Schlagwort: wordpress

Broken Links – Wie ihr euren Blog auf kaputte Verbindungen prüft

Broken Links habt ihr nicht? Wenn ihr schon seit einiger Zeit bloggt, haben sich auf eurer Seite mit Sicherheit eine Menge Links angesammelt. Einige habt ihr selbst zu externen oder internen Seiten gesetzt, andere sind euch gewissermaßen „zugeflogen“. Nämlich dann, wenn jemand bei einem Kommentar seine Blogadresse angegeben hat. Und ich wette mit euch: einige dieser Links sind inzwischen kaputte Broken Links – also Schrott. Wie entstehen Broken Links? Dafür gibt es verschiedene Ursachen: Ihr macht den Fehler selbst, wenn ihr die Verlinkung setzt (blöd, aber passiert) Ein Kommentator hat inzwischen seinen Blog aufgegeben. Wenn der zehnmal kommentiert hat, produzieren die Kommentare dann 10 Broken Links. Ich habe einen solchen Kandidaten, der ungefähr 200 Kommentare bei mir geschrieben hat. Großartig … Ein Kommentator hat sich bei der Eingabe selbst verschrieben Die Seite, mit der ihr im Fließtext einen Link gesetzt habt, wurde ganz einfach aufgegeben, ist umgezogen, wurde umstrukturiert usw……

Von Sabiene 10. September 2017 16

WordPress online lernen – Produkttest plus Giveaway für euch!

Als ich vor knapp 9 Jahren meine erste WordPress-Seite erstellt habe, ging das nicht ohne Schmerzen ab. Denn obwohl dieses weltbekannte CMS-, bzw. Blogsystem eigentlich so gut wie selbsterklärend und intuitiv bedienbar ist, hat man oft schon mit der Einrichtung als Anfänger so seine Schwierigkeiten. Wenn man mit WordPress arbeiten will, muss man es lernen. Die anarchische Trial-and-Error-Methode, die ich angewandt habe, hat ihre Vor- und Nachteile. Besser ist es aber, einen Kurs zu belegen und längst kann man auch WordPress online lernen. Ich habe mir ein solches Kursangebot angesehen und will euch heute davon berichten. WordPress für Macher und Anwender Ich habe den Video-Kurs WordPress für Macher und Anwender – vom Anfänger zum Profi von dem Webentwickler Pascal Bajorat getestet. Diesen Kurs kann man auf der Plattform Udemy buchen. Der Onlinekurs ist (wie alle Udemy-Fortbildungen) auch mit einer App auf iPhone, iPad oder Android-Geräten abrufbar und zwar ein ganzen…

Von Sabiene 25. Juli 2017 9

Sauregurkenzeit: Was du im Sommerloch für deinen Blog tun kannst

Sommerzeit ist gleich Ferienzeit, Urlaubszeit, Grillpartyzeit, Schwimmbadzeit und „Mir-ist-viel-zu-heiß-für-den-Computer“-Zeit. Und das bedeutet für uns Blogger: Sommerloch und vor allen Dingen Sauregurkenzeit. Ich mache das Spielchen bereits einige Jahre mit. Im Sommer gehen die Besucherzahlen ganz tief in den Keller, genauso wie an Weihnachten eben auch. Denn es gibt logischerweise wichtigeres zu tun, als Blogartikel zu schreiben und zu lesen. Soll ich das Bloggen aufgeben? In Anbetracht der sinkenden Besucherzahlen und wenn man Affiliates auf seinem Blog hat, den daraus folgenden sinkenden Klickzahlen, könnte man schon vor lauter Frust auf die Idee kommen, alles hinzuschmeißen. Nach dem Motto: Keiner liest bei mir mit*heul* Oder man könnte die Flucht nach vorne antreten und wie ein Verrückter schreiben und schreiben. Ganz der Hoffnung verpflichtet, dass da doch mal irgendwann ein Artikel dabei rauskommen wird, für den sich jemand da draußen interessiert. Aber viel hilft halt meistens nicht viel. Im schlimmsten Fall hast du…

Von Sabiene 12. Juli 2017 24

Die Schattenseiten des Bloggens – Geht es euch auch so?

