Schlagwort: italien

Pinocchio des Jahres für die gröbste Lüge 2014

Das Ende eines jeden Jahres lebt ja immer von den Jahresrückblicken, die in allen Medien umhergehen. Bei dieser Gelegenheit werden auch gerne noch etliche Superlative bemüht und man kürt den Sportler oder Promi des Jahres. Ich küre nun den Pinocchio des Jahres für die gröbste Lüge 2014. Pinocchio des Jahres 2014 Der Pinocchio des Jahres 2014 für die gröbste Lügengeschichte geht an Francesco Schettino, der 2012 in seiner Eigenschaft als Kapitän der Costa Cordalis Concordia dieses riesige Kreuzfahrtschiff vor der Küste der Mittelmeerinsel Giglio buchstäblich an die Wand (Felsen) gefahren hat. Der braungebrannte Capitano Dilletante (Spiegel), der sämtliche Klischees angefangen von Latin Lover über Gigolo bis Stronzo hervorragend erfüllt, muss sich nun in Italien vor Gericht verantworten. Es geht dabei um die Umstände, die zu dieser Havarie führten und seine fragwürdige Rolle während der Rettung. Schettino wischt mit einer Chuzpe, die Altvater Berlusconi Ehre gereicht, alle gegen sich gerichteten Vorwürfe…

Von Sabiene 21. Dezember 2014 26

Reiseland Ägypten – Entspannung im Krisengebiet?

Das Reiseland Ägypten scheint es im Moment nicht zu geben, seitdem dort ein paar Islamisten meinen, mal ordentlich auf die Kacke hauen zu müssen. Vielleicht hätten die Mursi-Anhänger gute Gründe für ihre Straßenschlachten. Aber ob diese Gründe Tod und Chaos rechtfertigen, weiß ich nicht. Reiseland Ägypten Schuld an dem ganzen Desaster ist übrigens mein Lieblingsnachbar! Denn bevor er und seine Frau nach Ägypten geflogen sind, war Mursi noch im Amt, als sie zurück gekommen ist, war er bereits in die sprichwörtliche Wüste geschickt worden. Und so werden die beiden wahrscheinlich zu den letzten Menschen gehören, die dort ohne Gefahr an Leib und Leben haben urlauben können. Wir anderen werden wahrscheinlich auf ein paar Jahre hinweg auf den Nil, die altehrwürdigen Grabmäler, die Tempel, die Pyramiden und die weise lächelnde Sphinx verzichten müssen. Und ja! Das macht mir was aus! Wir überlegen schon seit Jahren, ob wir uns einmal eine Nilkreuzfahrt…

Von Sabiene 18. August 2013 29

Ferragosto und in ganz Italien herrscht der Ausnahmezustand

In diesen Tagen jährt sich in mir eine Erkenntnis, die ich vor einigen Jahren gewonnen habe: Fahre niemals um den 15. August herum nach Italien! Denn am 15. August zelebriert der Italiener Ferragosto. Ferragosto An Ferragosto (Ferien des Heiligen Augustus) fahren alle Italiener im Urlaub. Dann sind die großen Städte gähnend leer, weil Signor und Signora Rossi inklusive Großfamilie an den Strand oder in die Berge fahren. Das hat zur Folge, dass man nirgendwo mehr ein Hotelzimmer oder einen Tisch in einem Restaurant bekommt und die Autobahnen hoffnungslos verstopft sind. Ferragosto am Reschensee Vor einigen Jahren fuhren wir am 15. August mit dem Fahrrad über den Reschenpass und kamen dann natürlich auf der italienischen Seite am Reschensee vorbei. Der Reschensee ist wirklich der letzte Zipfel Italiens und gehört eigentlich nur per Zufall nicht zu der Schweiz oder Österreich. Aber auch hier wurden die Ferragosto-Urlauber per Reisebus hingekarrt und flanierten angetan…

Von Sabiene 16. August 2013 1

Padre Padrone – mein Vater, mein Herr von Gavino Ledda

Beim Fellmonsterchen und ihrem Buchprojekt 52 Bücher dreht sich in dieser Woche alles um das Patriarchat, denn sie sucht Bücher zum Thema: Wenn der Vater mit dem Sohne …“ Deshalb möchte ich euch heute das Buch Padre Padrone von Gavino Ledda vorstellen. Inhalt Gavino, Jahrgang 1938 wächst in einem Dorf im Nordwesten der Insel Sardinien auf. Seine Eltern sind arme Bauern und Hirten, seine Verwandten und Nachbarn ebenso. Denn es gibt in dieser kargen und rauen Landschaft kaum einen anderen Broterwerb. Mit 6 Jahren wird er von seinem gewalttätigen Vater aus der Schule gezerrt. Mit der Begründung „Ich bin dein Herr, du bist mein Eigentum!“ verfügt er, dass der kleine Junge nun alt genug sei, um alleine in den Bergen die Schafe zu hüten. So verbringt der intelligente und wissbegierige Bub seine Kindheit auf irgendeinem gottverlassenen sardischen Hügel und passt auf die Tiere auf. Mit 16 Jahren meldet er sich…

Von Sabiene 29. Mai 2013 0

Gran Sasso und mein schönstes Sommerfoto

Dieser Winter war lang, kalt und dunkel. Und auch jetzt Anfang Frühling will er kein Ende nehmen. Wenn in anderen Jahren Bauern, Winzer und Meteorologen die frühzeitige zu warme und zu trockene Wetterlage beklagen, brauchen die einen noch gar keinen Fuß auf ihre Äcker setzen, während die anderen sich kaum noch unters Volk trauen, denen sie immer wieder von erneuten Tiefausläufern berichten müssen. Eine gute Idee hat diesmal der Webmasterfriday, der uns auffordert, mit unserem schönsten Sommerfoto den Winter zu vertreiben. Gran Sasso Obiges Bild ist vielleicht nicht mein schönstes Sommerfoto, aber eines davon. Es ist weder in Kanada, noch in den Alpen entstanden und auch nicht in Wyoming. Dies ist eine Szene in Gran Sasso, eine Hochebene in den Abruzzen, Italien. Es ist dort sehr imposant: Man fährt quasi vom Meer aus (bei uns war es die Gegend um Pescara) ein bisschen (oder ein bisschen mehr) ins Landesinnere und…

Von Sabiene 22. März 2013 12

Immobilien in Italien – Häuser von sehr schick und teuer bis abbruchreif

So ein Urlaub in einem fremden Land kann einem den Horizont erweitern. Oder auch nicht. Denn manchmal sieht man Dinge, die genauso sind, wie man es sich in fremden Ländern so vorstellt Immobilien in Italien – Häuser von sehr schick und teuer bis abbruchreif Bei einem Spaziergang durch die wunderschöne Stadt Giulianova hat man den Eindruck, dass es zwei verschiedene Sorten von Immobilien in Italien gibt. Und es bestätigt sich leider immer wieder, das dies kein wirkliches Klischee oder Vorurteil ist: Entweder sind die Häuser marode, ungepflegt und halb verfallen (links) Oder sie sind aufgebrezelt, frisch getüncht, gepflegt und edel (rechts) Übrigens sind beide Bilder am selben Ort und am gleichen Tag aufgenommen, die Objekte stehen keine 500 Meter voneinander entfernt. Das erste Haus erstrahlte wohl vor über 100 Jahren in einem prunkvollen Glanz als Kurhaus. Aber diese Zeiten sind längst passe. Im zweiten Haus könnte ich mir gut vorstellen,…

Von Sabiene 14. Oktober 2012 19