Schlagwort: filme

Django Unchained von Quentin Tarantino mit Starbesetzung

Zuletzt bearbeitet am 23. September 2018 Irgendwo in den Südstaaten in der Mitte des 19. Jahrhunderts: Eine Gruppe Negersklaven wird von Sklavenhändlern gefesselt durch das öde Land geschleift. Bei einer nächtlichen Rast taucht der deutschstämmige Kopfgeldjäger Dr. Schultz (Christoph Waltz)  auf. Er sucht den Sklaven Django (Jamie Foxx), den er zur Identifizierung einiger gesuchter Outlaws braucht. Nach diesem Job bietet er Django die Freiheit und zugleich eine Teilhaberschaft in seinem Kopfgeldjäger-Business an. Dem ehemals so gedemütigten Mann gefällt die Aussicht, „Weiße zu Töten und dafür Geld zu bekommen“. Aber er verfolgt auch noch eigene Ziele: Seine Frau Broomhilda (Kerry Washington) ist an den Plantagenbesitzer Calvin Candie (Leonardo DiCaprio) verkauft worden. Dort herrschen sadistische Zustände. Denn Candy ergötzt sich an Gladiatorenkämpfe – „Mandingo“, bei denen Negersklaven gegeneinander auf Leben und Tod antreten müssen. Quentin Tarantino Der Regisseur Quentin Tarantino ist meines Wissens nicht für seine Kinderfilme bekannt. Und wer sich einen…

Von Sabiene 5. März 2013 4

Snow White and the Huntsman – Kristin Stewart allein im Wald

Falls euch die Lebensgeschichte von Schneewittchen und die 7 Zwerge nicht geläufig ist, hier ein paar Eckdaten: Die schöne und reinherzige Königstochter Schneewittchen oder Snow White (Kristen Stewart) hat eine böse Stiefmutter Revenna (Charlize Theron), die ihr nach dem Leben trachtet. Deswegen rettet sie sich in den dunklen, gefährlichen Wald, wo sie Hilfe bei kleinwüchsigen Bergarbeitern findet. Ein Jäger (Chris Hemsworth), der der bösen Königin Schneewittchens Herz bringen soll, schließt sich im Film der schönen Prinzessin an. Und der schöne Prinz ( Sam Claflin) ist im Film der adlige Nachbarsjunge, den sie aus dem Sandkasten kennt. Derweilen kocht im Schloss die Königin vor Wut und saugt zur Erhaltung ihrer Schönheit noch ein paar Untertanen aus, Das geht aber nicht vampirmäßig von statten (damit könnte die blutsaugergeprüfte Bella aus der Twilight-Serie ja leben) – eher so auf energetischer Ebene. Letztendlich siegt natürlich das Gute, Schneewittchen bleibt aber in Snow White and…

Von Sabiene 20. Juni 2012 4

Großes Kino beim Weltuntergang – Kintopp vor dem großen Knall

Wenn Die Welt am 21.12.2012 wirklich untergehen würde, welche Filme sollte dann jeder unbedingt vorher gesehen habe und wieso – und um es weiter zu spinnen…welche dieser Filme sollten für eine etwaige Nachwelt weiterexistieren? Großes Kino beim Weltuntergang – Kintopp vor dem großen Knall Mir fällt da die Entscheidung wirklich sehr schwer und noch schwereren Herzens wähle ich folgende Filme: ‚Grasgeflüster‘ – Britischer Humor zu den Fragen: „Wie bessere ich meine Rente auf?“ und: „Aus was man alles Tee kochen kann!“ ‚Matrix‘ – aber nur der 1. Teil, die anderen können von mir aus in einer Supernova am 21.12. explodieren ‚Rocky Horror Picture Show‘ – „It’s astounding!“ … isn’t it? ‚Avatar‘ – der Inhalt ist ja eigentlich banal, aber der Film ist einfach ein einziger, schöner Farbrausch ‚Herr der Ringe‘ – obwohl ich eigenlich eher ein Harry Potter Fan bin, finde ich die Verfilmung von dem Tolkien-Werk um Welten besser.…

