Luxusreisen – Für uns nun altersgerecht oder doch spießig?

30. Dezember 2013 4 Von Sabiene
Enthält Werbelink

Zuletzt bearbeitet am/vor

Hotels auf Teneriffa und ein paar Luxusreisen

Luxusreisen sind vielleicht spießig, aber für uns altersgerecht

Wir sind bereits ein bisschen mit der Urlaubsplanung für 2014 beschäftigt. Und deswegen habe ich folgende Theorie entwickelt: Die Art des Reisens verändert sich mit dem Alter der Reisenden. Denn hätte vor 30 Jahren in meinen Augen ein gebuchter Urlaub im Hotel noch der Gipfel der Spießigkeit bedeutet. Aber heute finde ich es gar nicht mehr so abwegig, mir im Urlaub einmal eine Luxusreise zu gönnen.

Rucksackreisen

Früher, in der guten alten Zeit, in der wir alle noch modern, alternativ und fortschrittlich gewesen sind, hatten wir einfach kein Geld für einen teuren Urlaub. Man bewegte sich per Anhalter oder Interrail an fremde Gestaden, wobei der Schutzengel ganz schön was zu tun gehabt hat. Die Bandscheiben im Übrigen auch, denn diese typischen orangenen Rucksäcke waren weder von ihrem Tragekomfort, noch von ihrer Bepackung besonders rückenfreundlich. Dennoch fuhren wir auf diese Weise durch Sardinien und Kreta. Und übernachtet wurde dort, wo einem die Dorfbevölkerung ein Zimmer zur Verfügung stellen konnte. Wer damals im Urlaub einen Luxus, wie eine Dusche mit fließendem warmen Wasser bevorzugt hat, musste entweder bei Freunden privat übernachten oder landete in einem Hostel.

Reisen mit Familie

Als wir dann eine Familie mit kleinen Kindern hatten, mussten wir erst einmal lernen, einen Urlaub zu planen. Denn zu dieser Zeit fuhren nur noch verspätete Hippies mit dem Nachwuchs im Schlepptau „einfach so ins Blaue“. Und egal, ob Ferienwohnung oder Hotelzimmer: den Luxus von zuverlässig funktionierenden Duschen und einer sauberen Toilette lernten wir bald zu schätzen. Bis wir dann feststellten, dass auch Hotelanlagen mit Kinderbetreuung (Mini Club), extra Kinderbecken und einem Buffet im Speisesaal gar nicht so schlecht sind, verging nicht allzu viel Zeit. Für Familien bedeuten Luxusreisen oft, dass die Kinder gute Laune haben.

Luxusreisen

Im Vergleich zu früher ist unsere heutige Form des Reisens direkt als luxuriös zu bezeichnen. Obwohl wir meistens nur noch zu Zweit reisen (oder vielleicht genau deswegen?) könnte es durchaus sein, dass wir für eine simple Städtereise eine der vielen Hotels von Kempinski buchen, anstatt „auf gut Glück“ einfach „ins Blaue“ zu fahren. Das mag mit unserem fortgeschrittenen Alter zusammen hängen (was mir sehr zu denken geben würde), aber auch mit der Tatsache, dass man auch in gehobenen Hotels günstige Angebote erhalten kann.

Dabei geht es uns gar nicht darum, mit der Hautevolee, diversen Scheichs und den Beckhams unter einem Dach zu residieren. Aber ich genieße es inzwischen sehr, wenn das Personal in einem Hotel kompetent ist, die Tiefgarage nicht einer Gruft gleicht und sich die Badezimmer in einem Zustand befinden, der einem nicht verzweifelt nach einem Sagrotan-Tüchlein kramen lässt.
Die Rucksackreisen in früheren Jahren waren toll. Aber heutzutage lasse ich mich sogar gerne mit einem einigermaßen opulent bestückten Frühstücksbuffet ködern.
Auf Luxusreisen bin ich schnell zufrieden!

Foto: Luxusreisen – Für uns nun altersgerecht oder doch spießig? ©Sabienes.de
Text: Luxusreisen – Für uns nun altersgerecht oder doch spießig? ©Sabienes.de

pinit fg en rect red 28 - Luxusreisen - Für uns nun altersgerecht oder doch spießig?

Zusammenfassung:
Luxusreisen - Für uns nun altersgerecht oder doch spießig?
Titel
Luxusreisen - Für uns nun altersgerecht oder doch spießig?
Beschreibung
Je älter man wird, umso mehr bevorzugt man anscheinend bequeme, aber spießige Luxusreisen, statt mit dem Rucksack durch die Welt zu trampen
Autor