Schlagwort: krimi

Cold Case – Spurlos. Ein neuer Rhein-Main-Krimi von Sandra Hausser

Am 21. Mai 1982 verschwand der neunjährige Christopher aus Raunheim spurlos. Dieser tragische Entführungsfall konnte von den Behörden leider nie aufgeklärt werden. Aber da nun (32 Jahre später) gerade im Rhein-Main-Gebiet eine gewisse Flaute an der Verbrecherfront herrscht, nimmt sich die launige Ermittlertruppe rund um Hannah Bindhoffer, Jens Hartmann und Çetin Alkan diesem Cold Case an. Natürlich kommt ihnen dabei modernste Kriminaltechnik, zum Beispiel DNA-Abgleich, zu Hilfe. Aber ohne dem berühmten „Kommissar Zufall“, der Hilfe der Bevölkerung und dem persönlichen Engagement der Ermittler wird dieser alte Fall nicht zu lösen sein. Denn nach wie vor fehlt von Christopher jede Spur … Die Autorin Sandra Hausser Sandra Hausser, Jahrgang 1969 schreibt bereits seit ihrem vierzehnten Lebensjahr Kurzgeschichten und später Romane. Sandra lebt mit ihrer Familie in Raunheim und kennt die Schauplätze ihrer Bücher wie ihre Westentasche. Ihren ersten Roman „Ohne Hintern wäre ich sexy“ habe ich hier bereits vorgestellt. Eine Besprechung…

Von Sabiene 26. März 2018 8

Regionalkrimis – Die mörderische Leselust aus der Provinz [Werbung*]

Ist euch das auch schon aufgefallen, dass von Ostfriesland bis nach Niederbayern gemordet wird, was das Zeug hält? Aber auch im Allgäu oder an der Ostsee muss man sich mittlerweile fragen, ob es dort überhaupt noch eine nennenswerte Bevölkerungsdichte gibt. In Oberbayern hingegen laufen sich die verschiedenen Ermittler ständig vor die Füße, weil man ja gerne dort mordet, wo andere Urlaub machen. Und ihr ahnt es wohl schon: Es geht in diesem Artikel um Regionalkrimis. Der Aufstieg eines Subgenres Früher spielten Krimis meistens in einem (nebligen) London, in Amerika oder an anderen Orten der Welt, die jeder Mensch irgendwie regional zuordnen kann. Mitte der 80er Jahre erschien der erste Eifelkrimi von Jaques Berndorf und damit der allererste erfolgversprechende Regionalkrimi überhaupt. Er spielte in der Provinz, die Kulisse war einmalig und die dort agierenden Personen verfügten über sowas wie Lokalkolorit. Diese Veröffentlichung galt damals in der Branche als ziemlich riskant. Heute…

Von Sabiene 23. Februar 2018 4

Tod auf Borkum – Ein Inselkrimi von Ocke Aukes [Rezension]

Die Mitglieder des alterwürdigen Rotary Clubs auf Borkum staunen nicht schlecht. Da wird für die nächste Versammlung in einem örtlichen Mitteilungsblatt ein Krimi-Dinner angedündigt, von dem nicht einmal der Zeremonienmeister etwas weiß. Während des fraglichen Abends wird diese Aufführung zu einer grausamen Realität. Denn nach einem Stromausfall liegt tatsächlich dort tatsächlich Rita Weigel, Hotelbesitzerin und Rotarierin in einer Blutlache auf dem Parkett. Eine schöne Gelegenheit für den Kriminalkommissar Frocko Busboom, seiner liebsten Urlaubsinsel einmal wieder einen Besuch abzustatten. Aber die Lösung des Falls entpuppt sich als verwickelter, als vorerst angenommen. Ocke Aukes Ocke Aukes ist das Pseudonym der norddeutschen Autorin Unetta Steemann. Sie lebt schon sehr lange auf Borkum und arbeitet hier in der Tourismusbranche. Früher nahm sie für den dortigen Strandsegelverein an Welt- und Europameisterschaften teil oder tanzte in einer Trachtengruppe. Frau Ockes hat bislang mehrere Romane und Krimis veröffentlicht, dazu kommen noch einige Geschichten auf Plattdeutsch.  Tod auf…

