Schlagwort: blumen

Der Jardin Botanico – Blütenpracht im Botanischen Garten auf Teneriffa

Als Besucher der Kanareninsel Teneriffa (die auch als die Blumeninsel bezeichnet wird), verbringt man ja gerne seine Zeit damit, sich an den Stränden des Südens hinter einer Sonnenbrille zu rekeln  . Aber ich habe ja bereits in meinen Artikeln über die Masca-Schlucht und Los Gigantes darauf hingewiesen, dass diese schöne Kanareninsel mehr zu bieten hat, als die Ballermänner in Los Cristianos oder die der Playa de las Américas. Und falls ihr zufällig planen solltet, in der nächsten Zeit meine Lieblingsinsel zu besuchen, dann kann ich euch den Botanischen Garten, den Jardin Botanico in Puerto de la Cruz nur wärmstens empfehlen. Der Jardin Botanico in Puerto de la Cruz Die korrekte Bezeichnung lautet eigentlich: Jardín de aclimatación de La Orotava oder aber Jardín Botánico de la Orotava. Der typische Teneriffianer nennt diesen Park ganz einfach nur Botánico. Er wurde bereits von Königs Karl III. von Spanien im Jahr 1788 im Norden…

Von Sabiene 27. August 2017 17

Valentinstag oder: Warum gilt der 14. Februar als der Tag der Verliebten?

Mein Mann hat ein Problem. Der arme Kerl dreht und wendet sich und rauft sich verzweifelt die Haare. Denn am 14. Februar ist Valentinstag! Schlimmer als der Hochzeitstag Für manche Männer ist der dieser sogenannte Tag der Verliebten schlimmer, als jeder Hochzeitstag. Denn haben sich inzwischen die drohenden dragonischen Strafen, sollte man den Hochzeitstag vergessen oder nicht angemessen begehen, in das genetische Gedächtnis der Menschheit eingeprägt, so fehlen für den Valentinstag ausreichende Erfahrungswerte. Und da immer mehr Pärchen diesen Tag samt ihrer gemeinsamen Zuneigung zelebrieren, steht man(n) als gefühlloser Volldepp da, sollte man ihn ignorieren. Und Schuld an der ganzen Misere war ein Bischof in Italien. Der Heilige Valentin von Terni Wahrscheinlich geht der Valentinstag auf den Heiligen Valentin von Terni zurück. Der gute Mann traute viele Brautpaare, darunter auch Soldaten, obwohl diese laut kaiserlichem Befehl während ihrer Militärzeit unverheiratet bleiben mussten.  Auch schenkte er den Brautpaaren gerne Blumen aus…

Von Sabiene 1. Februar 2014 10

Mein schöner Garten – Die Gartenbranche ist im Umsatzplus

Da ich meine Kindheit ausschließlich in städtischen Mehrfamilienhäusern verbracht habe, wurde mir das hohe Lied der Gartenarbeit nicht unbedingt an der Wiege gesungen. Da es auch sonst in meinem Verwandten- und Bekanntenkreis nicht von Gärtnern wimmelt, musste ich alle Erfahrungen selber machen. Und manchmal auch am eigenen Leib erfahren. Und so grub und hackte ich mich am Anfang unserer Ehe mit sehr viel Elan durch die lehmigen Erden Niederbayerns genauso, wie später durch die trockenen Mainsandböden in Unterfranken. Dabei habe ich manche Überraschung erlebt. Umsatzplus der Branche Einen Garten anzulegen und zu pflegen kostet nicht nur Zeit und Energie, sondern auch Geld. Automatisch legt man sich im Laufe der Zeit eine gewisse Ausstattung an Geräten und Werkzeugen zu. Und dann man braucht natürlich auch Pflanzen und Samen. Das hat längst auch die Branche erkannt und freut sich jährlich über ein kräftiges Umsatzplus und das sogar in schlechten Zeiten, wie in…

Von Sabiene 14. Mai 2013 2

Mit Samenbomben die Welt verändern von Josie Jeffery

Diesmal habe ich mich bei Blog Dein Buch um ein Sachbuch beworben, weil mir das Thema so sehr gefallen hat und ich freue mich richtig, dass ich es euch heute vorstellen darf. Es geht hier darum, dass man aus einer Handvoll Gartenerde, Ton und ein paar Samen kleine Kugeln (Bomben) formt, mit denen man seine Umwelt, seine Betonwüste und vielleicht auch Nachbars‘ Garten (bitte vorher fragen!) positiv verändern kann. Die Samen bleiben in der Gartenerde ewig lange keimfähig, die Tonerde beschwert die Kugel so, dass man sie werfen kann und hält gleichzeitig die Feuchtigkeit in dem ganzen Konglomerat. Geschrieben und entwickelt wurde das Ganze von der Britin Josie Jeffery. Sie zog während der 70er und 80er Jahre mit ihrer Hippiefamilie durch Europa und konnte wohl in diesem kreativen Umfeld eine ganze Menge unkonventioneller Ideen entwickeln. Mit Samenbomben die Welt verändern Dieses Buch, erschienen im Ulmer Verlag, ist dem Ansatz entsprechend…

Von Sabiene 17. März 2012 7

Dahlien: Die Stars der herbstlichen Gartenszene

Dahlien: Sie sind die wahren Superstars der Gartenszene. Sie sind: Üppig wie Jennifer Lopez Schön wie Gisele Bündchen Exotisch wie Naomi Campbell Geklont wie Heidi Klum Blöd wie Paris Hilton Und ohne besonderen Aufwand oft nicht über den Winter zu bringen. Eigentlich sind diese Gewächse für nichts gut, außer für die Schnecken, die sich gerne an den ersten Trieben gütlich tun. Man kann sie nicht essen und sie werden niemals den stolzen Charakter des Gelben Sonnenhuts oder die mutige Freude einer Herbstaster ausstrahlen. Aber ohne sie ist es im Herbstgarten irgendwie langweilig und schon direkt öde. Foto: Superstar der herbstlichen Gartenszene: Dahlien bei mir im Garten ©Sabienes.de Text: Dahlien: Die Stars der herbstlichen Gartenszene ©Sabienes.de

Von Sabiene 15. September 2010 0

Für manche Dinge bin ich einfach zu Doof

Für manche Dinge bin ich einfach zu doof. Zu Doof für Aerobic. Dies ist eine Art Gymnastik mit schneller Musik aus den 80er Jahren. Eine Jane Fonda hielt sich jahrelang damit schlank, andere, die diese Bewegungsabfolgen probierten, zerrten sich die Muskulatur. Eine sportliche Ertüchtigung, die jede daher gelaufene Trulla mit Stirnband schafft. Ich bin zu doof dazu. Einmal habe ich im Urlaub ein Sportangebot des Hotels wahrgenommen. Die anderen Mädels waren meistens schon 3 Übungen weiter und ich hatte noch nicht mal die Ausgangsstellung kapiert. Ein weiteres Beispiel sind Orchideen. War ehemals die Aufzucht und Haltung einer herkömmlichen Orchidee nur dem Hardcore-Blumenfreund in einem speziellen Glashaus vorbehalten, erhält man diese hübschen Blüher nun an jeder besseren Supermarkttheke. Etliche meiner Freundinnen und Bekannte von mir haben ganze Fensterbänke mit solchen Pflanzen voll stehen und das noch in den schönsten Farben! (Die anderen 20 verbringen gerade ihre Ruhephase im kühlen Gästezimmer…) Mir…

Von Sabiene 21. November 2009 2