Schlagwort: urlaub

Urlaub – die schönste Zeit des Jahres, in der man sich in fernen Gefilden, am Meer, in den Bergen oder zu Hause auf Balkonien vom Alltag erholt 

Der Teide auf Teneriffa und unser Tanz auf dem Vulkan

Am Sonntag vor einer Woche war ich auf dem Teide. Der Teide ist mit 3718 Metern nicht nur der höchste Berg Teneriffas und Spaniens, sondern auch der dritthöchste Inselvulkan der Erde. Zum Vergleich: die Zugspitze kann nur läppische 2962 Meter aufweisen und ist zudem kein Vulkan. Allerdings verfügt auch der Teide seit seinem letzten Ausbruch im Jahr 1798 über keine nennswerte Ausbruchsaktivität. Und da sind wir mal froh! Tanz auf dem Vulkan Wenn man den Teide besteigen will, kann man mit einer Seilbahn (das Schild von einer Firma für Seilbahntechnik aus der Schweiz gab mir Vertrauen) von 2.356 auf 3.555 Meter fahren. Für die restlichen 163 Meter benötigt man Bergschuhe und eine Erlaubnis. Letztere hat man sich ein paar Tage vorher mit Hilfe der Frau Becker (Navigation) bei einer netten jungen Frau im Büro des Nationalparks Teide in der Hauptstadt Santa Cruz geholt. Dieses Papier muss man dringend mitnehmen und…

Von Sabiene 30. November 2009 0

Eine Woche Teneriffa und die Erinnerungen

Diese Woche auf Teneriffa bedeutete für mich warme Sonne, Meeresrauschen und ein gepflegter Espresso in irgendeiner Bar auf irgendeiner Calle. Das bedeutet auch eine Besteigung des Teide und Akklimatisierung in gut 3.715 Meter Höhe. Eine Woche auf den Kanaren ist eine Woche Urlaub auf der Insel der Glückseeligen im immerwährenden Frühling. Ein Leben in einem Paradies mit wild wuchernden Strelizien, Palmen und Weihnachtssternen. Eine Woche auf Teneriffa bedeutet Heimkommen, Wäsche waschen, den Haushalt wieder auf Vordermann bringen, Kundenanfragen beantworten und über 500 Fotos bearbeiten. Was für eine schöne Zeit wir auf Teneriffa gehabt haben … Am Liebsten wäre ich jetzt dort. Foto: Blick auf den Teide ©Sabienes.de Text: Eine Woche Teneriffa und die schönen Erinnerungen ©Sabienes.de

Von Sabiene 26. November 2009 0

Jugend reist und die ganze Familie ist in heller Aufregung

Unsere kleinen Großen – oder wie man’s nimmt: großen Kleinen verreisen seit einigen Jahren ohne ihre Erziehungsberechtigten, was diese manchmal auch ein bisschen freut. In diesem Jahr haben unsere Söhne (20, 17) unabhängig von einander beschlossen, auf Festivals zu fahren. Natürlich auf verschiedene Veranstaltungen, was mit dem guten Geschmack, sowie mit dem Musikgeschmack zusammen hängt. Jugend reist Wenn die Kinder verreisen, sieht man sich als Elternteil ganz unabhängig vom Alter des Nachwuchses einem gewissen Stress ausgesetzt. Aber mein Großer hat souverän einen Tag vor der Abfahrt eine ellenlange To-Do-Liste abgearbeitet, auf der sogar „Packen“ notiert war. Unterstützt wurde er hierbei von seiner Freundin, die gut organisiert die fraglichen Vorbereitungen bereits vor 2 Wochen abgeschlossen hat. Das ich es nicht kommentiert habe, dass das Mädel Brötchen für eine ganze Kompanie belegen musste, während mein Herr Sohn sich die ‚Simpsons‘ reinzog, lag eigentlich nur daran, dass ich in diesem Moment von meiner…

Von Sabiene 14. August 2009 0

Reisefieber und ganz krank vor lauter Fernweh mit Voyage, Voyage

Reisefieber … Fernweh … *Seufz* Eigentlich kann ich mich gar nicht beschweren, denn ich bin in diesem Jahr bereits ein paar mal verreist gewesen. Dennoch werde ich immer ab Anfang Juli unruhig und leide unter dem mir eigenen Fernweh und Reisefieber. Dann blicke ich sehnsüchtig jedem Flieger am Himmel hinterher und beäuge neidisch die Urlaubsaktivitäten in meinem Freundeskreis. Wenn es wieder ganz schlimm kommt, summe ich das Lied „Voyage Voyage“ von Desireless vor mich hin. „Voyage Voyage“ von Desireless Au dessus des vieux volcans, Glissent des ailes sous les tapis du vent, Voyage, voyage, Eternellement. De nuages en marécages, De vent d’Espagne en pluie d’équateur, Voyage, voyage, Vole dans les hauteurs Au dessus des capitales, Des idées fatales Regarde l’océan… Voyage, voyage Plus loin que la nuit et le jour, (voyage voyage) Voyage (voyage) Dans l’espace inouï de l’amour. Voyage, voyage Sur l’eau sacrée d’un fleuve indien, (voyage voyage) Voyage…

Von Sabiene 11. August 2009 2

Trike vs Auto – Vorteile, Nachteile, Feeling

Nachdem ich in den letzten 4 Tagen ca. 1450 km in 30 Stunden trikemäßig abgesessen habe, denke ich, dass ich mir nun ein Urteil über die Vorteile von Trikes gegenüber Autos erlauben darf. (Gefühlt saß ich übrigens 3000 km in 60 Stunden, aber dies nur nebenbei) Trike vs Auto +Trike: Man erfährt die Landschaften ganz anders und intensiver +Auto: Man riecht zwar nicht, wo gerade gegrillt oder gemäht wird, man muss auch gänzlich auf den Abgasgeruch vom Vordermann verzichten +Trike: Man erfährt bei der Fahrt durch kleine Ortschaften viel Aufmerksamkeit bei der winkenden Bevölkerung +Auto: Es ist totlangweilig, immer eine topgestylte Frisur zu haben +Trike: Als Beifahrer muss man nicht permanent den gestressten Fahrer unterhalten und kann gemütlich vor sich hin dösen +Auto: Dank moderner MP3-Technik ist der Musikgenuss auch ab 100 km/h möglich, solange man auf sein Trommelfell verzichten kann. +Trike: Man fährt gemütlich durch die Gegend +Auto: Wenn…

Von Sabiene 5. August 2009 0

Descartes und Cogito ergo sum und ich bin also

  „Ey, guggst du, Alter, der schwule Descartes hat gesagt: Wenn isch was denke in meine Kopf, dann bin isch auch voll krass.“ Ab heute bin ich für eine Woche in der Türkei! Ich lasse es mir dort gut gehen, werde viel sehen (Antalya, Pamukkale, Alanya und eine Teppichfabrik, eine Lederfabrik, eine Schmuckfabrik). Außerdem habe ich mir fest vorgenommen, dort gut zu essen, ein bisschen zu relaxen und in den oben genannten Fabriken nichts zu kaufen. P.S.: Ich denke, also bin ich oder Cogito ergo sum ist der erste Grundsatz von dem Philosophen René Descartes (1596 – 1650) Foto: Hobbyphilosoph auf Malta ©Sabienes.de Text: Descartes und Cogito ergo sum und ich bin also ©Sabienes.de

Von Sabiene 10. März 2009 0