Schlagwort: bücher

Alternative Reiseführer in skurrile Länder, die niemand kennt

Schmökert ihr auch so gerne in Reiseführern? Ich liebe es! Und ich habe sogar welche zu Destinationen, die ich nie besucht habe – und in vielen Fällen niemals besuchen werde. Denn es gibt Reiseführer, die sind so unterhaltsam, dass man die Reise gar nicht erst antreten muss. Nach der überaus großen Resonanz zu meinem Artikel über außergewöhnliche Reiseziele habe ich heute eine Liste über alternative Reiseführer zusammengestellt. Und fast alle beschäftigen sich mit sehr außergewöhnlichen Reisezielen! Zum Verreisen, zum Träumen, aber auch zum Schmunzeln. Alternative Reiseführer in skurrile Länder, die niemand kennt Sowjetistan: Eine Reise durch Turkmenistan, Kasachstan, Tadschikistan, Kirgisistan und Usbekistan von Erika Fatland Eine Reise durch die ehemaligen Sowjetrepubliken Zentralasiens: Turkmenistan, Kasachstan, Tadschikistan, Kirgisistan und Usbekistan. Voller Fragen, Neugierde und Abenteuerlust machte sich die norwegische Journalistin Erika Fatland auf in diesen so fernab gelegenen Teil der Welt. Sowjetistan ist das Ergebnis dieser Reise: eine beeindruckende Reportage voller erstaunlicher, ergreifender und…

Von Sabiene 6. Juni 2018 4

Regionalkrimis – Die mörderische Leselust aus der Provinz [Werbung*]

Ist euch das auch schon aufgefallen, dass von Ostfriesland bis nach Niederbayern gemordet wird, was das Zeug hält? Aber auch im Allgäu oder an der Ostsee muss man sich mittlerweile fragen, ob es dort überhaupt noch eine nennenswerte Bevölkerungsdichte gibt. In Oberbayern hingegen laufen sich die verschiedenen Ermittler ständig vor die Füße, weil man ja gerne dort mordet, wo andere Urlaub machen. Und ihr ahnt es wohl schon: Es geht in diesem Artikel um Regionalkrimis. Der Aufstieg eines Subgenres Früher spielten Krimis meistens in einem (nebligen) London, in Amerika oder an anderen Orten der Welt, die jeder Mensch irgendwie regional zuordnen kann. Mitte der 80er Jahre erschien der erste Eifelkrimi von Jaques Berndorf und damit der allererste erfolgversprechende Regionalkrimi überhaupt. Er spielte in der Provinz, die Kulisse war einmalig und die dort agierenden Personen verfügten über sowas wie Lokalkolorit. Diese Veröffentlichung galt damals in der Branche als ziemlich riskant. Heute…

Von Sabiene 23. Februar 2018 4

Arbeiten am Blog in der Sommerpause und meine großen Pläne

Ich hatte es ja in diesem Artikel bereits ein bisschen angekündigt, dass ich mich in eine kleine Blog- und Sommerpause begeben werde. Ich wollte einige Arbeiten am Blog (oder Blogs) erledigen und mit dafür eine richtig ambitionierte ToDo-Liste erstellt. Und diesen Zettel habe ich nun verbrannt. Arbeiten am Blog und meine großen Pläne Als erstes wollte ich alle Artikel überarbeiten, in denen ich Bücher rezensiert habe. Dann hätte ich mir alle Filmvorstellungen geschnappt und zum Schluss die paar YouTube-Videos, die ich bislang hier gezeigt habe. Außerdem wollte ich diesen Blog technisch überarbeiten und dann hätte ich mir noch schnell einen anderen inhaltlichen Fokus überlegt. Danach hätte ich mir meine anderen Blogs vorgenommen. Und dann … und dann … war ich so gestresst, wie selten zuvor. Mein Problem war nämlich ganz einfach: Ich hatte mir mal wieder viel zu viel vorgenommen! Buchrezensionen Da ich gerne lese, stelle ich auch gerne gelesene…

