Schlagwort: wetter

Let the Sunshine in! Die Coolen Blogbeiträgen der Woche

Den Titel „Let the Sunshine in“ habe ich deswegen gewählt, weil ich mich heute gefragt habe, wann ich zum letzten Mal länger als eine Stunde lang Sonne gesehen habe. Wenn ich mich recht erinnere, dann war das am 2. Januar auf Borkum und vielleicht sollte ich wieder dort hin fahren, um ein bisschen Sonne zu tanken. Wie sieht es bei mit dem Wetter aus? Habt ihr Schnee? Oder Sonne? Oder ist es bei euch auch trübe, wie bei uns? Aber das ganze Jammern hilft ja nichts. Deswegen bringe ich euch mit den Coolen Blogbeiträgen ein bisschen Sonnenschein in euer Leben. Let the Sunshine in! Die Coolen Blogbeiträgen der Woche Habt ihr vor Weihnachten viel im Internet eingekauft? Oder bekommt ihr überhaupt viele Päckchen oder verschickt welche? Dann kennt ihr vielleicht auch das leidige Problem mit den Paketzustellern. Natürlich sind die einzelnen Angestellten oft arme Kerle, die wie die Sklaven arbeiten.…

Von Sabiene 24. Januar 2018 6

Sturm auf Teneriffa – Der unfreiwillige Abenteuerurlaub 2012

„Sturm auf Teneriffa“ – so könnte der Titel eines wahnsinnig schlechten Abenteuerromans lauten. Aber dies war leider die Realität bei unserem zweiten Teneriffa-Urlaub im Jahr 2012. Denn während sich an der Ostküste der USA der Hurrikan Sandy gemütlich machte, brachte er die Luftströmungen auf der anderen Seite des Atlantiks dermaßen durcheinander, dass es auf den Kanaren stürmte – und schneite! Und nachdem ich in diesem Artikel bereits Tipps für verregnete Urlaubstage abgegeben habe, kommt hier mein Erlebnisbericht über einen unfreiwilligen Abenteuerurlaub. Sturm auf Teneriffa Dieses Sturmtief hatte uns nicht unvorbereitet getroffen. Wir wussten bereits vor dem Abflug aus Deutschland, dass es ein bisschen ungemütlich werden könnte. Doch natürlich konnten wir uns das in der letzten Konsequenz gar nicht so richtig vorstellen. Aber schließlich planten wir keinen Badeurlaub, sondern wollten mit dem Mietwagen die Gegend erkunden. Blöd war nur, dass wir ausgerechnet für diese knapp bemessenen sieben Urlaubstage das schlechteste Hotel…

Von Sabiene 12. November 2017 9

Verregneter Urlaub – Regen-Urlaubstipps, wenn es einmal nass wird.

Früher, als es weder Klimaerwärmung noch Fernreisen in südliche Länder gab, war das eine ganz normale Jammerei. Die meisten Leute fuhren entweder an die See oder in die Alpen in den Urlaub. Und wenn man sie dann gefragt hat, wie es war, bekam man meistens zur Antwort: „Wir hatten zwei Wochen nur Regen!“ Oder dramatischer ausgedrückt: „Wir hatten vierzehn Tage Regenwetter!“ Aber egal, wo man hinfährt: Ein verregneter Urlaub kann einem überall passieren! Sogar in der Sahel-Zone, wenn man ganz viel Pech hat. Es kommt halt immer darauf an, was man daraus macht. Verregneter Urlaub – Wer leidet am meisten? Die besten Chancen auf einen verregneten Urlaub hat man natürlich, wenn man an die See fährt. Oder auf die britischen Inseln und hier sei einmal Irland ganz besonders hervorzuheben. Auch Skandinavien ist nicht schlecht, um einmal ein richtiges Shit-Wetter zu erleben. Am meisten leiden natürlich Familien mit Kindern unter dem…

