Schlagwort: umberto eco

Bewegende Bücher – Literatur, die mein Leben verändert hat

Ich habe eine ganze Menge in meinem Leben gelesen. Viele Bücher haben mich positiv, manche aber auch negativ bewegt oder beeinflusst. Einmal abgesehen von den reinen Kinderbüchern, Fachbüchern, meiner Asterix Sammlung und den gesammelten Bänden über das Leben in der Scheibenwelt, möchte ich euch drei für mich wirklich wichtige, bewegende Bücher vorstellen. Bewegende Bücher – Literatur, die mein Leben verändert hat 1. Die verlorene Ehre der Katharina Blum von Heinrich Böll Die unauffällige Katharina Blum nimmt spontan einen jungen Mann mit nach Hause, der sich am nächsten Morgen als gesuchter Linksterrorist entpuppt. Ihre Wohnung wird von einem Einsatzkommando gestürmt – und von der Boulevardpresse. Blum verliert ihren guten Ruf, ihre Freunde und ihre Ehre. Dieses Buch wurde 1976 vor dem Hintergrund der Fahndungen nach den Mitgliedern der Baader-Meinhof-Bande (RAF) und der gnadenlosen Berichterstattung gerade von der BILD-Zeitung geschrieben. Böll hat sich mit diesem Buch nicht unbedingt Freunde im rechten Regierungslager…

Von Sabiene 21. Februar 2014 18

Der Friedhof in Prag von Umberto Eco [Eine faszinierte Rezension]

Der im 19. Jahrhundert in Paris lebenden Italiener Simone Simonini ist alles andere, als ein symphatischer Zeitgenosse. Simonini ist ein Menschenhasser, Intrigant, Fälscher, Geheimagent, Lügner und Mörder. Abgesehen von dem Spinnen maliziöser Intrigen besteht seine einzige Lebensfreude in opulenten Mahlzeiten. Irgendwann werden seinem eigenen Verstand das Doppelleben und die mannigfaltigen Ränkespiele zu viel. Er entwickelt scheinbar schizophrene Züge und er bildet sich ein, dass ein gewisser Pater Piccola des Nachts heimlich in seinen Aufzeichnungen lesen würde. Erst indem er seine Lebensgeschichte aufschreibt, beginnt er, mehr und mehr sich an die Ursache seiner Verwirrung heranzuarbeiten und wieder zu genesen. Was er dabei sich (oder dem Leser) aufdeckt, ist die Geschichte durch ein interessantes Jahrhundert. In dieser Epoche spielen der italienische Freiheitskämpfer Garibaldi eine Rolle, genauso wie die Pariser Kommune. Die Affäre Dreyfuss und die geheimnisumwitterte Freimaurerei fehlen nicht in diesem Ränkespiel. Aber vor allen Dingen wird Simonini von seinem tief verwurzelten…

Von Sabiene 5. Juli 2012 2