Going Postal – Ab die Post. Ein Film aus der Scheibenwelt

27. November 2012 3 Von Sabiene
Enthält Amazonlink

Zuletzt bearbeitet am/vor

going postal filmkritiken filmtipps

Going Postal – die bislang beste Scheibenwelt-Verfilmung

Der Betrüger Feucht Von Lipwig (genial: Richard Coyle) entgeht dem Galgen nur unter einer Bedingung: Er soll für Lord Vetinari (Charles Dance) das marode Postwesen in Ankh Morpok wieder aufbauen.
Diese Aufgabe gestaltet sich aber nicht ohne die üblichen Hindernisse:
Denn das Postamt ist bis unters Dach mit nicht ausgelieferten Briefen vollgestopft und das Personal unmotiviert. Dazu schreckt die Konkurrenz der Betreibergesellschaft der Klackertürme (eine Art Internet) vor nichts zurück.
Wäre da nicht die schöne und geheimnisvolle Adora-Belle Liebherz (noch genialer: Claire Foy), müsste sich Von Lipwig ganz alleine auf seine ungewöhnlichen Pläne verlassen.
Und auf eine spektakuläre Wette …

Going Postal – Meine Meinung

Jeder eingeschworener Scheibenwelt-Fan weiß ja, dass man die entsprechenden Roman-Verfilmungen nur den anderen eingeschworenen Scheibenwelt-Fans zumuten darf.
Für Uneingeweihte sind die eigentlich lieb gemeinten Filme gar nicht gut geeignet.
Dieser Film, der nach der Buchvorlage Ab die Post von Terry Pratchett 2010 gedreht worden ist, liefert hier endlich einmal eine ungewöhnliche Ausnahme.

Das mag zum einen daran liegen, dass die Romanvorlage keine abstrusen, magischen Geschehnisse behandelt, sondern aus aktueller Thematik besteht.
‚Marketing‘ heißt das Schlüsselwort und zwar die Sorte, bei der gut eingeführte Betriebe von korrumpierten Bossen (derselben Betriebe oder eines Konkurrenzunternehmens) in Grund und Boden gefahren werden. Dieses bietet dann die gleichen oder ähnliche Dienstleistungen an, aber zu überhöhten Preisen mit schlechtem Service.
Namhafte Beispiele kann man im Wirtschaftsteil jeder Zeitung nachlesen.

Zum anderen lebt dieser Film von einer Menge unglaublich talentierter Schauspieler (Richard Coyle, Claire Foy um nur einige zu nennen), die zur Freude des Zuschauers an wahres Feuerwerk ihrer Kunst abliefern.

Die meisten Szenen entstanden nicht im Studio, sondern in Budapest vor Originalkulisse und dies haucht der Szenerie ein gut Teil Leben ein.

Fazit:

Going Postal ist ein schön gemachter, bunter und lustiger Film mit ernstem Inhalt, der auch nicht auf die süffisanten Anspielungen des Buchorginals verzichtet.
Natürlich kämpft der Scheibenwelt-Fan auch hier mit allen Nachteilen einer Literaturverfilmung, aber diese sind überraschend erträglich.

Ich habe den Film zuhause als DVD angesehen. Das DVD-Paket besteht aus zwei Disks. Auf der zweiten finden sich am Ende noch viele, interessante Extras, zum Beispiel ein Interview mit dem Meister Terry Pratchett (der selbst im Film eine kleine Rolle übernommen hat) himself.

Wir konnten in diesem Film leider eine gewisse Einschlafquote entdecken. Denn mit seinen drei Stunden Spielzeit ist Going Postal wirklich ein wenig episch. Und dabei können wir noch von Glück reden. Denn ursprünglich war diese Verfilmung als Zweiteiler geplant gewesen.

Filmografisches:

going postal filmplakat

Filmografisches zu dem Film „Going Postal – Ab die Post“

  • Titel: Going Postal – Ab die Post
  • Originaltitel: Going Postal
  • Produktionsland: Vereinigtes Königreich
  • Originalsprache: Englisch
  • Erscheinungsjahr: 2010
  • Länge: 185 Minuten
  • Altersfreigabe: FSK 12
  • Regie: Jon Jones
  • Drehbuch: Richard Kurti, Bev Doyle
  • Besetzung:
    • Richard Coyle: Feucht Von Lipwig
    • Charles Dance: Lord Havelock Vetinari
    • Claire Foy: Adora Belle Liebherz
    • David Suchet: Reacher Gilt
    • Andrew Sachs: Herr Grütze
    • Ian Bonar: Stanley Heuler
    • John Henshaw: George Pony
    • Timothy West: Ridcully
    • Steve Pemberton: Drumknott
    • Paul Barber: Dave
    • Marnix van den Broeke: Pumpe19
    • Tamsin Greig: Sacharissa Kratzgut
    • Don Warrington: Priester
    • und andere
  • Preis Stand Januar 2018: 5,99 € (Blu-ray) 4,49 € (DVD)
  • Bestelllink Amazon

Das wunderschöne Buch, auf dem dieser Film basiert mit dem Titel Ab die Post findet ihr unter diesem Amazonlink.

(Alle Angaben ohne Gewähr)

Alle Fotos: Going Postal – Ab die Post. Ein Film aus der Scheibenwelt ©sabienes.de
Text: Going Postal – Ab die Post. Ein Film aus der Scheibenwelt ©sabienes.de

pinit fg en rect red 28 - Going Postal - Ab die Post. Ein Film aus der Scheibenwelt

Zusammenfassung
Datum
Gegenstand
Film: Going Postal - Ab die Post
Bewertung
41star1star1star1stargray