Schlagwort: arbeit

Bloggen im Freien dank Laptop, Tablet und Smartphone

Jeder von uns kennt solche Bilder, auf denen eine Person vor einer malerischen Kulisse sitzt (wahlweise sieht man im Hintergrund Palmen oder Berge) und am Laptop arbeitet. Und dank der Fülle von mobilen Endgeräten ist dies auch ohne weiteres möglich und mit Sicherheit die Alternative für Blogger und sonstige Webworker, die (wie ich) nur unter Zwang aus ihrem dunklen Keller herauskommen. Und um das Bloggen im Freien auf dem eigenen Balkon oder im Stadtpark geht es in dieser Woche beim Webmasterfriday. Bloggen im Freien Ich habe es gut. Denn auch ich besitze (natürlich) mobil nutzbares Equipment. Außerdem haben wir im letzten Jahr unsere Terrasse überdacht, von der aus ich im Sommer in einen mehr oder weniger grüne Szenerie blicken kann. Zudem ist dieser Platz mit einer Markise, Tisch, Bank und Steckdose ausgestatt. Was hält mich dann also ab, die Bloggerei im Freien zu erledigen? Laptop, Tablet und Smartphone … So…

Von Sabiene 22. Mai 2015 16

Existenzangst – Nein Danke!

Mit Zwanzig wusste ich noch gar nicht so recht, wie man das schreibt – nur ein paar Jahre später erwischte sie mich mit voller Breitseite: Die Existenzangst! Was hatte sich innerhalb nur weniger Jahre verändert und wie lernte ich, damit umzugehen? Angeregt wurde ich zu diesem Artikel einmal wieder vom Webmasterfriday, der fragt: Kennt ihr Existenzangst? Hattet ihr schon mal das Gefühl, dass nichts klappt und es so nicht weitergehen kann? Existenzangst Mit Zwanzig war ich zwar regelmäßig pleite, aber irgendwie ist mir das wurscht gewesen. Ende des Monats gab es wieder frischen Lohn zum Ausgeben und alles war gut. Ein paar Jahre später gründeten wir eine Familie, hatten dadurch nur noch ein kinderfreibetrags-gesponsertes Einkommen und plötzlich erwachten in mir Urängste, die etwas mit Hunger, Not und Armenhaus zu tun gehabt haben. Denn wenn man plötzlich für das Wohl und Wehe zweier unschuldiger Kinder zuständig ist, sieht das alles ganz…

Von Sabiene 27. März 2015 10

Arbeitsteilung in der Familie – Wunsch und Wirklichkeit

Natürlich gibt es in meiner Familie eine Arbeitsteilung! Der Mann verlässt jeden Morgen die Höhle und fängt uns ein Mammut. In dieser Zeit klopfe ich die Schlaffelle aus, beaufsichtige unsere Nachkommen und hüte das Feuer. Früher war alles anders Als der Mann und ich in unsere erste gemeinsame Wohnung gezogen sind, hatten wir beide sehr gute Vollzeitjobs und haben ziemlich korrekt die Hausarbeit untereinander aufgeteilt. Dann kam das erste Kind. Wenn man weiß, wie schwierig das es auch heute noch ist, als Mutter ohne leistungsfähige Großeltern berufstätig zu sein, der kann sich vielleicht denken, dass dies vor 27 Jahren nicht viel besser gewesen sein kann. Zumindest in Westdeutschland. Ich blieb also gerne daheim und kümmerte mich um das Kind, bzw. Kinder. Und der Mann ging auf die Mammutjagd. Das traditionelle Rollenmodell in unserer Familie war nur eine logische Folge. Arbeitsteilung in der Familie Inzwischen bin ich wieder berufstätig und die…