Von Sabiene 5. Februar 2018 6

Mord im Orient-Express (2017) Das gelungene Remake eines Klassikers

Nach der Aufklärung eines Diebstahls in Jerusalem wird der belgische Meisterdetektiv Hercule Poirot dringend in London benötigt. Um sich ein wenig zu entspannen, nimmt er das Angebot seines Freundes Monsieur Bouc, dem Direktor der Eisenbahngesellschaft, an und besteigt in Istanbul den Orient-Express. Während der Fahrt durch Jugoslawien bleibt der Zug in einer Schneelawine stecken. Und nicht genug: Gleichzeitig wird der amerikanische Ganove Edward Ratchett ermordet aufgefunden.  Einer der exklusiven Reisenden muss der Mörder sein und Hercule Poirot beginnt zu ermitteln. Nach den ersten Befragungen wird ihm die Verbindung zu einer lange zurück liegenden Kindsentführung klar. Aber welcher der Damen und Herren hatte nun Motiv und Gelegenheit für diese Tat? Original und Fälschung? Mord im Orient-Express ist eine Literaturverfilmung des gleichnamigen Kriminalromans von Agatha Christie. Der Roman wurde insgesamt fünfmal verfilmt. Aber am bekanntesten dürfte das Werk aus dem Jahr 1974 sein, in dem Albert Finney (und nicht Sir Peter Ustinov…

Von Sabiene 15. November 2017 1

Tickende Zeitbombe – Ein Baccus-Borg-Krimi von Elke Schwab

Die Kommissare Lukas Baccus und Theo Borg langweilen sich gerade durch öden Papierkram. Da kommen ihnen die jüngsten Vorkommnisse in einem Saarbrücker Fitnessstudio ganz zupass. Zwar wären der tödliche Stromunfall des Hausmeisters und das Verschwinden der Putzfrau noch kein richtiger Fall. Aber da Lukas den Betreiber des Studios kennt, melden sich die beiden Kommissare zum Trainieren an. Doch gleich die erste Trainingsstunde endet in einem Fiasko. Denn Geiselnehmer stürmen das Studio und nehmen alle Anwesenden, Besucher wie Personal, in Geiselhaft. Ihre Forderungen sind etwas verworren, können aber erfüllt werden. Die Geiseln und die Polizeikräfte glauben, nun alles überstanden zu haben. Aber es kommt noch schlimmer. Denn nach der Flucht der Geiselnehmer ist der Albtraum noch lange nicht vorbei. Elke Schwab Elke Schwab, Jahrgang 1964 arbeitete jahrelang im Ministerium für Justiz, Arbeit, Gesundheit und Soziales in Saarbrücken. Ihren ersten Kriminalroman Ein ganz klarer Fall veröffentlichte sie im Jahr 2001. Inzwischen hat…

Von Sabiene 5. November 2017 6

Weiße Magie – mordsgünstig Ein Krimi von Steve Hockensmith

Als Alanis McLachlan (oder vielleicht Sophie Harper?) von dem Tod ihrer Mutter Athena Passalis (oder Barbra Harper oder …) erfährt, ist sie kaum erstaunt, dass diese einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen ist. Viel mehr wundert sie sich, dass ihre Mutter, eine gewissenlose Trickbetrügerin, ihr nach 20 Jahren Funkstille ein Erbe hinterlassen hat. Es handelt sich um einen Esoterikladen mitten in der Wüste von Arizona, umgeben von „magischen Energiewirbeln“. Als Alanis in dem Kaff Berdache ankommt, erfährt sie, dass ihre Mutter noch für weitere Überraschungen gut gewesen ist und vor allen Dingen ihr einige wütende Kunden hinterlassen hat. Mit Hilfe eines Tarotbuchs „Miss Chance – Der Weisheit unerschöpfliche Wege“ und der Wahrsagekarten, die sie eigentlich verachtet, versucht sie, die Wogen zu glätten. Und vor allen Dingen will sie den Mörder ihrer Mutter finden. Denn auch für sie wird die Situation gefährlich. Steve Hockensmith Steve Hockensmith, Jahrgang 1968, Sternzeichen Löwe arbeitete einige…

Von Sabiene 5. Juli 2017 2