Meine Lieblingssendung: Oder geht’s auch ohne Fernsehen?

15. Januar 2017 38 Von Sabiene

Zuletzt bearbeitet am/vor

lieblingssendung

Lieblingssendung – Habe ich eine und wenn ja, welche?

Heute erhaltet ihr einen kleinen Einblick in mein Privatleben und dazu eine exklusive Ansicht meines Wohnzimmers. Denn bei Punkt, Punkt, Punkt wird nach meiner Lieblingssendung – ohne die es nicht geht – gefragt.
Und was meint ihr, welche das wohl sein wird?

Meine Lieblingssendung

meine lieblingssendung

Hier ist der versprochene Einblick in mein Wohnzimmer und ihr könnt an dem Bild erkennen: Am liebsten bleibt bei mir der Fernseher aus.
Hätte ich eine Lieblingssendung, dann wären das vielleicht die Tagesthemen. Ich mag auch „Die Anstalt“ oder „Quer“ und ich mag gute Spielfilme. Aber die werden viel zu selten gezeigt oder kommen zur späten Stunde.
Und tatsächlich habe ich ein paar Lieblingsserien, davon habe ich bereits in diesem Artikel erzählt. Ich besitze sehr viele DVDs und sogar einige Blue-rays. Obwohl mir dieses momentane gehypte Format ziemlich egal ist. (Der entsprechende Player wurde auf Anraten unseres Sohnes gekauft).

Aber ich bin kein Mitglied in irgendeinem Streaming-Netflix-Prime-Dingens, obwohl ich es mir schon ein paar Mal überlegt habe.

Macht mal den Fernseher aus!

Früher habe ich ganz gerne ferngesehen, aber da gab es auch bloß drei Programme (wir im Alpenvorland hatten noch zwei Sender aus Österreich zur Auswahl). Wenn nichts Gescheites im Fernsehen kam, hat man die Kiste einfach ausgeschaltet und sich anderen Dingen gewidmet. Der Fernseher war nicht so sehr im Mittelpunkt des Freizeitgeschehens, wie er es heute ist.
Aber dann kam das Privatfernsehen und mit dieser Fülle von Sendern, die rund um die Uhr zur Verfügung stehen, wurde das Angebot leider immer schlechter.

Vor ein paar Jahren lag ich mal frisch operiert im Krankenhaus. Weil ich mich auf kein Buch konzentrieren konnte, habe ich den Fernseher eingeschaltet und mich durch das Nachmittagsprogramm gezappt. Es hat mich wirklich erschüttert, mit welchem Mist dort auf das Fernseh-Volk eingedroschen wird.
Wenn man den Eindruck hat, dass ein Format wie „Die Geissens“ noch die beste Sendung ist, weil das alles so blöd sind, dass man es gar nicht glauben kann – dann stimmt etwas ganz und gar nicht.
Das sind doch alles Serien, mit denen Hartz IV Empfänger ruhig gehalten werden sollen, damit sie sich nicht so über die schlecht bezahlten Arbeitsplätze aufregen, die ihnen vom Amt angeboten werden.

Deswegen rate ich euch: Macht mal den Fernseher aus!

Alternativen zum Fernsehprogramm:

Es gäbe nämlich Alternativen zum Fernsehen. Man könnte, statt in die Glotze zu starren:

  • lesen,
  • sich unterhalten,
  • Musik hören,
  • Sport treiben,
  • die Küche aufräumen,
  • seinen Blog auf Vordermann bringen,
  • einen Brief mit der Hand schreiben,
  • Pokern lernen,
  • eine Fortbildung machen,
  • schlafen gehen,
  • sich lieben,
  • …. und … und … und.

Paläo-Freizeitverhalten?

Damit will ich euch nicht zu einem Paläo-Freizeitverhalten anstiften, ganz im Gegenteil. Das Fernsehen liefert uns nicht nur entspannende Unterhaltung, sondern auch wichtige Informationen. Aber einmal in der Woche eine Fernseh-Abstinenz würde schon reichen, um der drohenden, allgemeinen Volksverblödung zu entgehen.

Das war jetzt mal meine ganz persönliche Meinung zum Thema Fernsehen und Lieblingssendung, mehr dazu findet ihr wie immer auf dem Blog von Sandra.

Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag und eine gute Woche!

Alle Fotos: Lieblingssendung: Oder geht’s auch ohne Fernsehen? ©sabienes.de
Text: Meine Lieblingssendung: Oder geht’s auch ohne Fernsehen? ©sabienes.de

pinit fg en rect red 28 - Meine Lieblingssendung: Oder geht's auch ohne Fernsehen?

Zusammenfassung:
Meine Lieblingssendung: Oder geht's auch ohne Fernsehen?
Titel
Meine Lieblingssendung: Oder geht's auch ohne Fernsehen?
Beschreibung
Ich habe (außer Nachrichten) keine Lieblingssendung. Man kann seine Freizeit auch mit vernünftigeren Dingen verbringen, als mit Fernsehen
Autor