Schlagwort: teneriffa

Die berühmte Masca Schlucht – Wandern auf Teneriffa

Ich komme nicht umhin, euch noch ein bisschen was von meinem Urlaub auf Teneriffa zu erzählen. Mein absolutes Highlight war in diesem Jahr eine Wanderung durch die berühmte Masca Schlucht im Nordwesten der Insel. Und ich kann jedem von euch nur empfehlen, bei eurem nächsten Teneriffa-Urlaub für einen solchen Ausflug einmal die Strandbar zu verlassen. Die Wanderung ist zwar nicht ganz einfach, aber machbar. Dafür ist das Naturerlebnis mehr als  beeindruckend und belohnt einen mehrfach für die ganze Kletterei und das Schwitzen. Masca Schlucht Die Masca Schlucht liegt im Teno-Gebirge und ist eigentlich ein Barranco. So nennt man die auf den Kanaren typischen Bergeinschnitte, der nur bei Regenfällen Wasser führen. Sie ist benannt nach dem Dörfchen Masca (span. mascara „Maske, Larve“, im übertragenen Sinne „das versteckte Dorf“), welches am höchsten Punkt (ca 800 m ü.M.) der Schlucht über 3 Bergrücken verteilt liegt. Früher war hier wohl ein Bollwerk gegen Schmuggler…

Von Sabiene 5. Dezember 2013 4

Insasse oder Passagier? Der Komfort im Flugzeug ist Mangelware

Nachdem wir diesmal auf Teneriffa einen sehr schönen Urlaub verbracht haben, in dem wirklich alles gestimmt hat, sogar das Wetter und das Hotel, werde ich euch in der nächsten Tagen hier und auf dem Traumalbum ein bisschen was von unserer Reise erzählen. Und ich fange mal am besten mit dem Flug an. Im Flugzeug Früher war das Fliegen eine komfortable Angelegenheit. Der Insasse Passagier wurde von servilen Stewardessen umsorgt, die sogar Knopfdruck dann beflissen wie eine Krankenschwester eilte, um des Fluggasts auch das geringste Ungemach sofort zu eliminieren. Aber ähnlich wie in modern geführten Krankenhäusern kommt heutzutage auf das Klingeln kein Personal mehr, um einen mit Decken, Lesestoff oder Tomatensaft (warum trinkt man eigentlich ab einer Flughöhe von 3.000 Metern so ein ekliges Zeug?) zu versorgen. Zumal die Stewardess (gehässig auch als Saftschubse bezeichnet) bei der nun üblichen Bestuhlung gar nicht mehr zum Passagier käme, weil im Mittelgang entweder ein…

Von Sabiene 10. November 2013 22

Grindwale vor Teneriffa – Ein besonderes Erlebnis

Im Moment sitze ich noch zu Hause und schreibe diesen Artikel. Aber wenn ihr ihn liest, bin ich bereits auf Teneriffa und lasse es mir gut gehen. Im letzten Jahr habe ich euch in diesem Artikel Orcas gezeigt, wie sie im Loro Parque in Puerto de la Cruz präsentiert werden und auch meine Meinung zu diesem Spektakel kundgetan. Damals haben wir einen Tag später eine Bootstour zwischen Teneriffa und Gomera gmacht, bei der wir Grindwale in freier Wildbahn beobachten konnten. Das ist schon ein besonderes Gefühl, wenn so ein Familienverband scheinbar gut gelaunt neben einem herschwimmt. Gleichzeitig ist das natürlich für den Fotografen ein Problem. Mit anderen Worten: Ich war mit dieser ganzen Fotografiererei ziemlich gestresst. Schnappwort Da ich natürlich die letzten Schnappwörter der letzten Woche unmöglich auswendig weiß, muss ich eins nehmen, das ein bisschen ausgefallen ist. Und so lautet mein Schnappwort für Sandra Grindwale Das ist mal wieder…

Von Sabiene 3. November 2013 17

Verliebt in Teneriffa – Die Kanareninsel ist immer wieder neu!

