Schlagwort: asylanten

Die Hungrigen und die Satten von Timur Vermes [Rezension]

In einem Flüchtlingscamp irgendwo in Afrika. Der namenlose Flüchtling und seine Freunde träumen von einer Flucht nach Deutschland. Aber dort ist inzwischen ein neuer Merkel an der Macht – diesmal ein Mann. Und dieser hat eine strikte Obergrenze für Asylsuchende eingeführt. Eine Flucht ist nun fast unmöglich geworden, zudem die Schlepper ihre Preise ins Uferlose erhöht haben. Doch da bekommen sie  ganz unerwartete Hilfe von einem deutschen Fernsehteam. Denn die populäre und zugleich oberflächliche Moderatorin Nadeche Hackenbusch soll für einen Privatsender eine Live-Reportage über die Zustände in diesem Camp drehen. Dabei verliebt sie sich vor laufender Kamera in den Flüchtling (der nun Lionel genannt wird) und setzt mit ihm einen ungeheuerlichen Plan in die Wirklichkeit um. Sie starten vor laufender Kamera mit 150.000 Flüchtlingen einen Fußmarsch in das gelobte Land Deutschland! Die Quoten sind phänomenal, das Fernsehpublikum ist begeistert und die Verantwortlichen im Sender jubeln. Eher wenig Begeisterung können die Rechtspopulisten…

Von Sabiene 3. Januar 2019 9

Zuwanderung: Wie sich Deutschland nun positiv verändert [Ironiemodus]

Allen Unkenrufen zum Trotz scheint sich Deutschland dank der massiven Zuwanderung aus Krisengebieten positiv zu verändern. Vielleicht liegt es daran, dass wir Teutonen nun eng zusammenrücken, um der fremden Gefahr in unserem Land zu trotzen. Womöglich konzentrieren wir uns nun endlich auf die Dinge, die wirklich zählen. Vielleicht ist dies einfach eine der vielen Ungereimtheiten, die für meine Landsleute so typisch sind. Zuwanderung: Wie sich Deutschland positiv verändert Man kann diese langsam voranschreitenden Veränderungen an mehreren Punkten ausmachen: Kampf für die Frauenrechte Da die meisten Zuwanderer als typische Muslime bekanntlich eine ganz besondere Umgangsform mit Frauen praktizieren, werden die Deutschen plötzlich zu glühenden Fürsprechern für die Frauenrechte. Sogar Stammtischdeppen, die noch vor wenigen Monaten einen sexistischen Schenkelklatscher nach dem andern von sich gegeben haben, monieren nun, dass die Frauen an der Essensausgabe im Flüchtlingsheim von den vielen Syrern nicht nur schlecht, sondern sogar frauenfeindlich behandelt werden. Ich habe tatsächlich gehört,…

Von Sabiene 27. Oktober 2015 12

Flüchtlinge in Deutschland – Die nervigsten Argumente der Gegner

Im 2014 haben über 200.000 Menschen bei uns Asyl beantragt, in diesem Jahr wird es wohl mehr als die doppelte Anzahl von Asylanträgen und Flüchtlingen in Deutschland geben. Denn niemals waren weltweit so viele Menschen auf der Flucht, in den letzten Jahren. Sie kommen aus Ländern wie Somalia oder Syrien und aus anderen Ländern, in denen ein Leben ohne Bürgerkrieg gar nicht mehr vorstellbar ist. Sie kommen aus dem Kosovo oder Bosnien, weil in ihrer Heimat seit dem Balkankrieg die ganze Wirtschaft desolat ist. Nachdem sie sich durch die Sahara, übers Mittelmeer und/oder über den Stacheldraht in Ungarn geschleppt haben, blühen ihnen hier bald Zustände wie im Dritten Reich. Die nervigsten Argumente Wenn man Leute so fragt, warum sie was gegen Flüchtlinge in Deutschland haben, hört man einen Haufen Argumente und manche sind auf die Dauer recht nervig. Hier eine kleine Auswahl: Ich habe so Angst um unser Land! Man…

Von Sabiene 28. August 2015 18

Flüchtlinge sind willkommen – kleine Aktion, große Wirkung!

Ich schreibe nicht so gerne Postkarten. Aber warum ich mich gestern hingesetzt habe und diese drei Karten mit einem zugegeben kitschigen Engelsmotiv geschrieben habe, erzähle ich euch in diesem Artikel. Die Lage der Flüchtlinge in der Welt Vor den Bildern der überfüllten Flüchtlingsboote vor der Küste Italiens und vor den Nachrichten über ertrunkene Männer, Frauen und Kinder kann sich niemand mehr verschließen. Laut Berechnungen der UNO-Flüchtlingshilfe befanden sich allein 2014 mehr als 50 Millionen auf der Flucht, die höchste Zahl seit dem 2. Weltkrieg. Übrigens handelt es sich bei der Hälfte der Flüchtlinge um Kinder! Flüchtlinge nach dem 2. Weltkrieg Während und nach dem 2. Weltkrieg befanden sich ebenfalls Millionen von Menschen auf der Flucht. Die Flüchtlinge, die damals im Nachkriegsdeutschland ankamen, wurden überhaupt nicht mit offenen Armen aufgenommen, ganz im Gegenteil! Vielleicht habt ihr eine Oma aus dem Sudetenland, Pommern, Ostpreußen oder anderen Ostprovinzen? Dann fragt die Dame mal,…

Von Sabiene 29. Juni 2015 1

Deutsche Kultur und die Bedrohung durch Zuwanderer

Flüchtlinge strömen einer 2. Völkerwanderung gleich gen Europa und manchmal auch nach Deutschland. Und sogar der Bayerische Untermain muss nun Unterbringungsmöglichkeiten für Runaways aller Art zur Verfügung stellen. Ich persönlich weiß von einem Flüchtlingsheim in einem Spessartkaff, wo es außer Wald und guter Luft nicht viel gibt. Aber was es gibt, sind natürlich etliche Diskussionen, ob wir (armen Unterfranken) überhaupt alle Zuwanderer aufnehmen können oder sollen. Leserbrief in unserer Tageszeitung In unserer Tageszeitung wurde kürzlich folgender Leserbrief veröffentlicht: Tagtäglich werden wir in den Medien berieselt, dass es unsere Pflicht wäre, alle Asylanten mit offenen Armen zu empfangen, weil sie Not litten und für unsere Gesellschaft eine Bereicherung wären. Wer Bedenken äußert, wird praktischerweise in die rechte Ecke gestellt und so mundtot gemacht. […] Die heutigen Asylanten stammen aus fremden Kulturkreisen. Eine vollständige Eingliederung ist de facto nicht möglich, auch wenn sie die Sprache erlernen und am Arbeitsleben teilnehmen, denn den…

Von Sabiene 8. Januar 2015 21