Glockengeläut und Straßenlärm – Krach macht krank!

8. Januar 2017 17 Von Sabiene

Zuletzt bearbeitet am/vor

krach macht krank

Macht Krach – Ein Schlagzeug

Falls ihr auch meinen Fotoblog Sabienes TraumAlbum kennt, dann ist euch vielleicht im letzten Jahr die Blogparade Punkt, Punkt, Punkt aufgefallen, an der ich mich dort beteiligt hatte. Dabei werden jede Woche Beiträge zu einem vorher von den Teilnehmern vorgeschlagenen Begriff veröffentlicht. Initiiert wird dies von Sandra, die ihr sicherlich schon von den Coolen Blogbeiträgen kennt, hier findet ihr weitere Informationen dazu. Soweit ich weiß, kann man jederzeit noch auf den „Punktezug“ mit aufspringen.
Wie ich euch in diesem Artikel bereits angekündigt habe, werde ich meine Bloaktivitäten ein bisschen umstrukturieren. Und da ich nicht nur gerne Fotos veröffentliche, sondern auch Texte schreibe, passt diese Blogaktion auch sehr gut in die TraumWelten.
Ihr werdet also ab jetzt jeden Sonntag einen Artikel zu Punkt, Punkt, Punkt lesen können.

Und wir starten heute mit einem lauten Thema!

Krach macht krank

Krach oder Lärm – also alle unerwünschten Geräusche – können uns krank machen. Allerdings reagieren wir auf die Belästigung durch Störgeräusche sehr unterschiedlich. Manche Leute empfinden zum Beispiel lautstarke Heavy-Metal-Musik noch als annehmbar, andere rufen die Polizei, wenn nebenan eine Party gefeiert wird.
Allerdings sind sich die meisten Menschen darin einig, dass Straßenlärm eine akustische Qual darstellt.

Wenn wir oft hohen Lärmwerten ausgesetzt sind, schlafen wir nicht gut, werden nervös, depressiv und können uns nicht mehr konzentrieren. Und dies alles kann sich zu einer richtigen Erkrankung manifestieren.

Krach durch Glockenläuten

turmuhr in Obernburg am Main

Turmuhr in Obernburg

Glockengeläut wird als Lärmquelle von vielen Leuten belächelt, für die Betroffenen ist das aber oft gar nicht lustig, wenn sie mitten in der Nacht aus ihrem Schlaf gebimmelt werden.
In meiner Heimatstadt Obernburg gab es in den letzten Monaten einen „Turmuhr-Streit“, weil sich eine Anwohnerin über das laute Schlagen der Turmuhr am Stadttor beschwert hat. Tatsächlich bekam die Klägerin Recht, die Stadt muss nun die Glockenschläge auf unter 60 Dezibel dämpfen – und weiß nicht, wie sie das bewerkstelligen soll.

Verkehrslärm

verkehrslärm

Verkehrslärm am Frankfurter Flughafen

Rund um den Frankfurter Flughafen (und auch in der Nähe anderer großen Airports) ist der Verkehrslärm der landenden und startenden Maschinen sehr hoch. Um die Nachtruhe der Anwohner zu schützen, gibt es in Frankfurt sogar ein Nachtflugverbot. Auch könnten die Piloten die Lärmbelastung durch geeignete Landungsmanöver reduzieren.

mittagsschuss

Mittagsschuss in Sankt Petersburg

In Sankt Petersburg gilt es als Tradition, jeden Mittag um genau 12.00 Uhr einen Kanonenschuss von der Peter-Paul-Festung abzufeuern.
Der Knall ist wirklich fast unerträglich und es wird empfohlen, den Mund aufzumachen, um den Druck auf das Trommelfell auszugleichen. Krach macht krank – die Anwohner dort hätten auch allen Grund, sich zu beklagen.

Das war der Beitrag zu meinem ersten Punkt, Punkt, Punkt an dieser Stelle. Wenn ihr Lust habt, dann schaut doch mal bei Sandra vorbei. Dort gibt noch viel mehr Krach!

Alle Fotos: Glockengeläut und Straßenlärm – Krach macht krank! ©sabienes.de
Text: Glockengeläut und Straßenlärm – Krach macht krank ©sabienes.de

pinit fg en rect red 28 - Glockengeläut und Straßenlärm - Krach macht krank!

Zusammenfassung:
Glockengeläut und Straßenlärm - Krach macht krank!
Titel
Glockengeläut und Straßenlärm - Krach macht krank!
Beschreibung
Krach macht krank - das ist keine Missempfindung von äußerst sensiblen Gemütern, sondern eine Tatsache, dass ab 60 Dezibel Stress entsteht
Autor