Vielleicht sind wir süchtig, vielleicht sind wir aber auch nur verrückt. Tatsache aber ist, dass wir es wahrscheinlich nicht schaffen, in diesem Jahr NICHT nach Teneriffa zu fahren! Denn wir sind verliebt in Teneriffa. Teneriffa bei jedem Wetter Während unseres ersten Urlaubs 2009 haben wir das reinste Bilderbuchwetter erlebt, bei dem wir nicht nur täglich den Teide vor einem wolkenlosen Himmel bestaunen konnten, sondern diesen 3718 m hohen Vulkan sogar bestiegen haben. Im letzten Jahr durften wir diese wunderbare Kanareninsel im Zusammenhang mit einem Ostausläufer des Hurrikans Sandy erleben, was so gesehen auch ein Erlebnis gewesen ist. An einem Tag war der Sturm so stark, dass ich nicht mehr fotografieren konnte und es im Hafen ein Segelboot samt Ständer umgeweht hat. Leider hat uns das davon abgehalten, ein paar Wanderungen zu unternehmen. Wandern auf Teneriffa Wir sind keine typischen Strandurlauber. Aber Teneriffa ist nicht nur eine Insel mit vollklimatisierten Hotelburgen…

Von Sabiene 12. September 2013 10

Umwege – Alternative Routen, die auch zum Ziel führen (oder nicht)

Manchmal führen auch Umwege zum Ziel – so spricht zumindest der Esoteriker in mir. Und manchmal führen einen die alternativen Routen zu viel schöneren Zielen, als man sich eigentlich vorgenommen hatte. Das sagt der ebenso in mir wohnende Optimist. Umwege Nachdem wir es in der letzten Woche der Sandra mit mit unseren Schnappwörtern viel zu leicht gemacht haben (sie hat tatsächlich alle Wörter für ihre Geschichte verwenden können), habe ich mir nun ein (hoffentlich) schwierigeres – weil vielleicht nichtssagendes – Wort vorgenommen, nämlich: Umwege. Das obige Bild ist im Teide-Nationalpark auf Teneriffa entstanden. Dies ist eine rauhe Mondlandschaft vulkanischen Ursprungs und eigentlich ein Hochgebirge, denn der Teide misst allein 3.718 Meter. Im Nationalpark befindet man sich nicht selten auf über 2.000 Meter über dem Meeresspiegel, der hier ja gleich ums Eck liegt. Oder besser gesagt: rundherum um die Insel! Ich fand es fast paradox, in einer solchen gottverlassenen Kulisse Straßenverkehrsschilder,…

Von Sabiene 13. Januar 2013 27

Fußpflege mit Kangalfischen im „Fische Spa“auf Teneriffa

Das, was ihr hier seht, ist eine besondere Form der Fußpflege, die wir uns in unserem Urlaub haben angedeihen lassen. Wir besuchten nämlich einen so genannten „Fische Spa“, welche in Touristenorten wie die Pilze aus dem Boden schießen. Fußpflege mit Kangalfischen auf Teneriffa Dort steigt man in ein Becken voller Kangalfische, das sind etwa 5 cm große Saugbarben. Diese haben anscheinend nichts besseres zu tun, als einem die Hornhaut von den Füßen zu nagen. Und da die Becken durchsichtig sind, findet dies bei den vorbei promenierenden Touristen sehr viel Aufmerksamkeit. Wir und unsere Füße waren nach dieser halben Stunde im Ort recht gut bekannt. Diese Form der Fußpflege ist ein bisschen eigenartig und ein bisschen kitzlig. Und am Anfang taten mir ein bisschen die Tierchen leid, obwohl unsere Füße natürlich vor dem Fischefüttern ordentlich gewaschen worden sind. Schon allein wegen dieser Fußwaschung war das Ganze seinen Preis wert, außerdem war…

Von Sabiene 18. November 2012 37