10 Dinge an denen man merkt, dass man den Winter satt hat

Der Winter mag ja ganz schön und nett sein. Manchmal. Eine verschneite Winterlandschaft in glitzernden Sonnenschein ist schön. Weihnachten ist auch schön. Und manchmal ist es auch schön, wenn man nicht so furchtbar schwitzen muss, wie im Hochsommer. Dann schmeckt auch der Glühwein so richtig gut. Nach dem Wintersport, wenn man welchen macht. Aber nun mag ich nicht mehr. Und die Anzeichen, dass ich den Winter satt habe sind offensichtlich. 10 Dinge an denen man merkt, dass man den Winter satt hat Man hält Schwarz oder Grau nicht mehr für kleidsame Farben, sondern sehnt sich nach leuchtenden Rot oder Gelb in der Kleidung. Aus irgendeinem Grund kann man seine Handschuhe und/oder seinen Schal nicht mehr finden. Der Eimer mit dem Streusalz ist leer und man hat keine Lust, neues zu kaufen. Man grüßt seinen Nachbarn beim morgendlichen Scheiben kratzen nicht mehr so gerne Der Roibusch-Tee landet mitsamt dem Glühwein in…

Von Sabiene 21. Februar 2009 0