Schlagwort: strandliteratur

Reiselektüre – Meine Buchtipps für den Urlaubskoffer

Wenn ich in den Urlaub fahre, packe ich nicht als erstes Schuhe oder Badeanzüge ein. Ich kümmere mich um meine Reiselektüre, denn ich finde, die Auswahl der passenden Bücher ist fast noch wichtiger, als alles andere. Denn ein buntes Flatterkleidchen kann man sich am Urlaubsort in jeder Strand-Boutique kaufen. Aber habt ihr schon mal probiert, in einem Dorf auf Kreta einen Roman in deutscher Sprache zu finden? Ich schon und kam dadurch zu dem zweifelhaften Vergnügen, ein Buch zu lesen, in dem einer der Protagonisten Thorn Schädelspalter hieß. (Es ging dabei um Wikinger). Mein Mann wird es nie verstehen, warum ich im Urlaub lesen muss. Aber ich glaube, ihr versteht mich, oder? Welche Eigenschaften muss meine Reiselektüre haben? Es gibt Bücher, die kann man einfach nicht im Urlaub lesen. Im letzten Jahr habe ich mich fürchterlich mit einem Selbstcoaching-Ratgeber herumgequält. Eigentlich war er gar nicht so schlecht. Trotzdem war ich…

Von Sabiene 13. Juni 2019 9

Der Neuschwanstein Code – Ein Krimi von Arno Loeb [Rezension]

Wally, Fremdenführerin und Wagner-Expertin staunt nicht schlecht. Als sie eine Touristengruppe in den Sängersaal von König Ludwigs Märchenschloss Neuschwanstein führen will, liegen da 2 Tote in einer Blutlache. Dies ist der Auftakt zu einer mörderischen Verfolgung, in der es um die verschiedensten Geheimgesellschaften und den sagenhaften Schatz der Nibelungen geht. Gemeinsam mit einem jungen Sushi-Koch, einem Erfinder und einem Kommissar versucht sie das Rätsel zu lösen. Dabei sie natürlich in höchste Gefahr! Der Autor Arno Loeb Der Augsburger Autor Arno Loeb (oder Löb), Jahrgang 1953, arbeitet als Maler und Autor. Ihm verdankt die Welt auch Werke über Dracula, sowie dem verstorbenen Schmalzsänger Roy Black. Der Schriftsteller lebt in Augsburg und veranstaltet dort etliche Kunstevents. Der Neuschwanstein Code – Meine Meinung Noch nie habe ich davor freiwillig so viel über die Nibelungensage und über das Leben von Friedriche Nietzsche, Richard Wagner und dem „Kini“ Ludwig gelesen und gelernt. Zumal jedes Kapitel…

Von Sabiene 28. Juni 2012 2

Die Tote von Higher Barton von Rebecca Michéle [Rezension]

Mabel Clarence staunt nicht schlecht. Als sie ihre Cousine Lady Tremaine in Cornwall besuchen will, findet sie als erstes in deren Herrenhaus die Leiche einer jungen Frau. Aber bis die Polizei eintrifft, ist die Tote spurlos verschwunden und man erklärt die pensionierte Krankenschwester für senil. Doch Mabel beginnt, auf eigene Faust zu ermitteln und erhält dabei Hilfe von dem knorrigen Tierarzt Victor Daniels. Und das, auf was die beiden dann stoßen, ist „very shocking“! Rebecca Michéle Rebecca Michéle ist das Pseudonym der Schriftstellerin Ursula Schreiber. Die gelernte Arzthelferin, Jahrgang 1963 arbeitet seit 2000 als freiberufliche Autorin.  Weitere Pseudonyme dieser Autorin lauten Ricarda Martin und Mia Richter. Frau Michéle/Schreiber/Martin/Richter lebt in Kirchheim unter Teck. Die Tote von Higher Barton – Meine Meinung Rebecca Michéle ist eine deutsche Autorin, die bislang in der Lage gewesen ist, Bücher mit Titeln wie „Geliebter Freibeuter: Er trug eine Maske – doch sie blickte in sein…

