Flüchtlinge in Deutschland – Die nervigsten Argumente der Gegner

28. August 2015 18 Von Sabiene

Zuletzt bearbeitet am/vor

Flüchtlinge in deutschland

Gegen das Vergessen

Im 2014 haben über 200.000 Menschen bei uns Asyl beantragt, in diesem Jahr wird es wohl mehr als die doppelte Anzahl von Asylanträgen und Flüchtlingen in Deutschland geben. Denn niemals waren weltweit so viele Menschen auf der Flucht, in den letzten Jahren.
Sie kommen aus Ländern wie Somalia oder Syrien und aus anderen Ländern, in denen ein Leben ohne Bürgerkrieg gar nicht mehr vorstellbar ist. Sie kommen aus dem Kosovo oder Bosnien, weil in ihrer Heimat seit dem Balkankrieg die ganze Wirtschaft desolat ist. Nachdem sie sich durch die Sahara, übers Mittelmeer und/oder über den Stacheldraht in Ungarn geschleppt haben, blühen ihnen hier bald Zustände wie im Dritten Reich.

Die nervigsten Argumente

Wenn man Leute so fragt, warum sie was gegen Flüchtlinge in Deutschland haben, hört man einen Haufen Argumente und manche sind auf die Dauer recht nervig. Hier eine kleine Auswahl:

Ich habe so Angst um unser Land!

Man muss keine Angst vor jemanden haben, nur weil er durch die Sahara getrampt ist. Angst hätte ich eher vor dem Pack, dass im Moment protestierend und brandschatzend um die Flüchtlingsheime zieht.

Das sind doch alles nur Wirtschaftsflüchtlinge!

Ich wüsste gar nicht, warum politische Flüchtlinge auf einmal die besseren Flüchtlinge sein sollten! Außerdem finde ich diese Trennung in ein 2-Klassen-Flüchtlingssystem gar nicht mehr angemessen.

Die kommen sogar mit dem Flugzeug nach Deutschland!

Das stimmt nicht. Sehr viele kommen mit dem Zug, dem Bus und manche auch zu Fuß hier an. Wisst ihr, wie viel ein Flug von Istanbul oder Rom nach Frankfurt kostet? Also.

Die haben alle ein Handy!

Stimmt. Und manche haben sogar ein Smartphone! Die meisten kommen aus Regionen, in denen es kaum Festnetztelefonie gibt, dafür aber ein mobiles Netz. Meistens haben die Leute sehr preiswerte, alte Geräte, die sie mit einer Prepaid-Karte nutzen, um Kontakt mit Daheim oder mit anderen Flüchtlingen zu halten.

Die kriegen gleich einen Haufen Geld! (Und wir kriegen nix)

Ein erwachsener Flüchtling erhält 140 € im Monat, dafür hat er Kost und Logis erstmal frei und darf keiner noch so kleinen Arbeit nachgehen.

Die Regierung, die Wirtschaft und die Gutmenschen

Hier komme ich zu einem Punkt, wo ich die Bundesregierung und die deutsche Wirtschaft auf’s Schärfste kritisiere. Denn in einem Land, in dem immer weniger Arbeitnehmer von ihrer Arbeit Lohn leben können oder nicht wissen, ob morgen ihre Zeitarbeitsvertrag verlängert wird, muss man sich nicht wundern, wenn keine Solidarität entstehen will.

Ich kann auch die Argumentation aus der Wirtschaft, nach denen die Flüchtlinge in Deutschland ein hohes Potential an Fachkräften mit sich bringen, nicht leiden. Dadurch wird ein Mensch nur auf seine Schaffenskraft reduziert. Das ist vielleicht gut gemeint und soll den Kritikern die Ängste nehmen. Aber ich bezweifle, dass sich in einem Dauer-Bürgerkrieg-Land eine große Menge von gut ausgebildeten Akademikern oder Handwerkern hat herausbilden können, deren Abschlüsse man in Westeuropa anerkennen wird.

Es ist positiv, wenn ein Prominenter wie Till Schweiger öffentlich Position gegen Rassismus bezieht. Aber ich betrachte dennoch jegliches Gutmenschentum mit sehr viel Skepsis, denn manchmal ist dies nur das andere Extrem.

Flüchtlinge in Deutschland

Natürlich wird in einem bevölkerungsstarken Land wie Deutschland eine solche Menge an fremden Menschen nicht mit offenen Armen empfangen, weil das in anderen Ländern nämlich auch nicht der Fall ist. Wahrscheinlich sind Ressentiments und Ängste gegenüber Fremden eine ganz normale menschliche Reaktion. Und es gibt wohl auch berechtigte Kritik an der deutschen und europäischen Asylpolitik.

Aber: Nur weil man die Asylpolitik kritisiert, muss man noch lange kein Flüchtlingsheim anzünden! Das ist nämlich unmenschlich!

Jemand, der Flüchtlinge in Deutschland oder anderswo bedroht, Feuer legt, sie nicht als gleichberechtigten Menschen behandelt ist kein Asylkritiker. Das ist ein Rassist und ein Verbrecher.

Und das hier könntet ihr zum Abschluss noch schnell mal tweeten:

Und wer noch ein paar wirklich verständliche Fakten über Flüchtlinge in Deutschland lesen möchte, dem empfehle ich diesen Artikel auf Spiegel Online

Foto: Flüchtlinge in Deutschland – Die nervigsten Argumente der Gegner ©sabienes.de
Text: Flüchtlinge in Deutschland – Die nervigsten Argumente der Gegner ©sabienes.de

pinit fg en rect red 28 - Flüchtlinge in Deutschland - Die nervigsten Argumente der Gegner

Zusammenfassung:
Flüchtlinge in Deutschland - Die nervigsten Argumente der Gegner
Titel
Flüchtlinge in Deutschland - Die nervigsten Argumente der Gegner
Beschreibung
Meine Top Ten der nevigsten Argumente über Flüchtlinge in Deutschland, über Asylkritiker und Rassisten und die Versäumnisse der Regierung
Autor