Schlagwort: reisen

Trike vs Auto – Vorteile, Nachteile, Feeling

Nachdem ich in den letzten 4 Tagen ca. 1450 km in 30 Stunden trikemäßig abgesessen habe, denke ich, dass ich mir nun ein Urteil über die Vorteile von Trikes gegenüber Autos erlauben darf. (Gefühlt saß ich übrigens 3000 km in 60 Stunden, aber dies nur nebenbei) Trike vs Auto +Trike: Man erfährt die Landschaften ganz anders und intensiver +Auto: Man riecht zwar nicht, wo gerade gegrillt oder gemäht wird, man muss auch gänzlich auf den Abgasgeruch vom Vordermann verzichten +Trike: Man erfährt bei der Fahrt durch kleine Ortschaften viel Aufmerksamkeit bei der winkenden Bevölkerung +Auto: Es ist totlangweilig, immer eine topgestylte Frisur zu haben +Trike: Als Beifahrer muss man nicht permanent den gestressten Fahrer unterhalten und kann gemütlich vor sich hin dösen +Auto: Dank moderner MP3-Technik ist der Musikgenuss auch ab 100 km/h möglich, solange man auf sein Trommelfell verzichten kann. +Trike: Man fährt gemütlich durch die Gegend +Auto: Wenn…

Von Sabiene 5. August 2009 0

Seltsam, diese türkische Seele und ihre unerkannten Philosophen

Nach nur einer Woche Urlaub in der Türkei ist es seltsam und eigenartig, wieder zuhause zu sein. Man hat sich so sehr an die dortigen Verhältnisse gewöhnt gehabt, dass einem das gewohnte Leben fremd vorkommt. Seltsam und eigenartig Man muss sich auf einmal wieder auf ganz andere Verhältnisse einstellen. Der Straßenverkehr ist eigenartig. So gesittet, keiner hupt und vor dem Zebrastreifen wird angehalten. Funktionierende Toiletten sind eigenartig. Sie sind sauber und die Spülung geht. Die Sprache in Franken ist sowieso sehr eigenartig und manchmal ähnlich unverständlich, wie das Türkische. Seltsam empfinde ich auch den Umstand, dass ich nun vom Urlaub müde und energielos bin. Sollte nicht das Gegenteil der Fall sein? Noch seltsamer war aber in der Türkei unser türkischer Reiseführer. Unser seltsamer Reiseführer am letzten Abend saßen wir zusammen und unterhielten uns. Auf unsere Frage hin erklärte er uns, dass er in der nächsten Zeit nicht arbeiten wird und…

Von Sabiene 18. März 2009 0

All you can eat am Hotelbuffet – Oder: Das große Fressen

Jeder, der was auf sich hält sollte einmal in seinem Leben einen Aufenthalt in einem 4-5 Sterne-Hotel mit Frühstück buchen. Dann kann man nämlich sich morgens am Buffet den Teller mehrfach überhäufen und hernach über das Wesen des Essens meditieren. Als Kind machte ich mit meinen Eltern Urlaub in einer Familienpension im Allgäu. Da gab es für jeden zwei Brötchen und zwei Scheiben Graubrot, abgepackte Butter und Marmelade und Sonntags ein Ei. Wurst und Käse gab nur in Ausnahmefällen, Obst und Gemüse nie. All you can eat am Hotelbuffet Heutzutage gibt es in jedem größeren Hotel eine Frühstücksabfütterung, bei der sich die Tische biegen. (Die einzeige Ausnahme dürfte ein gewisses Hotel in New York sein) Man findet hier nicht nur die obligatorischen Semmeln, Graubrot und Päckchen mit Aufstrich. Es gibt verschiedene Sorten Eier, Wurst, Schinken, Käse. Für die schlanke Linie findet man Jogurth und Obst. Und der weltgewandte Reisende darf…

Von Sabiene 15. März 2009 0

Descartes und Cogito ergo sum und ich bin also

  „Ey, guggst du, Alter, der schwule Descartes hat gesagt: Wenn isch was denke in meine Kopf, dann bin isch auch voll krass.“ Ab heute bin ich für eine Woche in der Türkei! Ich lasse es mir dort gut gehen, werde viel sehen (Antalya, Pamukkale, Alanya und eine Teppichfabrik, eine Lederfabrik, eine Schmuckfabrik). Außerdem habe ich mir fest vorgenommen, dort gut zu essen, ein bisschen zu relaxen und in den oben genannten Fabriken nichts zu kaufen. P.S.: Ich denke, also bin ich oder Cogito ergo sum ist der erste Grundsatz von dem Philosophen René Descartes (1596 – 1650) Foto: Hobbyphilosoph auf Malta ©Sabienes.de Text: Descartes und Cogito ergo sum und ich bin also ©Sabienes.de

Von Sabiene 10. März 2009 0