Bloggen macht Spaß, ist aufregend und kommunikativ. Man lernt neue Leute kennen und wenn man will, kann sogar das ein oder andere Mal ein bisschen Geld damit verdienen. Zumindest soweit es mich betrifft, hat die Bloggerei meinen Horizont erweitert. Nicht nur in gestalterisch-technischer Hinsicht, sondern auch dadurch, dass ich unweigerlich auf anderen Blogs lese und dort inspiriert werde. Aber das Bloggen hat auch seine Schattenseiten und darum geht es heute: Die Schattenseiten des Bloggens Zugegeben treffen die meisten der folgenden Schattenseiten nur auf selbstgehostete Blogs zu. Freeblogs werden sich weniger mit der Technik rumärgern – schätze ich mal. Aber ich habe in den letzten Jahren beobachtet, dass immer mehr Blogger ihren Blog selbst hosten. Und dann geht oft der Ärger los: Schatten: Die Kommerzialisierung Bloggen ist inzwischen sehr, sehr kommerziell geworden und jeder, der nur ein klitzekleines Business hat, betreibt einen Blog, um damit seine Marke bekannt zu machen. Oft…

Von Sabiene 18. Juni 2017 25

Tür zu! Sieben Tipps für mehr WordPress-Sicherheit in eurem Blog

Ich möchte heute das Thema Türen und Eingänge bei Punkt, Punkt, Punkt zum Anlass nehmen, euch Tipps für die Sicherheit für euren WordPress-Blog zu geben. WordPress ist das größte kostenlose CMS-System der Welt und wird von Laien und von Profis für Blogs und Internetseiten genutzt. Für Hacker aller Art ist das Knacken dieses Systems eine sehr willkommene Aufgabe. Dabei ist es egal, ob ihr einen nach eurer Ansicht ganz unwichtigen Blog führt oder die Firmenhomepage eines großen Unternehmens führt. Die meisten können euren Blog sowieso nicht lesen oder beurteilen, weil sie in irgendeiner Bude auf den Philipinen oder Litauen hocken. Warum hacken Hacker? Man schätzt, dass täglich weltweit über 30.000 Webseiten gehackt werden. Die basieren natürlich nicht alle auf WordPress, aber dennoch geben sich da anscheinend eine Menge Leute sehr viel Mühe. Aber warum hackt ein Hacker eigentlich andere Internetseiten? Ich bin ja kein Psychologe und kann hier nur mutmaßen.…

Von Sabiene 4. Juni 2017 16

Blogexperten bei den Coolen Blogbeiträgen der Woche #19

Ist euch das schon mal aufgefallen? Die Fashion- und Beautyblogs werden immer weniger. Dafür häufen sich die Blogexperten. Oder genauer gesagt: Es häufen sich die Fashionblogger(innen), die zu den neuesten Modetrends auch noch Tipps zu Reichweite, SEO, Blogartikel und vor allen Dingen Pinterest abgeben. Jetzt könnte man natürlich ganz ätzend behaupten, dass die Mädels langsam erwachsen geworden sind und/oder dass ihr Marketing-BWL-IrgendwasmitMedien-Studium endlich einmal fruchtet. Vielleicht ist das auch manchmal der Fall. Andererseits wird auch hier zum großen Teil eine hervorragende Arbeit geleistet, so dass sogar ich, als „alter Bloggerhase“ so einiges an Input habe abgreifen können. Deswegen widme ich heute die Coolen Blogbeiträge den Blogexperten in der Blogosphäre. Dabei werden nicht die großen Gurus, wie WP-Ninja oder der Typ vom Affenblog zu Wort kommen. Sondern die kleinen. Bei denen ich was über Pinterest und Instagram habe lernen können. Die Blogexperten bei den Coolen Blogbeiträgen Minime schreibt eigentlich über Minimalismus…

Von Sabiene 10. Mai 2017 12