Von Sabiene 27. Januar 2015 8

Die 10 bestbezahlten Jobs für Frauen in Deutschland

Frauen haben es im Berufsleben noch immer schwer, sich gegen ihre männlichen Konkurrenten durchzusetzen. Schafft man es am Ende doch, den ersehnten Job zu bekommen, fällt das Gehalt zumeist niedriger aus als bei Männern, die eine vergleichbare Position innehaben. Gut bezahlte Jobs für Frauen sind rar gesät, besonders in Deutschland. Am größten sind die Unterschiede in der Gesundheitsbranche: Hier verdienen Arbeitnehmerinnen im Mittel zwischen 15 und 20 Prozent weniger. Übrigens ist der einzige Beruf, bei dem eine Frau meisten mehr verdient, als ihre männlichen Kollegen, der einer Prostituierten. Die 10 bestbezahlten Jobs für Frauen Zu den Berufen, bei denen Frauen überdurchschnittlich gut bezahlt werden, zählt erstaunlicher Weise der Job der Bürokauffrau. Bürokauffrauen sind heutzutage keine einfachen „Tippsen“, sondern qualifizierte Assistentinnen. Hier sind vor allem der Tourismus, die Druckindustrie sowie die Land- und Forstwirtschaft zu nennen. In allen genannten Wirtschaftszweigen liegt das Bruttogehalt jenseits der 2.000 Euro-Marke. Ebenfalls gut bezahlt sind…

Von Sabiene 1. November 2014 8

Deutschland nach der Schlecker-Pleite 2012

Gut zwei Jahre nach der Schlecker-Pleite haben die Sender SAT1 und ZDF zwei unterschiedliche filmische Umsetzungen ausgestrahlt. Nachdem ich mir den Zweiteiler „Alles muss raus“, bei dem diese großangelegte Insolvenz sehr zuckersüß umgesetzt wurde, angetan habe, frage ich mich: Wie geht es Deutschland nach der Schlecker-Pleite? Die Schlecker-Pleite Die Zahlungsunfähigkeit von Deutschlands größter Drogeriekette bescherte uns nicht nur eine erkleckliche Zahl von schwer vermietbaren Gewerbeimmobilien, sondern auch weit über 20.000 Arbeitslose. Davon waren Anfang des Jahres immerhin noch über 9.000 Menschen ohne Lohn und Brot. Die stolzen Pläne der damaligen Familienministerin Ursula von der Leyen, die ehemaligen Schlecker-Frauen zu Kindergärtnerinnen und Altenpflegerinnen umzuschulen, kam – so unbegreiflich dies auch scheinen mag – bei den Betroffenen gar nicht gut an. Ich habe aber von einem Fall gehört, bei dem eine ehemalige Schleckermitarbeiterin die versprochene Umschulung zur Erzieherin bei der Ursel persönlich eingeklagt hätte. Auch über die gesendeten Verfilmungen, besonders über die…

Von Sabiene 25. Oktober 2014 9

Bloggen mit Musik? Selbstverständlich oder No-Go?

Das heutige Thema des Webmasterfriday richtet sich an unsere Arbeitsumgebung und er will wissen: Welche Musik hörst Du beim Bloggen? Die Frage kann ich schnell beantworten: Gar Keine! Bloggen mit Musik Es gibt viele Menschen, die lernen und arbeiten besser, wenn sie dabei Musik hören, weil sie sich dabei gut konzentrieren können. Bei mir ist das Gegenteil der Fall: Sie macht mich nervös! Ich gehöre zu den Menschen, die sich entweder auf ihre Arbeit fokussieren oder auf das, was gerade im Radio läuft – so viel zum Thema „Multitasking bei Frauen“ und: „Mit Musik geht alles leichter“ Würde ich beim Bloggen Musik hören, würde ich irgendwann mal anfangen, Textschnipsel der Liedtexte in die Tastatur zu tippen. Käme gerade ein Lied, das mich sehr nervt, wäre der Artikel dementsprechend schlecht gelaunt verfasst. Wäre es etwas von Shakira, würde ich nur ausgeflipptes Zeug schreiben. Also: Bloggen mit Musik ist für mich ein…

Von Sabiene 29. August 2014 10