Von Sabiene 10. Mai 2012 14

Die fetten Jahre sind vorbei – Langeweile mit Daniel Brühl

Die Idee ist ja eigentlich nicht schlecht: die Möchtegernrevoluzzer Jan (der ewige Daniel Brühl, Peter (Stipe Erceg) brechen in Berliner Villen ein. Aber sie stehlen nichts, sondern errichten mit dem Inventar lustige Kunstwerke und hinterlassen Botschaften wie „Die fetten Jahre sind vorbei“. Peters‘ Freundin Jule (Julia Jentsch), eine Zuckerschnute, die ewig in Schwierigkeiten ist, erfährt davon und sie wünscht sich einen Einbruch in die Villa des Geschäftsmanns Hardenberg (Burkhart Klaußner), wegen dem sie noch 96.400 Euro Schulden hat (eigentlich ist nicht er Schuld, sondern der Umstand, dass sie mit einem nicht versicherten Auto in seinen Mercedes gebrummt ist) Es kommt so, wie es kommen muss und Hardenberg erwischt sie und wird von ihnen entführt. Dabei stellt sich heraus, dass dieser Mann ein guter Freund von Rudi Dutschke gewesen ist. Aber wird ihn dies qualifizieren? Die fetten Jahre sind vorbei – Meine Meinung Dies ist ein äußerst langatmiger Film, der nicht…

Von Sabiene 24. April 2012 0

Neger Neger Schornsteinfeger von Hans Jürgen Massaquoi

Hans-Jürgen Massaquoi ist Hamburger und er ist schwarz. Heutzutage ist das vielleicht nicht mehr so besonders. Aber wenn man im Jahr 1926 zur Welt kommt, ist es nicht sehr praktisch, wenn der Vater der Sohn des liberianischen Konsuls in Deutschland ist. Zuerst lebt Hans-Jürgen mit seiner Mutter in der bequemen Villa des Großvaters an der Außenalster. Als aber dessen Familie nach Liberia zurückbeordert wird, ziehen Mutter und Sohn in ein Arbeiterviertel in Barmbeck. Dort wächst er heran, lässt den Nationalsozialismus, die Ausgrenzungen, die Schmach über sich ergehen. Er überlebt Rassenhass und 2. Weltkrieg dank vieler Freunde und einer unerschütterlichen Mutter, die so schnell nichts umzuhauen scheint. Nach dem Krieg besucht er seine Familie in Liberia, kann dort aber nicht Fuß fassen. Irgendwann verschlägt es ihn in die USA, aber er stellt bald fest, dass in dem „Land of the free“ manche freier sind, als andere. Hans Jürgen Massaquoi Hans Jürgen…

Von Sabiene 31. März 2012 6

Literaturverfilmungen – gute und schlechte Beispiele aus der Filmwelt

In dieser Woche lautet die Frage bei 52 Bücher: „Die beste und die schlechteste Buchverfilmung“. Das Thema ist interessant, aber auch müßig. Man ärgert sich ja oft über schlechte Literaturverfilmungen, vergisst aber auch, dass es sich bei einem Film um ein ganz anderes Medium handelt. Dennoch gibt es ein paar Perlen: Literaturverfilmungen Die Trilogie von „Herr der Ringe“, wobei ich die von Fellmonsterchen gelobte Extended Editions nicht kenne Die „Millenium Trilogie“ nach Stieg Larsson, aber nicht das Zeug mit Daniel Craig, dass gerade in die Kinos kommt, sondern das Original aus Schweden „Der Name der Rose“ nach Umberto Eco mit Sean Connery und einem blutjungen Christian Slater „Die Päpstin“ nach Donna Woolfolk Cross war auch nicht so ganz schlecht Im übrigen gefallen mir auch die Verfilmungen von „Harry Potter“ recht gut Und nun kommen die schlechten Literaturverfilmungen: Alle Verfilmungen der Krimis von Commisario Brunetti nach Donna Leon Alle Verfilmungen der…

Von Sabiene 16. Januar 2012 6