Schlagwort: kanaren

Guanchen – Partnerprobleme der Kanarischen Ureinwohner

Seitdem ich im letzten Jahr auf Lanzarote Urlaub gemacht habe, bin ich sehr an dem geheimnisvollen Volk der Guanchen interessiert. Diese Ureinwohner der Kanarischen Inseln lebten in jungsteinzeitlicher Eintracht in Höhlen und machten den spanischen Eroberern das Leben schwer. Vielmännerei unter den Guanchen Nun habe ich gelesen, dass es den Guanchenfrauen gestattet war, bis zu drei Ehemänner gleichzeitig zu haben. Das ist höchst interessant, den Vielmännerei ist im Gegensatz zur Vielweiberei in früheren Kulturen eher selten zu finden. Grund für diese Vielmännerei war ein durch Piratenüberfälle hervorgerufener Männerüberschuss. Wenn man den Quellen glauben darf, lebten diese Ehemänner in friedlicher Koexistenz und wechselten sich im monatlichen Rhytmus ab, um sich dem häuslichen Geschehen wie jagen, Tiere und Kinder hüten zu widmen. Partnerprobleme? Ich stelle mir das ganz amüsant vor: Im Januar kommt der Sepp und lästert über den schiefen Tannenbaum. Später im Februar kommt der Karlheinz und bringt Wildbret für ein…

Von Sabiene 4. Dezember 2009 0

Der Teide auf Teneriffa und unser Tanz auf dem Vulkan

Am Sonntag vor einer Woche war ich auf dem Teide. Der Teide ist mit 3718 Metern nicht nur der höchste Berg Teneriffas und Spaniens, sondern auch der dritthöchste Inselvulkan der Erde. Zum Vergleich: die Zugspitze kann nur läppische 2962 Meter aufweisen und ist zudem kein Vulkan. Allerdings verfügt auch der Teide seit seinem letzten Ausbruch im Jahr 1798 über keine nennswerte Ausbruchsaktivität. Und da sind wir mal froh! Tanz auf dem Vulkan Wenn man den Teide besteigen will, kann man mit einer Seilbahn (das Schild von einer Firma für Seilbahntechnik aus der Schweiz gab mir Vertrauen) von 2.356 auf 3.555 Meter fahren. Für die restlichen 163 Meter benötigt man Bergschuhe und eine Erlaubnis. Letztere hat man sich ein paar Tage vorher mit Hilfe der Frau Becker (Navigation) bei einer netten jungen Frau im Büro des Nationalparks Teide in der Hauptstadt Santa Cruz geholt. Dieses Papier muss man dringend mitnehmen und…

Von Sabiene 30. November 2009 0

Eine Woche Teneriffa und die Erinnerungen

Diese Woche auf Teneriffa bedeutete für mich warme Sonne, Meeresrauschen und ein gepflegter Espresso in irgendeiner Bar auf irgendeiner Calle. Das bedeutet auch eine Besteigung des Teide und Akklimatisierung in gut 3.715 Meter Höhe. Eine Woche auf den Kanaren ist eine Woche Urlaub auf der Insel der Glückseeligen im immerwährenden Frühling. Ein Leben in einem Paradies mit wild wuchernden Strelizien, Palmen und Weihnachtssternen. Eine Woche auf Teneriffa bedeutet Heimkommen, Wäsche waschen, den Haushalt wieder auf Vordermann bringen, Kundenanfragen beantworten und über 500 Fotos bearbeiten. Was für eine schöne Zeit wir auf Teneriffa gehabt haben … Am Liebsten wäre ich jetzt dort. Foto: Blick auf den Teide ©Sabienes.de Text: Eine Woche Teneriffa und die schönen Erinnerungen ©Sabienes.de

Von Sabiene 26. November 2009 0

Der König von Taoro – Historischer Roman von Horst Uden

  Aus dem Klappentext: Als der spanische Eroberung Alonso Fernández de Lugo im Mai 1494 auf Teneriffa landet, stößt er ein hölzernes Kreuz in die Erde und gründet hier die Stadt Santa Cruz de Tenerife. Er ist von den Katholischen Königen beauftragt, „die Inseln La Palma und Teneriffa, die sich in Händen kanarischer Heiden befinden, zu erobern und … Uns zu unterwerfen.“ Der König von Taoro ist Mencey Bencomo, Fürst von La Orotava, der mutig gegen die Eindringlinge kämpft. Sieg und Niederlage wechseln sich in La Matanza und La Victoria ab. Doch die Guanchen können gegen die spanische Übermacht nicht gewinnen… Lassen Sie sich verführen zu einer Zeitreise ins 15. Jahrhundert, tauchen Sie ein in die Welt der Guanchen und der spanischen Konquistadoren – Sie werden Teneriffa danach mit anderen Augen sehen. „Ein Werk, an dem niemand achtlos vorbei geht.“ (Don Francisco P. Montes de Oca (+), Historiker des kanarischen…

Von Sabiene 19. Oktober 2009 0