Schlagwort: nazi

Wir sind bunt! Warum man sich gegen AfD und Konsorten wehren muss

Der Markt Elsenfeld liegt am Bayerischen Untermain. Er hat knapp 9.000 Einwohner, etliche Verbrauchermärkte und Dönerbuden, einen relativ hohen Anteil an Ausländern und ein Bürgerzentrum. Und außgerechnet dorthin wurde AfD-Kotzbrocken Björn Höcke von der Aschaffenburger AfD-Gemeinde zu einer Wahlkampfveranstaltung eingeladen. (Bei uns in Bayern tobt ja gerade der Wahlkampf zur Landtagswahl)Dass so ein Politiker in meiner Nachbargemeinde auftritt, hat mich sehr empört. Wir sind bunt! Unter dem Namen Wir sind bunt hatte sich daraufhin im Raum Miltenberg-Aschaffenburg ein überparteiliches Aktionsbündnis zusammengefunden. Diese haben unter dem Credo: Für Demokratie und Menschlichkeit eine Kundgebung in Elsenfeld organisiert, um gegen Hass und Rechtspopulisten Stellung zu beziehen. Überparteilich bedeutet, dass sich hier mehrere Gruppierungen eingefunden haben: Die Grünen, Linke, SPDler, Gewerkschaften, Anhänger von Pulse of Europe, sogar die CSU, bzw. die Junge Union und mehr. Und da ich mich nicht gerne vor irgendeinen Karren spannen lasse, kam mir das ganz Recht. Die Kundgebung gegen…

Von Sabiene 17. September 2018 6

Jahre unseres Lebens – Fundstück aus dem Bücherregal meiner Oma

Ein Fundstück der besonderen Art fiel mir nach dem Tod meiner Oma in die Hand. In ihrem Bücherregal entdeckte ich den Bildband „Jahre unseres Lebens“ von Hilmar Pabel aus dem Jahr 1954. Für mich enthält dieses für die damalige Zeit höchst professionell gestaltete Buch wichtige Zeitdokumente in Wort und Bild aus der Kriegs- und Nachkriegszeit. Ich habe es noch nie geschafft, dieses Buch von Anfang bis zum Ende durchzulesen, weil mich die Fotos wirklich sehr mitnehmen. Dennoch möchte ich euch heute diesen Band im Rahmen der Aktion Punkt, Punkt, Punkt einmal vorstellen.  Hilmar Pabel Der Pressefotograf Hilmar Pabel (1910-2000) arbeitete während des Zweiten Weltkrieg als Kriegskorrespondent. Als Fotograf einer Propagandakompanie fotografierte er unter anderem das Ghetto von Lublin. Nach dem Krieg wurde er für seine Fotoreportagen von den Schauplätzen des Vietnamkriegs und des sowjetischen Einmarsch in Prag bekannt. Seine Tätigkeit während des Nationalsozialismus sollte man nicht aus den Augen verlieren,…

Von Sabiene 23. Juli 2017 12

Urlaub in der Türkei? Nein Danke, Herr Recep Erdogan!

Ich habe in meinem Leben dreimal die Türkei besucht. Dort fand ich wunderbar gepflegte Strände, Top-Hotels, gutes Essen, nette Menschen, sowie eine sensationelle Landschaft und eine interessante Geschichte. Und nun will dort nicht mehr hin.  Der Einbruch des Türkei-Tourismus Dabei bin ich nicht mal die Einzige. Der Türkei-Tourismus ist laut dem türkischen Statistikamt Türkstat um ca. 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr zurückgegangen. Die potentiellen Gäste haben nach dem Putschversuch im letzten Jahr und etlichen Terroranschlägen Bedenken um ihre Sicherheit. Da der Tourismus eine wichtige Einnahmequelle für die türkische Wirtschaft darstellt, beobachtet das dortige Wirtschaftsministerium diese Entwicklung mit Sorge. Ende Februar wurde deswegen der stellvertretende türkische Ministerpräsident Mehmet Simsek beim Sparefroh Wolfgang Schäuble vorstellig. Dabei ging es um Wirtschaftshilfen, um die am Boden liegende Touristikbranche und um finanzielle Mittel, damit die Türkei auf „unsere“ syrischen Flüchtlinge gut aufpassen kann. Urlaub in der Türkei? Nein danke. Der Sicherheitsaspekt ist aber für mich…

Von Sabiene 6. März 2017 22

Der Rechtsruck macht mir Angst! Gibt es eine nazifreie Zone?