Von Sabiene 29. Oktober 2017 18

Frostschäden im Garten – Diese eine grausam-kalte Nacht im April 2017

Normalerweise habe ich auf Grund meiner Herkunft wenig Einblick in die Sorgen und Nöte der Bauern und Winzer. Ich bin nämlich ein leidenschaftlicher Verfechter des Klischees, dass Landwirte immer jammern. Und am liebsten über schicksalshafte Wetterverhältnisse. Aber nun bin ich selbst betroffen, obwohl ich außer dem nicht-gewerbsmäßigen Anbau von Schnittlauch keine Landwirtschaft betreibe. Denn auch ich habe nun Frostschäden in meinem Garten! Frostige Aprilnächte Die Nacht um den 20. April 2017 herum hatte es in sich. Vielerorts sanken die Temperaturen in den Minusbereich und es herrschte sogar bei uns am milden Untermain ein fast schon klirrender Frost. Eigentlich sind solche Temperaturschwankungen im April nicht ungewöhnlich. Aber blöderweise war es davor im März bereits außergewöhnlich warm. Herr Trump nennt sowas ja Wetter, ich nenne es Klimaveränderung, wenn es in unseren Breitengraden vor Ostern an die 20°C hat. Die Pflanzen sind bei diesen fast schon frühsommerlichen Temperaturen wie verrückt aus der Erde…

Von Sabiene 27. April 2017 4

Die Coolen Blogbeiträge Ausgabe 12 und ein kalter März

Bilde ich es mir nur ein oder ist das nur so ein Phänomen, dass man mehr friert, je älter man wird? Denn der März 2017 kommt mir schon ganz extrem kalt vor. Draußen regnets, es stürmt und wir meinen, im Wetterbericht sowas wie „Ski und Rodel gut“ gehört zu haben. Man könnte fast meinen, dass das mit dem Klimawandel doch nicht so schlimm sei und sich den Postfaktikern anschließen. Aber auch ein kalter März geht vorrüber und derweilen können wir ja ein bisschen in unseren Lieblingsblogs stöbern: Die Coolen Blogbeiträge und ein kalter März Apropos postfaktisch: Die Afrikafau hat sich in ihrem letzten Artikel über den Irrsinn unseres modernen (postfaktischen) Lebens ausgelassen. Dazu passt der Neue Stefan, der sich irgendwann einmal am Arsch der Welt befand, wo dann auch der Fernseher und das Internet nicht mehr funktionierten. Ganz, ganz lustig erzählt! Den St.-Patricks-Day würde ich gerne einmal live in Dublin…

Von Sabiene 22. März 2017 6

Frostig! Die Coolen Blogbeiträge im kalten Januar

Die Coolen Blogbeiträge werden im Moment ihrem Namen mehr als gerecht, denn draußen ist es ganz ungewohnt frostig. Wir am Bayerischen Untermain sind ja eigentlich von einem milden Klima verwöhnt, aber sogar der Main ist dabei, zuzufrieren. Das war zuletzt 2012 der Fall und immer ein Ereignis in dieser Gegend. Frostig! Die Coolen Blogbeiträge im kalten Januar Warme Füße gehören bei Minustemperaturen zur Survival-Ausrüstung und am besten sind natürlich die selbstgestrickten Exemplare. Falls ihr keine gute Freundin habt (so wie ich!), die euch welche strickt, dann solltet ihr einmal nach dieser Anleitung in Eigenproduktion gehen. Wie ihr ohne Stress durch den Alltag kommen könntet, verrät euch Minime in diesem Artikel. Ich fand ihren Wochenplan sehr interessant – wenn nix dazwischen kommt. Aber ein bisschen mehr Struktur könnte mir auch nicht schaden. Wann habt ihr euren letzten Brief geschrieben (oder erhalten)? Freiwillig, privat und handschriftlich und keine Email? Aber damit geht…

Von Sabiene 25. Januar 2017 11