Von Sabiene 17. August 2017 11

Meine Bücherstapel und ihre wundersame Vermehrung

Vor einem Jahr habe ich meine Bücher ausgemistet und vor ein paar Wochen erneut. Dabei bin ich sämtliche Regale in unserem Haus durchgegangen und habe alles, was ich nicht mehr mag und nicht mehr lesen will oder werde aussortiert. Nicht einmal vor dem Bücherstapel mit den ungelesenen Büchern (SUB) habe ich halt gemacht. Denn auch dort lebten inzwischen einige Exemplare, deren Themen mich urplötzlich nicht mehr interessieren, ein fast schon gutbürgerliches Eigenleben. Warum vermehren sich die Bücherstapel? Wissenschaftler, Techniker und Ingenieure bauen Mondraketen und schlaue Computer. Aber auf diese eine Frage, die einen großen Teil der Menschheit beschäftigt, haben sie keine Antwort. Kann es sein, dass sobald irgendwo ein einsames, unschuldiges Buch herumliegt, sich sofort weitere hinzugesellen, um ihm Gesellschaft zu leisten? Bücher haben auf jeden Fall eine soziale, empathische Natur – zumindest die guten. Aber auf diese Stapel schleusen sich auch immer klammheimlich schlechte Bücher ein. Die sind zu…

Von Sabiene 11. Juni 2017 19

Gute Strandliteratur – Sieben Bücher für dein Urlaubsgepäck

Den Begriff Strandliteratur verwende ich meistens eher abfällig für schlecht geschriebene Romane aller Genres. Im besten Fall handelst es sich hier eigentlich Bücher, die man im Urlaub am Strand lesen könnte, ohne sich groß anzustrengen. Man muss sich weder diese ewig gleichlautenden skandinavischen Namen merken, noch komplizierten Gedankengängen des Autors folgen. Und zu traurig und tragisch dürfen sie natürlich auch nicht sein. Und selbstverständlich hat Strandliteratur auch ihre Berechtigung. Denn gerade im Urlaub (egal ob am Strand, in den Bergen oder auf dem Balkon) wollen wir wahrscheinlich nicht die gesammelten Werke von Ovid lesen, sondern uns entspannen. Dennoch kann auch leichte Literatur einigermaßen gut geschrieben sein und uns auf angenehme Weise unterhalten – ohne dass wir im Liegestuhl die Lesekrise kriegen und an der Seichtigkeit eines sehr dummen und untalentierten Autors ersticken. Die folgenden Empfehlungen basieren auf meinem persönlichen (nicht immer guten) Geschmack. Sie enthalten Amazon-Links, für die ich eine…

Von Sabiene 31. Mai 2017 5

Buchblogger bei den Coolen Blogbeiträgen der Woche

Passend zu dem Welttag des Buches vom letzten Sonntag wird es heute bei den Coolen Blogbeiträgen um Bücher gehen. Dabei werde ich Blogs vorstellen, die sich bei der Aktion Blogger schenken Lesefreude beteiligen und euch ein Buch verschenken wollen. Aber nicht nur. Heute bekommen hier die Buchblogger ein Podium. Denn Buchblogger haben es schwer! Buchblogger haben es schwer! Die Buchblogger gehören meistens einer ganz besonderen Gattung unter den Bloggern an. Das Verfassen einer Rezension (oder von mir aus auch eines Leseeindrucks) kann sehr viel Arbeit bedeuten. Will man keine Allgemeinplätze verbreiten, wie „Huch, das Buch war ja sooo spannend“, muss man sich mit seiner Formulierung Mühe geben. Viele machen sich unterm Lesen bereits Notizen – ich nehme mir das auch immer wieder vor *hüstel*. Dafür haben solche Artikel oft eine schlechtere Reichweite und weniger Kommentare. Buchblogger sind in den meisten Fällen keine gehypte Bloggerspezies, der viele Kooperationen angeboten werden. Man…

Von Sabiene 26. April 2017 6