The Social Network – Das Leben und Streben eines Mark Zuckerberg

26. Mai 2011 0 Von Sabiene
Enthält Amazonlink

Zuletzt bearbeitet am/vor

the social network

The Social Network – Das Leben des Mark Zuckerberg – was bisher geschah

Marc Zuckerberg ist ein ebenso genialer wie schnöseliger Informatikstudent in Havard. Als er aus einer Laune heraus das Netzwerk des Universitätsrechners hackt, beginnt seine Ruhmeslaufbahn als Programmierer.
2004 gründet er Facebook und wird fast über Nacht zum jüngsten Milliardär der Welt.
Er ist sogar so reich, dass er seinen ebenso schnöseligen Kontrahenten Vergleichssummen von 65 Millionen Dollar zahlen kann.

Mark Zuckerberg

Ja, liebe Kinder: Dieser Film handelt von Mark Zuckerberg. Dieser Mark, Jahrgang 1984 gilt als der Erfinder von Facebook. Angeblich kam er auf diese segensreiche Idee, nachdem ihn seine Freundin verlassen hat.

The Social Network – Facebook als Film

Ich habe mir diesen Film mehr aus journalistischem Interesse ausgeliehen. Im Kino wollte ich ihn mir nicht ansehen und der Umstand, dass es ihn 6 Monate nach seinem Kinodebut bereits als DVD zum Kaufen gibt, sollte einem zu denken geben.

Gezeichnet wird hier das Bild von einem genialen Programmierer, der nur das Gute wollte oder will: nämlich geniale und gute Computerprogramme schreiben.
Untermalt ist das ganze mit äußerst schnell gesprochenen Dialogen, die für die jeweiligen Darsteller eine Herausforderung im Auswendiglernen gewesen sein müssen. Den Zuschauer lassen sie einem aber leider verständnislos vor dem Bildschirm sitzen.
Rundum fand ich diesen Film schlecht und wenn mir im ganzen Cast Justin Timberlake (als Napster-Erfinder Sean Parker) am besten gefällt, ist das kein gutes Zeichen.

Übrigens: Rooney Mara, die Darstellerin von Zuckerbergs Ex Erica Albright hatte nur ein Jahr später einen hervorragenden Auftritt in der Zweitverfilmung von Verblendung.

Die Einschlafquote war bei Null, aber nur, weil ich die Spülmaschine zwischendurch ausgeräumt habe.

Übrigens sind wohl mehr oder weniger als 50 Prozent der Handlungen und Geschehnisse dieses Films frei erfunden. Oder so.

Fazit:

Man kann sich den Film mal ansehen. Aber man muss ihn wirklich nicht gesehen haben.

Stellenweise ist man versucht, bei einem Devotionalienhändler seine Vertrauens irgendeinen Facebook-Aufkleber zu ordern und diesen mit einem Stamperl Weihwasser in den Herrgottswinkel zu hängen. Ich lebe ja gerne nach dem Motto, dass man keine anderen Götter neben sich haben sollte. Und generell mag ich nicht in die Verlegenheit geraten, die Nasenhaare von einem Studeten im Masturbationsalter glorifizieren.
Ansonsten finde ich es schon pervers, eine solche Biografie über einen so jungen Mann zu erstellen, der trotz seiner Milliarden das Leben noch vor sich hat.

Es könnte hilfreich sein, sich beim Betrachten etwas Ablenkung verschaffen. Ihr könntet also nebenher die Spülmaschine ausräumen, bügeln oder den Rasen mähen.

Filmografisches:

the social network filmplakat

Filmografisches zu dem Film „The Social Network“

  • Titel: The Social Network
  • Originaltitel: The Social Network
  • Originalsprache: Englisch
  • Erscheinungsjahr: 2010
  • Länge: 121 Minuten
  • Altersfreigabe: FSK 12
  • Regie: David Fincher
  • Drehbuch: Aaron Sorkin
  • Besetzung:
    • Jesse Eisenberg: Mark Zuckerberg
    • Andrew Garfield: Eduardo Saverin
    • Justin Timberlake: Sean Parker
    • Rashida Jones: Marylin Delpy
    • Joseph Mazzello: Dustin Moskovitz
    • Max Minghella: Divya Narendra
    • Wallace Langham: Peter Thiel
    • Brenda Song: Christy Lee
    • Rooney Mara: Erica Albright
  • Preis Stand November 2017: 1,48 € (DVD), 9,79 (Blue-ray) 2,99 € – 7,99 € (Amazon Video)
  • Bestelllink Amazon
Alle Fotos: The Social Network – Das Leben und Streben eines Mark Zuckerberg ©sabienes.de
Text: The Social Network – Das Leben und Streben eines Mark Zuckerberg ©sabienes.de

Zusammenfassung
Datum
Gegenstand
Film: The Social Network
Bewertung
21star1stargraygraygray