muss, kann man sich in der Ironie von Johanna von Koczian ein bisschen suhlen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Alle Fotos: Fensterputzen, Frühjahrsputz und die praktischen Putzhelfer ©sabienes.de
Text: Fensterputzen, Frühjahrsputz und die praktischen Putzhelfer ©sabienes.de

Zusammenfassung:
Fensterputzen, Frühjahrsputz und die praktischen Putzhelfer
Titel
Fensterputzen, Frühjahrsputz und die praktischen Putzhelfer
Beschreibung
Fensterputzen oder "Das bisschen Haushalt" von Johanna von Koczian und warum wir im Januar noch nicht an den Frühjahrsputz denken sollten.
Autor