Von Sabiene 11. April 2012 0

Romantisches Zeug in der großen, seichten Weltliteratur

Ein Blick in meine Bücherregale überzeugte mich von folgendem Tatbestand: Ich besitze kaum romantische oder schnulzige oder beides Liebesromane! Das gab mir ziemlich zu denken, ich befürchtete bereits tiefgreifende Probleme meiner Psyche oder meiner emotionalen Intelligenz. Ich lese mal romantisches Zeug Um dem abzuhelfen, beschloss ich, mir einige Hörbücher von Danielle Steel, der Königin der Liebesromane, auszuleihen und zwar einmal „Der Kuss“ und dann noch „Die Schneetänzerin“. Bitte, falls du ein Fan von Danielle Steel sein solltest, dann lese ab hier nicht mehr weiter! „Der Kuss“ habe ich bis zum Ende gehört, „Die Schneetänzerin“ habe ich nach der 1. Hälfte weggelegt, nachdem ich feststellen musste, dass dies, abgesehen von der Tatsache, das die meiste Handlung in Russland stattfindet, nur ein Abklatsch vom 1. Buch ist. Über den Umstand, dass ich mich mit dieser „Love-Hurts“-Autorin abgegeben habe, wollte ich auf ewig schweigen. Doch nun hat Fellmonsterchen in 52 Bücher nach „Romantischen…

Von Sabiene 22. Februar 2012 4

Der italienische Geliebte von Judith Lennox [Eine gelangweilte Rezension]

Die Schwestern Tessa und Freddie wachsen vor Beginn des 2. Weltkrieges im malerischen Italien auf. Die ältere Tessa erlebt dort ihre erste Liebe zu dem Italiener Guido. Aber nachdem die beiden Mädchen zurück nach Großbritannien ziehen müssen, ist es damit vorbei. Tessa beginnt eine Karriere als Mannequin und Fotomodell und stürzt sich in eine Affäre mit dem bekannten Schriftsteller Milo. Dessen Ehefrau Rebecca passt das natürlich gar nicht und in ihrer Verletzung rächt sie sich an ihrem Ehemann und seiner Geliebten. Derweilen geht die patente Freddie ganz andere Wege, muss sich aber auch durch viel Leid zur Herrlichkeit kämpfen. Judith Lennox Judith Lennox, Jahrgang 1953 wurde in Salisbury, Großbritannien geboren. Sie ist die Tochter eines Chemikers und einer Physikerin. Das Akademikerdasein hat ihr so gut gefallen, dass sie sogar einen Physiker geheiratet hat. Der Italienische Geliebte – Meine Meinung Dies ist die Geschichte dreier Frauenschicksale, deren Lebenslinien sich immer wieder…

Von Sabiene 25. Oktober 2011 0

Schoßgebete – Die Fortsetzung der Feuchtgebiete von Charlotte Roche

Elizabeth Kiehl, eine dreiunddreißigjährige Fotografin und ihr Mann, der gutsituierte Galerist Georg führen eine glückliche Ehe. Allerdings hat Elizabeth hysterische und kontrollsüchtige Züge, was sich auch in der Erziehung ihrer Tochter Liza niederschlägt. Nur beim Sex kann sie abschalten und loslassen und den hat sie gerne und oft. Praktisch für den guten Georg. Denn er geht gerne ins Bordell und liebt es, wenn seine Frau ihn begleitet. Zwischen all ihrer Überspanntheit muss aber Elizabeth noch den tragischen Unfalltod ihrer Brüder verarbeiten.  Und damit hat sie eigentlich genug zu tun. Charlotte Roche Charlotte Roche wurde 1978 als Tochter einer Britin und eines Deutschen in Großbritannien geboren. Bekannt wurde sie als Moderatorin einer Musiksendung bei VIVA Zwei. Andere von ihr moderierten Sendungen neigten dummerweise dazu, bald wieder vom Sender abgesetzt zu werden. Mit ihrem 2008 erschienen Erstlingsroman Feuchtgebiete erschaffte sie sich einen eigenen Skandal. Frau Roche lebt mit ihrer Familie in Köln.…

Von Sabiene 2. September 2011 4