Toggle – Ein brisanter Roman von Florian Felix Weyh [Rezension]

24. Februar 2012 0 Von Sabiene
Enthält Amazonlink

Zuletzt bearbeitet am/vor

toggle von florian felix weyh

Toggle – Ein spannender Roman über die Machenschaften von Suchmaschinen und Netzwerke

ir?t=mondyoga 21&l=as2&o=3&a=3869710411 - Toggle - Ein brisanter Roman von Florian Felix Weyh [Rezension]Toggle (Namen sind hier nicht zufällig ähnlich) die berühmteste und leistungsstärkste Suchmaschine der Welt steht immer wieder im Zentrum der Kritik.
Seit einiger Zeit ruft deren neuestes und ehrgeizigstes Projekt „Toggle Books“ die Datenschützer auf den Plan. Denn nach den Plänen des Konzerns sollten alle auf der Welt erschienen Bücher eingescannt und kostenlos im Internet zur Verfügung gestellt werden.
Nikolaus Holzwanger ist der Personalchef von Toggle Deutschland und ein zurückhaltender Familienvater mit guten Kontakten. Er bekommt den Auftrag, ein Kompendium mit namhaften Wissenschaftlern zu organisieren, bei dem diese Problematik öffentlich diskutiert werden soll.
Während dieser Veranstaltung in einem malerischen Schloss bei Garmisch stirbt die Chefin der Deutschlandsektion unter mysteriösen Umständen.
Dadurch avanciert Holzwanger über Nacht zum Deutschlandchef. Plötzlich sieht er sich einem fein gewebten Geflecht unterschiedlichster Interessen, angefangen von dem großen Konkurrenten Myface über russische Oligarchen bis hin zum CIA konfrontiert.

Und eine große Rolle spielt bei dieser Angelegenheit ein gewisses Buch. Dabei handelt es sich um ein Werk aus dem 18. Jahrhundert, geschrieben von einem Abbé Galiani über den Wert des einzelnen Menschen.

Florian Felix Weyh

Florian Felix Weyh, Jahrgang 1963 arbeitet als Journalist zum Beispiel für den Deutschlandfunk, aber auch für andere Sender. Weiterhin ist Ghostwriter für verschiedene Politiker und sonstige Persönlichkeiten.
Das vorliegende Buch ist sein bislang erster und zugleich einziger Roman.
Florian Felix Weyh lebt mit seiner Familie in Berlin.

Toggle – Meine Meinung

Der Autor hat sich hier an ein sehr aktuelles und brisantes Thema getraut. Wie viel Datenfreiheit brauchen wir? Noch mehr: wie viel Datenschutz tut uns nicht mehr gut, um im Digitalen Zeitalter zurechtzukommen?
Weyh versucht diese Frage zu beleuchten, in dem er verschiedenen, teils zwielichtigen, teils erfundenen Organisationen mit verschiedensten Interessen ausstattet.
Natürlich wundert es wenig, das solche Organisationen zur Erreichung ihrer Ziele vor Gewaltanwendung nicht zurückschrecken. Außerdem wären sie wahrscheinlich durchaus in der Lage, diese mit selbstgebastelten oder vorhandenen Doktrinen zu untermauern.

Auffällig bei diesem Roman sind die vielen Ortswechsel. Allerdings sind diese auch durch die weltumspannende Thematik begründet.
Ein mutiger Zeitenwechsel ist auch der in die Zeit des Abbé Galiani. Die Abschnitte sind betitelt als „Intermezzo“ und sein fiktives Buch ist ein Kernstück der Handlung. Zudem erleben wir einige Szenenwechsel. Leider sind manche der dort stattfindenden Nebenerzählungen und Personen für mich zu wenig geklärt und aufgelöst.
Dies macht auch das ganze Werk ein wenig unrund, vielleicht ein bisschen zu wenig ausgearbeitet. Ich schätze, Weyhe hat so viel Stoff zusammengetragen, dass er zu diesem Thema mehrere Romane schreiben könnte.

Fazit:

Nach meiner Meinung ist dies ein intelligent konstruierter, oft spannend erzählter Roman. Es handelt sich hier weniger um einen Thriller. Dafür lesen wir eine Fiktion zu einem zeitgemäßen Thema, dass einem zu denken geben sollte.

Wem könnte dieses Buch gefallen:

  • Menschen, die sich für die Herausforderungen im Digitalen Zeitalter interessieren
  • Leute, deren Lesevorlieben bei Dystopien liegen
  • Leser, die einen handwerklich einwandfreien Thriller lieben

Für wen wäre dieses Buch nicht geeignet:

  • Leser, die Romane, Krimis und Thriller US-amerikanischer Machart bevorzugen
  • Menschen, die auf Facebook mit Realnamen Fotos ihrer Kinder posten

Bibliografisches:

toggle weyh buchcover

Bibliografisches zu dem Buch „Toggle“

  • Titel: Toggle
  • Autor: Florian Felix Weyh
  • Gebundene Ausgabe: 432 Seiten
  • Verlag: Galiani (5. Januar 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3869710411
  • Preis Stand September 2017: 19,99 € (Gebundene Ausgabe), 17,99 € (Kindle)
  • Bestelllink Amazon

(Alle Angaben ohne Gewähr)

Ich habe diese Rezension für Blog Dein Buch geschrieben.

Alle Fotos: Toggle – Ein brisanter Roman von Florian Felix Weyh [Rezension] ©sabienes.de
Text: Toggle – Ein brisanter Roman von Florian Felix Weyh [Rezension] ©sabienes.de

pinit fg en rect red 28 - Toggle - Ein brisanter Roman von Florian Felix Weyh [Rezension]

Zusammenfassung
Datum
Gegenstand
Toggle - Ein brisanter Roman von Florian Felix Weyh
Bewertung
41star1star1star1stargray