Die Gesichter von Istanbul – Eine kleine Stadtbesichtigung

13. Juli 2013 2 Von Sabiene
Enthält Werbelink

Zuletzt bearbeitet am/vor

Blick auf die Altstadt von Istanbul

Blick auf Istanbul

Seit den Protesten in Istanbul in und um den Gezi-Park bekommen wir von dieser schönen Stadt ein ganz anderes Bild zu sehen. Denn Istanbul hat viele Gesichter.
Kein Wunder!
Denn die große Stadt am Bosporus blickt auf eine lange und bewegte Geschichte zurück.

Die Gesichter von Istanbul

Besuchst du als Tourist die Stadt am Goldenen Horn, so wirst du mit 99%iger Wahrscheinlichkeit in der Altstadt landen.
Dort wirst du natürlich die Hagia Sophia, das ehemals größte und schönste Gotteshaus aus dem alten Konstantinopel besuchen. Und dann gehst du auf die andere Seite in die Blaue Moschee mit ihren sechs Minaretten. Der Topkapi-Palat entführt dich in die Märchenwelt von Tausendundeiner Nacht. Und im Großen Bazar werden dir die aufdringlichen Händler den letzten Nerv rauben.

Türkische Flagge in Istanbul

Angler auf der Galata-Brücke

Ich empfehle jedem Besucher Istanbuls einmal die Galata-Brücke am Goldene Horn überqueren und in Richtung Taksim-Platz zu gehen. Der Weg vom Galata-Turm hoch zu diesem pulsierenden Zentrum ist in der Sonne ein bisschen schleppend, aber lohnend. Denn hier findest du ein weiteres Gesicht Istanbuls. Und dieses ist geschäftig und modern und hat mit den Glanz eines versunkenen byzantinischen Reichs nicht viel gemein.

Gezi-Park

Hinter dem Taksim Platz, der ja in den letzten Wochen auch sehr häufig in den Nachrichten zu sehen gewesen ist, liegt der umstrittene Gezi-Park. Dabei handelst es sich um eine künstlich angelegte Grünanlage.
Er ist mit 4 Hektar ein bisschen größer, als der Englische Garten in München und soll, wenn es nach dem Willen von Ministerpräsident Erdogan geht, bebaut werden.
Stellt euch vor, Kanzlerin Merkel käme auf die Idee,  für ein Einkaufszentrum den Englischen Garten planieren zu lassen. Ihr wäre genau wie nun ihrem türkischen Amtskollegen der Protest – ob nun lautstark oder schweigend – gewiss.
Aber genau, wie auch Angela ihre Anhänger in Deutschland hat, so hat auch Erdogan seinen Fanclub, der sich hauptsächlich aus konservativ-muslimischen Kreisen rekrutiert. Und viele von denen leben im asiatischen Teil von Istanbul, der Teil, der diese Stadt entgültig zum Moloch macht und ihr ein drittes, völlig undurchschaubares Gesicht gibt.

Ein Katzensprung nach Istanbul

Man könnte nun natürlich sagen, die Proteste in Istanbul gehen einen nichts an. Aber Istanbul ist nur einen Katzensprung von uns entfernt und günstige Flüge findet man jederzeit über die Flugvergleichsseite Momondo. Auch gibt das Auswärtige Amt momentan keine Reisewarnungen für Aufenthalte in der Türkei aus, so dass einem Städtetrip nach Istanbul nichts im Wege stehen dürfte.

Auch wenn man bestrebt ist, in einem Kurzurlaub möglichst alle wichtigen Sehenswürdigen des Zielorts zu besuchen, sollte man immer auch das andere Gesicht, das hinter den touristisch aufbereiteten Highlights zu finden ist, betrachten.
Und gerade eine Stadt wie Istanbul hat wirklich viele Gesichter!

Nachtrag: Inzwischen hat sich die Lage in der Türkei so verschlechtert, dass ich im Moment von einem Urlaub in diesem schönen Land absehe.

Foto: Blick von der Galata-Brücke auf die Altstadt von Istanbul ©Sabienes.de
Text: Die Gesichter von Istanbul – eine kleine Stadtbesichtigung ©Sabienes.de

pinit fg en rect red 28 - Die Gesichter von Istanbul - Eine kleine Stadtbesichtigung

Zusammenfassung:
Die Gesichter von Istanbul - Eine kleine Stadtbesichtigung
Titel
Die Gesichter von Istanbul - Eine kleine Stadtbesichtigung
Beschreibung
Istanbul in der Türkei ist eine Stadt mit sehr vielen Gesichtern, von der Altstadt bis zum Gezi-Park über den asiatischen Teil
Autor