Metabolic Balance Teil 1- Jetzt geht’s los mit der Ernährungsumstellung!

9. April 2013 4 Von Sabiene
Enthält Produktnennung ohne Entgeld

Zuletzt bearbeitet am/vor

Seilspringerin für Metabolic Balance

Metabolic Balance – Es geht los!

Ich habe mich vor ein paar Tagen entschlossen, eine Diät namens Metabolic Balance durchzuführen. Unterstützt und gecoacht werde ich dabei von meiner Fitnesstrainerin in meinem Fitnessstudio, was für mich eine sehr praktische Angelegenheit darstellt.
Hier mein erster Bericht:

Metabolic Balance

Die Voraussetzung dieser Diät ist eine Stoffwechselanalyse mittels eines Bluttests.
Dabei wird festgestellt, welche Nahrungsmittel man verträgt oder nicht gut verstoffwechseln kann, so dass der Körper sie in Fettzellen umwandelt.
Diese Stoffwechselanalyse ist höchst individuell, das heißt, dass selbst bei meinen Kindern andere Ergebnisse herauskommen würden.

Auf dieser Grundlage wird ein Diätplan erstellt, der mehr oder weniger aus einer Liste von Nahrungsmittel besteht, die man essen darf. Parallel dazu erfährt man als Abnehmwilliger eine umfangreiche Betreuung durch einen qualifizierten Berater. Diese geht weit über die eigentliche Abnehmphase hinaus bis in die Zeit, in der es lediglich darum geht, sein Gewicht zu halten.
Dazu gehört natürlich auch ein regelmäßiges Messen und Wiegen im Abstand von 1-2 Wochen.

Meine Motive

Eigentlich lehne ich Diäten ja ab. Viel wichtiger und zielführender halte ich eine generelle Ernährungsumstellung verbunden mit viel Bewegung und Sport.

Da bin ich mit dieser Metabolic Balance auf der richtigen Seite. Im Verbund mit meinen regelmäßigen Besuchen im Fitnessstudio kann eigentlich gar nichts schief gehen. Zumal mich meine Trainerin während Krisen und Rückfällen in alte Ernährungsgewohnheiten unterstützen wird.

Stoffwechselanalyse

Anfangs war ich hauptsächlich an dieser Stoffwechselanalyse interessiert, weil ich wissen wollte, inwieweit sich das Ergebnis mit meinen persönlichen Beobachtungen deckt.

Tatsächlich gibt es da eine Übereinstimmung von ungeführ 75 Prozent, aber auch ein paar Überraschungen!

Zum Beispiel mag ich ja kein Obst und Zitrusfrüchte schon gar nicht. Letztere darf ich wirklich nicht essen, ansonsten hat kaum ein Diätwilliger so viel Obst auf seiner Nahrungsmittelliste, wie ich.

Milch mochte ich noch nie, dafür aber Milchprodukte wie Käse, Jogurt und Quark.
Nun weiß ich leider, dass ich gar keine Kuhmilchprodukte essen darf oder sollte.

Mein Speiseplan

Mein Speiseplan besteht nun aus drei ergiebigen Mahlzeiten am Tag. Zwischen jeder Mahlzeit müssen unbedingt fünf Stunden Zeit vergehen. Denn nur so kann der Stoffwechsel alles „abarbeiten“.

Jedes Gericht besteht bei mir aus einem eiweißhaltigen Lebensmittel, Salat oder Gemüse, Obst und einer Scheibe Roggenbrot oder Haferflocken.

Pflicht ist es, jeden Tag einen Apfel zu essen, dabei sollte auf einheimische und alte Sorten geachtet werden. Außerdem muss ich etwa 3 Liter Wasser trinken.
Auch Kaffee oder Tee sollten nur zu den Mahlzeiten getrunken werden.

Bevor es aber soweit kommt, muss ich zwei Entlastungstage einlegen, mit denen der Stoffwechsel erst mal zur Ruhe kommen soll.
Und davon und noch mehr erzähle ich euch in der nächsten Woche!

Foto: Metabolic Balance Teil 1- Jetzt geht’s los mit der Ernährungsumstellung! ©Sabienes.de
Test: Metabolic Balance Teil 1- Jetzt geht’s los mit der Ernährungsumstellung! ©Sabienes.de

pinit fg en rect red 28 - Metabolic Balance Teil 1- Jetzt geht's los mit der Ernährungsumstellung!

Zusammenfassung:
Metabolic Balance Teil 1- Jetzt geht's los mit der Ernährungsumstellung!
Titel
Metabolic Balance Teil 1- Jetzt geht's los mit der Ernährungsumstellung!
Beschreibung
Metabolic Balance ist eine Ernährungsumstellung, nach der Stoffwechselanalyse wird ein Ernährungsplan mit viel Eiweiß erstellt
Autor