Früher war es ja ein bisschen modern, politisch Links zu sein und man hat die Rechten gleich erkannt. Hat jemand die wunderschönen Autobahnen vom Adolf bewundert? – Patsch! Nazi! Hat ein anderer den Holocaust geleugnet? – Patsch! Böser Nazi! Hat noch ein anderer über Frauen, Ausländer und „Homos“ gelästert? – Patsch! Auch ein schlimmer Nazi! Und jetzt stellen sich sogenannte Politiker in aller Öffentlichkeit ans Mikrofon und behaupten genau dies und wir wissen gar nicht, was wir tun sollen. Rechtsdruck in Deutschland Fast wünscht man sich ja diese Zeiten zurück, als noch jeder wusste, wo er hingehört. Die jungen Leute waren häufig Links und später dann Grün (jaaaa … ich rede hier von größeren Zeitspannen). Die Älteren waren dann für die SPD, die Blöden wählten FDP und die ewig Gestrigen und die Traditions-Bayern CDU/CSU. Die paar Nazis fand man zwar schrecklich, aber auch wieder lächerlich und die anderen braunen Splitterparteien…

Von Sabiene 20. Januar 2017 11

Offener Brief an Beatrix von Storch, AfD Politikerin

Hallo Frau Beatrix von Storch, eigentlich hätte ich auf diesem Blog schon längst meine Meinung zur AfD kundtun sollen. Aber bislang erschien mir alles, was man von dieser Partei nebst ihrer Gallionsfiguren – zu denen ich auch Sie zähle – dermaßen dreist, dass mir schlichtweg die Worte gefehlt haben. Dass ich nun dennoch meine Stimme erhebe, liegt an ihrer per Twitter gesendeten, scheinbaren Annäherung an Sophie Scholl: „Was wir sagten und schrieben, denken ja so viele. Nur wagen sie nicht, es auszusprechen.“ Sophie #Scholl https://t.co/bIp1OA5TsB — Beatrix von Storch (@Beatrix_vStorch) 9. Mai 2016 Wer war Sophie Scholl? Ich weiß ja nicht, ob Sie es wissen. Sophie Scholl wurde am 9. Mai 1921 in Forchtenberg geboren und gehörte mit ihrem Bruder Hans zum Kern der Weißen Rose, einer Widerstandsgruppe gegen den Nationalsozialismus. Sie wurde 1943 von der Gestapo gefangen genommen und zum Tode verurteilt. Ihr Werk gilt als Vorbild für jedweden…

Von Sabiene 13. Mai 2016 16

Der Ku Klux Klan und der braune Mob in Sachsen

Die letzten fremdenfeinlichen Übergriffe in Sachsen, also Clausnitz (rechter Mob kapert einen Reisebus voller Flüchtlinge) und Bautzen (rechter Mob zündet ein Flüchtlingsheim an) haben mich schon wieder derart in den Grundfesten meiner persönlichen Überzeugung, dass in den meisten Menschen letzendlich doch noch das Gute wohnt, erschüttert, dass ich gar nicht darüber schreiben wollte. Jetzt will es aber der Zufall, dass ich im Moment etwas über die amerikanische Bürgerrechtsbewegung und Martin Luther King lese und fühlte mich bei den Schilderungen des Ku Klux Klan sehr stark an die Vorfälle in Sachsen erinnert. Was war noch mal der Ku Klux Klan? Der Ku Klux Klan (KKK), gegründet 1865 in den Südstaaten ist ein paramilitärischer Geheimbund mit dem Ziel der völligen Unterdrückung der Schwarzen Bevölkerung (und letztendlich auch aller anderen Menschen, die keiner grandiosen Herrenrasse angehören). In den 1950er Jahren erlebten dieser Bund während der Bürgerrechtsbewegung in den USA eine schreckliche Wiederauferstehung, bei…

Von Sabiene 24. Februar 2016 1